9 Tipps für eine bessere Akkulaufzeit unter Android

„Mein Akku ist schon wieder leer, wie kann das sein?“ Diesen Satz hört man von Besitzern eines Androiden relativ häufig. Auch von mir. Oft gebe ich dem Alter meines Smartphones die Schuld an der Misere. Die Gründe für einen schwachen Akku können aber auch an ganz anderer Stelle liegen. Wir zeigen dir, wie du die Akkulaufzeit unter Android deutlich verlängern kannst.

Ausdauertraining für dein Smartphone

Die Gründe für eine schlechte Akkulaufzeit sind ebenso vielseitig wie ihre Lösungen. Verschiedene Apps und Funktionen saugen am Akku, ohne auf den ersten Blick dafür verantwortlich zu sein. Vor allem die vorinstallierte Bloatware läuft gerne mal im Hintergrund, ohne dass du es bemerkst. Natürlich spielt auch das Alter des Akkus beziehungsweise Smartphones eine Rolle, aber viele Kniffe kannst du selbst vornehmen und damit die Lebensdauer deines Akkus merklich erhöhen.

Tipp 1 für mehr Akkulaufzeit: Dein Display

Das Prinzip ist simpel: Je heller dein Display eingestellt ist, desto mehr leidet dein Smartphone-Akku. Bei einer Displaygröße von teils mehr als 5 Zoll kannst du dir sicherlich vorstellen, dass der Akku hier einiges leisten muss, um alle Farben, Videos und Funktionen sauber darzustellen. Damit steht das Display ganz oben auf der Liste der größten Verbraucher, kann aber auch ein wenig reguliert werden.

Schnelleinstellungen bei Android Jelly Bean: durch Anpassen der Displayhelligkeit lässt sich die Akkulaufzeit verlängern
Schnelleinstellungen bei Android: GPS, WLAN und weitere Verbraucher regulieren

Die Lösung dieses Problems ist recht einfach: Gehe einfach am oberen Bildschirmrand in die Schnelleinstellungen und schon hast du den Regler für die Displayhelligkeit vor dir. Schiebe ihn nun so weit nach links, dass alle Icons und Buchstaben trotzdem noch gut zu erkennen sind. Es hilft zudem, die automatische Anpassung zu deaktivieren. Das verhindert, dass der Lichtsensor zusätzlich arbeiten und immer wieder die Helligkeit des Displays anpassen muss und damit wieder den Saft aus deinem Akku zieht.

Tipp 2 für mehr Akkulaufzeit: Dein WLAN

Zu Hause ist es ganz bequem, mit dem Smartphone auf dem Sofa zu sitzen und das heimische WLAN-Netz zu nutzen. Aber sobald du dich auf die Straße begibst, ist das Heimnetzwerk nicht mehr in Reichweite und dein Smartphone ist permanent auf der Suche nach einer funktionierenden Internetverbindung. Der dauerhafte Scan nach einem Netzwerk ist Gift für deinen Akku und absolut vergeblich. Darum schalte einfach dein WLAN in den Schnelleinstellungen aus, wenn du das Haus verlässt. Das ist auch wichtig, weil Google mit seinen Street-View-Autos alle bekannten WLAN-SSIDs gespeichert hat und deinen Standort unter anderem anhand der Distanz zu ihnen bestimmt.

Tipp 3 für mehr Akkulaufzeit: GPS

Brauchst du dein Navi wirklich, wenn du zu Hause oder nur in der Nachbarschaft unterwegs bist? Sicherlich nicht. Wenn wir die Navigation unseres Smartphones benutzen, vergessen wir hin und wieder, den GPS-Empfänger nach Gebrauch wieder zu deaktivieren. Das Modul rammt einen Strohhalm in deinen Akku und saugt ihn in kürzester Zeit leer. Doch nicht nur das Modul selbst ist schuld an diesem Problem. Auch Google trägt dazu bei, indem es deinen Standort mit Hilfe von WLAN-SSIDs, GPS und Mobilfunkantennen bestimmt. Die Kommunikation mit Google zehrt natürlich ebenso am Akku wie die dauerhafte Aktivierung selbst.

