„Aufstehen, die Sonne lacht!“: Die besten Tipps für Morgenmuffel

Junge Frau schläft mit Handy in der Hand.

Wir kennen es alle: Es ist abends wieder spät geworden und am nächsten Tag kommen wir einfach nicht in die Gänge. Aber: Unser Smartphone ist nicht umsonst unser Freund und Helfer. Wir haben für dich einige Android-Apps zusammengestellt, die dir morgens dabei helfen, besser in den Tag zu starten.

1. Die besten Weck-Apps für dein Smartphone

Damit du überhaupt voller Elan loslegen kannst, musst du erst einmal aus dem Bett kommen. Bei vielen erweist sich das als schwerer als erwartet. Besonders für die, die dazu neigen, andauernd die Schlummer-Funktion zu betätigen, gibt es einige Apps, die Abhilfe schaffen. Wecker einfach abschalten? Fehlanzeige.

Keine Chance der Snooze-Funktion

Eine der wohl bekanntesten Weck-Apps ist Alarmy. Wer das allmorgendliche Betätigen der Schlummer-Funktion schon zum Sport gemacht hat, ist hier an der richtigen Adresse. Es handelt sich um eine Action-App mit dem passenden Untertitel „Sleep if u can“. Hier ist der Name Programm. Damit der Weckton aufhört zu klingeln, musst du ein Bild von einem zuvor fotografierten Gegenstand machen. Um wirklich wach zu werden, hier einige Ideen für gute Fotomotive:

  • Fotografiere den Baum vor deinem Zimmerfenster. So musst du garantiert den Rollladen hochziehen, damit das schrille Klingeln verstummt.
  • Wähle deine Kaffeemaschine als Motiv. Dann kannst du sie direkt einschalten, um dich auf den Tag vorzubereiten.
  • Entscheide dich dafür, deine Zahnbürste zu fotografieren. Wenn du sie schon in der Hand hast, kannst du dir direkt die Zähne putzen.

Kurzzeitig kannst du den Wecker stummschalten. Und wir garantieren: Du wirst mehr als einen Versuch brauchen, bis das passende Foto geschossen wurde. Wach bist du danach unter Garantie. Ein kleiner Trost: Du kannst dir immerhin aussuchen, mit welchem Weckton du aus den Laken gerissen wirst. Übrigens: Anstatt der Fotooption kannst du dich auch dafür entscheiden, eine Matheaufgabe zu lösen oder dein Smartphone zu schütteln.

Schlafphasenwecker für leichteres Erwachen

Der Wecker klingelt und wir fragen uns, in welchem Jahrhundert wir uns gerade befinden. In diesem Fall hat das Gerät oder die App uns wahrscheinlich gerade aus einer Tiefschlafphase gerissen. Wecker wie Sleep Cycle alarm clock sind so konzipiert, dass sie deinen Schlafrhythmus analysieren. Das heißt, die Sensoren deines Smartphones behalten dich die Nacht über ‚im Auge‘ und werten deine Bewegungen aus. Das Ziel: dich so zu wecken, dass du nicht gerade im Tiefschlaf bist.

Du gibst einen Zeitpunkt an, zu dem du geweckt werden möchtest und die App kümmert sich darum, dass sie möglichst vorher klingelt, wenn du dich gerade in einer leichteren Schlafphase befindest. So sollst du nach dem Erwachen ausgeruht sein.

Vogelgezwitscher oder Meeresrauschen: Naturklangwecker

Die freundlichere Weckvariante sind Naturklangwecker. Hier gibt es unterschiedliche Anwendungen, die den gewünschten Effekt hervorrufen. Dabei geht es darum, angenehme Geräusche wie Vogelzwitschern, Meeresrauschen oder Regengeräusche als Weckton zu nutzen. Ein schrilles Klingeln wird verhindert, so dass wir sanfter geweckt werden als es beispielsweise bei Alarmy der Fall ist. Das reduziert bei manchem womöglich die schlechte Laune, die Morgenmuffel nach dem Aufstehen an den Tag legen. Für wirklich schwierige Fälle ist das aber womöglich nicht die beste Variante. Manche überhören die Töne einfach oder drehen sich gar um und schlafen weiter. Für alle anderen könnten die Apps Wald-Wecker oder Sanfter Wecker interessant sein.

Weitere Wecker-Apps findet ihr hier: https://www.handyflash.de/blog/apps/die-besten-wecker-apps-fuer-android-und-ios/

2. Gesunder Start in den Tag

Was macht den Tag besser, als ein gesundes Frühstück? Es liefert uns die Energie, die wir brauchen, um bis zum Mittagessen durchzuhalten. Und seien wir mal ehrlich: Wenn wir Hunger haben, werden wir alle zur Diva. Und nicht nur das: Um unseren Körper morgens in die Gänge zu bekommen, ist Flüssigkeitszufuhr unabdingbar. Und damit ist nicht die morgendliche Kanne Kaffee intravenös gemeint.

