Wie viel Schutz braucht ein Smartphone?

Frau mit kaputtem Handy
Echt ärgerlich: Damit uns das nicht passiert, müssen wir unser Handy schützen.

Der Markt für Handyzubehör boomt. Wir gönnen uns nicht nur zusätzliche Hardware wie AR-Brillen und Schnellladestationen, sondern auch Produkte, die unser Smartphone schützen sollen. Je hochwertiger das Handy, desto bereitwilliger wird Geld für Cases, Displayschutzfolien und Co. ausgegeben. Doch wie viel ist sinnvoll und ab welchem Punkt wird mit dem Schutz übertrieben?

Man sieht sie immer wieder in U-Bahn und Co.: Bemitleidenswerte Smartphones mit kaputtem Display. Oder mit so vielen Kratzern, dass das Lesen nun wirklich keinen Spaß mehr macht. Das soll uns natürlich nicht passieren. Also überlegen wir hin und her: Wie viel Schutz soll unser Smartphone bekommen? Wie sehr sind wir bereit, das edle Äußere unseres liebsten Begleiters zu verstecken? Eine Entscheidung, die manchmal nicht leicht fällt. Welche Hüllen und Gadgets sind also vorteilhaft?

Nichts geht ohne Handyhülle

… lautet die Devise vieler Smartphone-Nutzer. Absolut nachvollziehbar, denn: In seinem Ursprungszustand überlebt das Hochglanz-Flaggschiff zwischen Schlüsselbund und Portmonee höchstens ein paar Tage. Wer keine unschönen Kratzer riskieren will, setzt also auf eine Handyhülle. Und die kann sogar wirklich schön sein: Egal, ob du dich für ein Silikon-Case mit deinen Lieblings-Superhelden oder ein Flipcase aus edlem Naturleder entscheidest – mit einer Handyhülle kannst du auf jeden Fall deinen Style unterstreichen. Und für den Basis-Schutz deines Smartphones ist sie definitiv sinnvoll.

Displayschutz? Geschmackssache

Bei diesem Punkt scheiden sich die Geister. Auf der einen Seite gibt es diejenigen, die ihr Display so belassen wollen, wie es ist. Sie wollen das bestmögliche optische Erlebnis, um Streams der Lieblingsserie und Online-Games so richtig genießen zu können. Auf der anderen Seite stehen alle, die sich um die Unversehrtheit ihres Displays Sorgen machen. Kratzer? Geht gar nicht. Also investieren sie in Displayschutzfolien, um ihr Handy bei Stürzen und anderen Strapazen so gut es geht zu schützen.

Du weißt nicht, ob eine Schutzfolie für dich sinnvoll ist? Das hängt vor allem von der Art deiner Handyhülle und deiner Nutzung ab. Wenn dein Case das Display sowieso vollständig abdeckt, brauchst du eher keine. Liegt es allerdings frei und fällt dein Smartphone häufiger mal herunter, bist du mit einer Displayschutzfolie besser beraten.

Braucht (fast) keiner: fragwürdiges Zubehör

Natürlich gibt es sie: Dinge, die dein Handy schützen sollen, die aber eigentlich niemand braucht. Flüssiger Displayschutz, der beim Auftragen eine Schicht bildet? Klingt erst mal gut, die Wirksamkeit ist aber nicht bewiesen. Abgesehen davon ist die Vorstellung doch irgendwie beunruhigend – was, wenn das Zeug nicht mehr entfernt werden kann? Andere Produkte wie eine wasserdichte Tasche sind vielleicht für den Urlaub nett. Alltäglichen Belastungen hält dein Handy aber sowieso stand, wenn du nicht unbedingt beim Schwimmtraining Unterwasserfotos machen willst. Von Gummiüberzügen für deine Finger, damit dein Handy keine Fingerabdrücke bekommt, wollen wir erst gar nicht anfangen.

Eine individuelle Entscheidung

Wir haben nun einige Produkte zum Schutz von Smartphones näher betrachtet. Du hast noch keine Entscheidung getroffen, was du brauchst und was für dich unnütz ist? Grundsätzlich ist die Entscheidung für Handyschutz immer abhängig von deinen Nutzungsgewohnheiten. Ein wichtiger Faktor ist auch, wie sehr du bereit bist, das Äußere deines Handys zu verstecken.

Du behandelst dein Smartphone extrem vorsichtig und es bekommt immer einen geschützten Platz, wenn du es mitnimmst? Dann reicht wahrscheinlich schon eine simple Hülle. Hat es Kontakt mit gefährlicheren Dingen wie zum Beispiel deinem Schlüsselbund, brauchst du eine stabile Hülle und je nach Art der Hülle auch einen Displayschutz. Weitere, weniger gängige Produkte können in Ausnahmesituationen sinnvoll sein – zum Beispiel ein extra Schutz für die empfindlichen Anschlüsse, wenn du zum Beispiel an staubigen Orten arbeitest.

Doch egal, für welchen Schutz du dich entscheidest – manchmal ist es auch schön, das edle Stück so zu benutzen, wie der Hersteller es geschaffen hat. Vielleicht zu Hause, wo der weiche Teppich Stürze gut abfängt …

Wie stehst du zum Thema? Schützt du dein Smartphone vor allen denkbaren Einflüssen – und wenn ja, wie? Oder findest du, ein Handy ist ein Gebrauchsgegenstand und darf nach einiger Zeit auch so aussehen? Erzähl uns davon in den Kommentaren.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*