Und so verhinderst du die Standortbestimmung:

In den Android-Einstellungen findest du den Menüpunkt „Standort“. Hier kannst du selbst festlegen, ob und wie Apps und Google deinen Standort bestimmen dürfen. Deaktiviere die entsprechenden Punkte und du hast einen weiteren Akkufresser ausgeschaltet.

Tipp 4 für mehr Akkulaufzeit: Die Liste der bösen Kinder

Android bietet dir einen ganz schnellen Zugriff auf eine Liste der Apps und Funktionen, die deinem Akku zu schaffen machen. Du erreichst sie einfach über die Einstellungen unter dem Menüpunkt „Akku“. In der Regel ist hier deutlich zu sehen, dass dein Display den meisten Strom zieht. Stellst du bei einer App einen ungewöhnlich hohen Verbrauch fest, reicht es oft schon, den Cache zu leeren. Genügt das nicht, lösche die App und suche dir eine bessere Alternative.

Tipp 5 für mehr Akkulaufzeit: Wallpaper

Hintergrundbilder sind schön, keine Frage. Aber müssen sie sich wirklich bewegen? Die sogenannten Live-Wallpaper sorgen dafür, dass dein Display gleich noch mehr Strom frisst, als es ohnehin bereits der Fall ist. Statische Hintergrundbilder sind besser für den Akku – und für deine Augen.

Tipp 6 für mehr Akkulaufzeit: Die Hintergrundsynchronisation

Apps wie zum Beispiel Facebook zeigen dir oft direkt auf dem Startbildschirm, ob sich etwas Neues tut. Diese Abfragen laufen unauffällig im Hintergrund ab, was übrigens auch für jede Wetter-App gilt. Die immer neue Abfrage über mobile Daten macht auch deinem Akku zu schaffen. Je nach App, so auch bei Facebook, kannst du diese Funktion deaktivieren oder den Zyklus der Synchronisation einfach verlängern.

Tipp 7 für mehr Akkulaufzeit: Die Updates

Jede App benötigt hin und wieder ein Update. Gerade mit Erscheinen der neuen Smartphones aktualisieren sich die Apps gefühlt alle fünf Minuten. Deaktiviere zumindest die automatischen Updates, um sie genau dann laufen zu lassen, wenn du es erlaubst. Wenn dir das zu mühsam ist, kannst du die automatischen Updates auch auf eine WLAN-Verbindung beschränken, damit zumindest das mobile Datenmodul deinen Akku in Ruhe lässt.

Tipp 8 für mehr Akkulaufzeit: LTE

Dein Smartphone kann mit LTE-Geschwindigkeit im Netz surfen, aber dir fehlt dafür noch der passende Handyvertrag? Dann deaktiviere zumindest die LTE-Verbindung im Menü Drahtlos & Netzwerke -> Mobilfunknetze, damit dein Smartphone nicht zu jeder Zeit auf der Suche nach dem schnellen LTE-Netz ist.

Tipp 9 für mehr Akkulaufzeit: Eingabereaktionen

Du siehst doch, was du schreibst. Brauchst du wirklich noch eine weitere Bestätigung, dass du eine Taste gedrückt hast? Richtig, nein. Darum deaktiviere einfach die Klänge und Vibrationen, die aufkommen, wenn du eine Eingabe auf der Tastatur tätigst. Das funktioniert hier: Einstellungen -> Sprache & Eingabe -> Google-Tastatur. Die Stromersparnis ist zwar nur Kleinvieh, aber wer viel tippt, wird sich über diesen kleinen Bonus freuen.

Mit diesen Tipps sollte der Akku länger durchhalten, damit du nicht unverhofft ohne Smartphone auskommen musst.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Rat, dass man sein Smartphone nicht draußen ständig nach WLAN suchen lassen sollte. Mein Akku ist inzwischen kaum mehr brauchbar. Ich werde mir wohl ein neues Smartphone kaufen und es gut pflegen. Danke für die Tipps dafür!

  2. Gut zu wissen, dass man so einfach seinen Akku schützen kann. Erst letzte Woche war ich wieder bei der Handyreparatur für einen neuen Akku. Nun werde ich immer die Helligkeit runter machen und das Wlan aus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*