So trinkst du genug

Viele Menschen vergessen im stressigen Alltag, wie wichtig es ist, viel zu trinken. Flüssigkeitsmangel macht schlapp, bereitet Kopfschmerzen und schlechte Laune. Wer morgens also schon mit dröhnendem Schädel wach wird und wem die Dusche nicht dabei hilft, wach zu werden, dem tut ein Glas Wasser gut. Nicht umsonst finden sich im PlayStore etliche Anwendungen, die uns daran erinnern, genug Flüssigkeit zu uns zu nehmen. Eine der beliebtesten ist Plant Nanny. Du ziehst deine persönliche Pflanze groß – quasi als Tamagotchi. Und das ist ganz einfach, sie braucht nämlich nur genug Wasserzufuhr. Damit erinnert die App dich quasi spielerisch daran, selbst ausreichend zu trinken. Deine Pflanze bleibt gesund – und du auch.

Gesundes Frühstück für jeden

Bist du einfallslos, was Rezepte für ein gesundes Frühstück angeht, kannst du natürlich zum Rezeptbuch greifen oder online nach Rezepten suchen. Eine andere Option sind Apps, bei denen du die besten Frühstücksrezepte direkt auf einen Blick hast. Die App hast du auch im Supermarkt immer dabei und kannst so direkt die benötigten Lebensmittel einkaufen – ohne dabei Firefox und Co. durchgehend geöffnet zu haben. Beliebte Rezeptsammlungen findest du zum Beispiel bei Chefkoch. Oder du lädst dir spezielle Anwendungen für Frühstücksrezepte herunter.

Apps für gesundes Frühstück

3. Mit Musik in den Tag starten

Bist du erst einmal auf den Beinen, kann Musik dir dabei helfen, richtig wach zu werden. Und dabei reden wir nicht von plätschernden Wasserfällen, sondern Songs, die gute Laune fördern und dich in Schwung bringen. Hier hat jeder seine eigenen Vorlieben. Trotzdem haben wir einige Ideen, wie du deinen Tag mit Musik besser starten kannst.

Gute-Laune-Playlist erstellen

Die einfachste Methode für alle Spotify-Nutzer ist wohl, sich eine gesonderte Playlist zu erstellen, die nach dem Aufstehen zum Einsatz kommt. Packe all deine Lieblingslieder in die Liste. Oder suche dir genau die aus, die es bisher immer geschafft haben, deine Laune zu heben. So gehst du bestenfalls nicht schon gestresst die Tür raus. Die Option funktioniert natürlich auch dann, wenn du kein Spotify-Fan bist. Im PlayStore findest du verschiedene Musikplayer, die kostenlos verfügbar sind. Bewährt hat sich beispielsweise der Pi Music Player. Lade vom PC deine liebsten Lieder auf dein Smartphone, erstelle Playlisten und der Tag kann starten.

Das gute alte Radio

Eine Alternative zur Playliste bildet das gute alte Radio. Und auch mit deinem Smartphone kannst du deine liebsten Sender hören. Dafür musst du nicht einmal die Webseite deines favorisierten Senders aufrufen: Für die meisten gibt es inzwischen Apps im PlayStore. bigFM Radio, SWR3 und Co. bringen dich morgens in Schwung. Ein Vorteil: Die Moderatoren sorgen schon für die passende Stimmung am Morgen. So bekommst du nicht nur neue Hits, sondern auch ältere Klassiker und kannst dir obendrein anhören, wie die Straßen aussehen, wie das Wetter wird oder was in der Welt gerade so los ist.

4. Entspannung und Training

Mancher steht morgens zwei Stunden früher auf, um eine Runde joggen oder schwimmen zu gehen. Sind wir mal ehrlich: Das mag uns vielleicht fitter zur Arbeit erscheinen lassen, aber aufraffen können wir uns dazu nun eher weniger. Trotzdem kannst du morgens etwas Zeit für dich und deinen Körper einplanen. Und damit meinen wir nicht die morgendliche Dusche, sondern Anwendungen, die dich körperlich und mental auf den Alltag vorbereiten.

Kurze Sportsessions zu Hause

Immer wieder nehmen wir uns vor, uns wenigstens nach der Arbeit noch zum Sport zu quälen. Aber Hand aufs Herz: Das schaffen wir nahezu nie. Daher ist es eine gute Möglichkeit, kleine Trainingseinheiten vor die Arbeitszeit zu schieben. Das heißt nicht, dass du im tiefsten Winter drei Runden um den Häuserblock rennen sollst. Workout-Anwendungen wie Seven und 7-Minuten-Training sorgen dafür, dass dein Kreislauf in Schwung kommt. Oder du siehst dir das 5 Minuten Rückentraining an. So hilfst du auch deinem Rücken dabei, lange Arbeitstage im Bürostuhl zu überstehen. Zusätzlicher Vorteil: Die Übungen kosten dich morgens nur wenige Minuten.

