Ratgeber: Tipps für mehr Speicher auf dem Smartphone

Ganz schön voll hier

Wer einen eigenen Keller hat, der weiß, wie das ist. Nach längerer Zeit häufen sich immer mehr Dinge an, die spätestens beim nächsten Umzug auf dem Sperrmüll landen. Und du fragst dich: „Warum habe ich das nur aufgehoben?“ So verhält es sich auch mit deinem Smartphone. Wenn du den Speicher nicht regelmäßig einem Frühjahrsputz unterziehst, ist er irgendwann so voll, dass nicht nur dein Smartphone langsam wird, sondern auch noch kein Platz mehr für neue Bilder und Apps vorhanden ist.

Mit unseren Tipps erfährst du, wie du deinen Handyspeicher endlich wieder freigeräumt bekommst, damit dein Akku, der Prozessor und der Speicher selbst wieder aufatmen können.

Is‘ das App oder kann das weg?

Auf jedem neuen Smartphone sind herstellerseitig schon einige Apps vorinstalliert. Wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster und sagen, dass du diese Anwendungen in aller Regel nicht brauchst. Also kannst du sie direkt deinstallieren und somit neuen Speicherplatz freiräumen. Gleiches gilt übrigens auch für Apps, die du selbst installiert hast. Mit der Zeit häufen sich die Programme, die du mal für einen bestimmten Zweck heruntergeladen hast. Natürlich hast du sie nicht zeitnah wieder gelöscht, schließlich brauchst du sie ja noch irgendwann.

Nein, brauchst du nicht. Was du seit Monaten nicht angerührt hast, kann guten Gewissens in den digitalen Mülleimer wandern. Kontrolliere auch hin und wieder in den Einstellungen deines Smartphones, welche Apps den meisten Speicherplatz in Anspruch nehmen. Überlege dir, ob du die App wirklich brauchst und dann lösche sie. Dein Handy wird es dir danken.

Meine Güte, warst du betrunken?

Oft geht es schneller als du gucken kannst. Du hast dein nagelneues Smartphone gerade mal ein paar Tage und schon sind ein paar hundert Bilder im Speicher. Es sind nicht nur die Fotos, die du selbst geknipst hast, sondern in der Regel auch die, die dir deine Freunde per WhatsApp schicken. Du kannst einstellen, dass die Bilder nicht automatisch heruntergeladen werden sollen, wenn du sie bekommst, aber einmal geöffnet, befinden sie sich auch in deinem Speicher. Darum solltest du die unnötigen Bilder alle paar Wochen löschen. Deine eigenen Fotos, die du natürlich behalten möchtest, solltest du hin und wieder auf deinen PC übertragen, damit auf deinem Handy wieder mehr Platz ist. Alternativ kannst du auf einem passenden Smartphone auch eine große SD-Karte als Speicher für Bilder und Musik angeben. Ab Werk ist der Interne Speicher als Speicherort für Fotos und Videos voreingestellt. Das lässt sich in den Einstellungen kinderleicht ändern.

Ein langsames Handy kann ganz schön anstrengend sein.

Bilder in den Wolken

Mit einem neuen Android-Smartphone bekommst du nicht nur den internen Gerätespeicher zur Verfügung gestellt. Google spendiert dir nämlich auch noch 15 Gigabyte Cloud-Speicher. Darin kannst du über die App „Google Fotos“ all deine Bilder auslagern und dein Handyspeicher bleibt frei. Stelle selbst ein, ob die Bilder wirklich in die Cloud sollen und zu welchen Zeitpunkten der Upload geschehen soll. Am besten nutzt du Google Fotos immer nur bei einer stabilen WLAN-Verbindung, sonst saugt der Datenaustausch zu sehr am Datenvolumen. Der Vorteil gegenüber dem Speichern auf dem PC: Du kannst deine Fotos jederzeit aus der Cloud abrufen, wenn eine Datenverbindung besteht, also auch unterwegs. Hast du deine Fotos vom Smartphone gelöscht, kannst du sie jederzeit wieder aus Google Fotos ziehen.

Reste löschen im Zwischenspeicher

Immer, wenn du eine App startest und sie verwendest, werden kleinere Datensätze im Zwischenspeicher abgelegt. Diese Protokolldateien dienen dazu, spätere Prozesse schneller ausführen zu können. Nach ein paar Monaten ist ein guter Teil deines Speichers mit diesen Datenresten belegt. Diese Daten brauchst du nicht wirklich, also können sie gelöscht werden. Der Zwischenspeicher, der sogenannte Cache, kann in den Einstellungen deines Smartphones bereinigt werden. Dadurch gibt dein Smartphone meistens ein paar hundert MB frei, die du für Wichtigeres nutzen kannst. Wenn du den Cache leerst, löschst du damit nur Datenreste. Wichtige und persönliche Daten sind hier nicht gespeichert.

Verzichte nach Möglichkeit auf die ganzen Cleaner-Apps, die dir im Play Store angeboten werden. Die beanspruchen nur unnötig Arbeitsspeicher und laufen permanent im Hintergrund, was wiederum am Akku zehrt. Neuere Smartphone-Modelle haben meistens ein ganz eigenes Reinigungstool, mit dem du deinen Arbeitsspeicher, den Cache und andere Komponenten einfach und schnell freiräumen kannst. Diese markeneigenen Tools sind so programmiert, dass sie dein Handy zwar überwachen können, aber ansonsten nicht viel Platz oder Energie brauchen. Auf Apps von Drittanbietern kannst du verzichten.

Download-Chaos

Gerade auf dem Smartphone geht es besonders schnell. Du lädst ein Bild oder ein Dokument aus dem Netz herunter, schaust es dir kurz an und schließt die Datei wieder. Aus den Augen, aus dem Sinn. Aber die Datei bleibt auf deinem Handy bestehen, und zwar so lange, bis du sie löschst. Dein Download-Ordner im Dateimanager könnte also hin und wieder eine kleine Reinigung vertragen. Alte Dokumente und Dateien, die du nicht mehr brauchst, kannst du einfach löschen. Kleine Maßnahme mit großer Wirkung.

Alles auf Anfang

Dein Handy ist immer noch langsam, obwohl ein richtig guter Prozessor und jede Menge Arbeitsspeicher drin stecken? Du hast all unsere Anweisungen befolgt und noch immer zickt das gute Stück rum? In dem Fall hilft wohl nur noch das Tabula-rasa-Prinzip. Sichere alle wichtigen Dateien auf dem PC oder in der Cloud und setze dein Smartphone auf die Werkseinstellungen zurück. Zwar werden alle von dir eingerichteten Einstellungen ebenfalls gelöscht, aber auch die ganzen Datenreste und Fehlerprotokolle, die du nicht gefunden hast. Nach dem Reset sollte dein Smartphone wieder laufen wie am ersten Tag.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*