Samsung Galaxy J7: Neues zum Modell 2016

So könnte das Samsung Galaxy J7 2016 aussehen, eine Mittelklasse-Smartphone mit Power.
Bild © WinFuture

Neben den jüngst erschienenen Smartphones Galaxy S7 und Galaxy S7 edge wird Samsung auch das Portfolio der günstigen Smartphones aktualisieren. Den Anfang hat Samsung hier mit dem Galaxy A3 und A5 (2016) bereits gemacht – was das Galaxy J7 (2016) alles kann und mit welcher Leistung es künftige Nutzer verwöhnen wird, erfahrt ihr hier.

Mit dem Galaxy J7 (2016) stellt Samsung in naher Zukunft die zweite Generation seines bislang größten Modells der Mittelklasse-Smartphones vor. Das Smartphone der J-Serie wird wohl mit einigen Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell aufwarten. Insbesondere die Kamera und der Prozessor wurden aufpoliert.

Schon daran gedacht, ...
… wie du die Kommunikation mit deinen Großeltern, Verwandten und Freunden in schwierigen Zeiten sicherstellen kannst? Wir haben günstige Angebote für euch bereitgestellt.

Aller Voraussicht nach wird es von einem Prozessor mit acht Kernen mit einer maximalen Taktung von 1,7 GHz angetrieben. Einem Geekbench-Eintrag zufolge wird es der Exynos 7870 werden. Der Arbeitsspeicher wird bislang einstimmig mit 2 Gigabyte angegeben und die Mali T830 GBU wird den Hauptprozessor bei der Grafikausgabe unterstützen.

5,5 Zoll großes Display mit HD-Auflösung

Als gesichert gilt, dass ein 5,5 Zoll großes SuperAMOLED-Display mit HD-Auflösung mit 1280 x 720 Pixeln den künftigen Nutzern zur Verfügung stehen wird. Dies wäre eine Vergrößerung der Displayfläche von 0,3 Zoll gegenüber dem Vorgängermodell. Die rückseitige Kamera wird Fotos mit 12 Megapixeln aufnehmen und die Frontkamera wird mit 5 Megapixeln ausgerüstet sein. Videoaufnahme in Full-HD ermöglichen voraussichtlich beide Kameras.

Beide Kameras mit LED-Blitz ausgerüstet

Eine besondere Neuerung dürfte allerdings für helle Freude sorgen: Beide Kameras sind mit einem LED-Blitz versehen. So könnt ihr auch in dunkler Umgebung sicher sein, dass ihr auf dem Selfie zu erkennen seid.

Der interne Speicher beläuft sich auf 16 Gigabyte und lässt sich mittels microSD-Karte aufrüsten. Anders als beim kleineren Bruder, dem Galaxy J5, wird das J7 einen recht großen Akku erhalten – mit einer Kapazität von 3300 mAh.

Leaks zeigen Metallrahmen wie beim S6

Ein Novum ist auch, dass beim J7 ein Metallrahmen verbaut sein wird, wie er auch beim Galaxy S6 Verwendung findet. Dies ist bei den Geräten für unter 300 Euro bislang eine absolute Rarität. Der Rahmen dürfte aber durchaus für Begeisterung sorgen, da somit ein deutlich hochwertigerer Gesamteindruck entsteht.

J7 in zwei verschiedenen Versionen?

Unklar ist auch, ob es das Mittelklasse-Smartphone in zwei Versionen mit unterschiedlichen Prozessoren geben wird.  Spekuliert wird, ob ein Modell mit Snapdragon- und eins mit Exynos-Prozessor veröffentlicht werden wird.

Galaxy J5 und Galaxy J7
Links das Galaxy J5, rechts das größere Galaxy J7 | Bild © WinFuture

Smartphone für unter 300 Euro

Wieviel das Galaxy J7 Phablet zum Release kosten wird, wissen wir noch nicht. Allerdings liegt der Verdacht nahe, dass es sich preislich am kleineren J5 orientieren wird – das gab es bei Release zum Preis von etwas über 200 Euro.

Wann genau ihr allerdings die Vorbestellungen für das Galaxy J7 aufgeben könnt, ist noch nicht bekannt. Hier hält sich Samsung sehr bedeckt und bislang sind dazu auch noch keine Informationen aufgetaucht. Also müssen wir uns wohl noch in Geduld üben.

Quellen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*