Yoga-Apps für effektives Körpertraining

Ähnliche Anwendungen findest du auch im Bereich der Yoga-Apps. Willst du beweglich bleiben, sind sie eine gute Alternative und du bringst morgens die steifen Knochen in Bewegung. Beliebt ist beispielsweise die App Tägliches Yoga. Die Anwendungen hält Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene bereit. Trainingspläne helfen dabei, den Überblick zu behalten und du entscheidest selbst, was du mit der App erreichen möchtest. Eine Alternative bietet Keep Yoga. Du musst nicht noch vor der Arbeit das Haus verlassen und kannst die verschiedenen Übungen einfach zu Hause durchführen.

Handyapps für mehr Fitness

Gegen Schmerzen und Verspannungen

Nicht jeder hat morgens schon die Motivation, anstrengende Yoga-Übungen zu absolvieren. Wer dennoch seinem Körper etwas Gutes tun möchte, kann sich beispielsweise für Dehnübungen – Flexibilitätstraining entscheiden. Die Übungen sind einfach, helfen dabei, Verspannungen zu lösen und wirken Schmerzen entgegen. Hier findest du unter anderem übersichtlich gestaltete Themenbereiche – darunter auch Übungen für morgendliches Stretching.

Meditationsapps für Entspannung und Achtsamkeit

Wer morgens schon mit schlechter Laune wach wird oder von Träumen aufgewühlt ist, kann versuchen, sich ein paar Minuten für Meditation freizuschaufeln. Mancher mag Meditation für unsinnig halten, allerdings haben Entspannungsübungen durchaus ihre Daseinsberechtigung. Sie verhelfen uns zu mehr Achtsamkeit und wecken unseren Geist, der besonders morgens häufig noch im Halbschlaf ist.

Die bereits oben genannte Anwendung Keep Yoga hält auch Meditationsübungen für den Nutzer bereit. Wer sich nur wenige Minuten zurücklehnen und entspannen möchte, kann zudem 5 Minuten Entspannung – angeleitete Meditation oder Calm nutzen. Entspannende Musik und Atemübungen helfen dir dabei. Aber Achtung: Beide Apps können je nach gewählter Option auch beim Einschlafen helfen, was morgens wohl eher kontraproduktiv ist.

5. Apps für mehr Produktivität

Suchst du nach Anwendungen, die dir vor allem bei Tagesstart dabei helfen, produktiver zu sein, gibt es verschiedene Ansätze. So findest du im App-Store unter anderem Apps, die du zur Tagesplanung nutzen kannst. Erstelle To-Do-Listen, um auf dem Schirm zu haben, was du alles machen musst. Organisiere deine Tagesplanung oder sorge einfach dafür, dass dein Smartphone dich nicht von der Arbeit abhält.

Alle Aufgaben auf einen Blick

Der Morgen verläuft schon stressig, wenn du ständig befürchtest, Aufgaben zu vergessen. Oder aber du hast sie zwar alle auf dem Schirm, teilst dir aber deine Zeit falsch ein. Um das zu verhindern, kannst du entweder die einfache Kalender-App deines Handys nutzen, um Aufgaben mit Uhrzeiten einzutragen oder du besorgst dir eine gesonderte App, die dir bei der Organisation hilft. Mit Todoist behältst du den Überblick. Erstelle To-Do-Listen für jeden Tag und erfreue dich an jeder abgehakten Aufgabe. Alternativ kannst du auch Any.do herunterladen.

Fertige Einkaufslisten an, halte Gedanken fest und manage deine Projekte. Any.do ist eine Anwendung, die Planungsfreunden ausreichend Freiraum lässt, um alle Erledigungen und Gedanken zu organisieren. Ein weiteres Board, dass dir bei der Organisation helfen kann, ist Trello. Allein oder im Team: Du kannst verschiedene Themenbereiche und Boards erstellen und einzelne Aufgaben abhandeln. Gib an, ob sie bereits erledigt oder noch in Arbeit sind und mache dir Notizen zu einzelnen Aufgaben.

Ablenkungen reduzieren

Vielleicht arbeitest du zu Hause oder hast zwar ausnahmsweise frei, möchtest aber dennoch produktiv an etwas werkeln. Häufig ist besonders unser Smartphone die häufigste Ablenkung. Im Rahmen des Digital Wellbeing hat Google damit angefangen, eine gesunde Handynutzung zu propagieren. Dazu gehört auch, dass es zunehmend mehr Anwendungen gibt, die dafür sorgen, dass du dich in einem bestimmten Zeitraum nicht von deinem Smartphone ablenken lässt.

Eine App, die dieses Ziel verfolgt, ist Forest. Du pflanzt einen Baum, der in einem vorher festgelegten Zeitraum wächst. In dieser Zeit solltest du zusehen, dass du dein Handy in Ruhe lässt. Verlässt du nämlich die Anwendung, stirbt die Pflanze. Das soll Menschen davon abhalten, sich von sozialen Netzwerken oder anderen Benachrichtigungen ablenken zu lassen. Ähnlich funktioniert auch die App Tomato Timer.

Mehr lesen: ‚Digital Wellbeing‘: Wenn das Handy die Sucht bekämpft

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*