Ratgeber: So sagst du Display-Kratzern den Kampf an

Ratgeber

Display-Kratzer und -brüche auf dem Smartphone lassen sich verhindern. Wir verraten euch, wie ihr iPhone 6 und Co. davor schützt.

Display-Kratzer auf dem Smartphone sind ärgerlich. Trotzdem sind sie schnell passiert und im täglichen Umgang mit dem Handy kaum zu vermeiden. Das heißt aber nicht, dass du sie einfach hinnehmen musst. Wir zeigen dir, wie du lästige Display-Kratzer loswirst oder sie einfach verhinderst.

Kratzer auf dem Display – so passiert’s

Du kaufst dir ein neues Handy und nimmst dir vor, möglichst vorsichtig damit umzugehen, um Furchen im Display zu vermeiden. Auf Dauer wirst du allerdings feststellen, dass es kaum möglich ist, Kratzer zu verhindern.

Seien es der Autoschlüssel oder der Reißverschluss einer Tasche – zu Display-Kratzern kommt es schneller, als du glaubst. Hast du dein Tablet offen auf einem Tisch oder dem Sofa liegen, kann es passieren, dass Haustiere wie Katzen oder Hunde darüber laufen und mit ihren Krallen Spuren hinterlassen. Das Gleiche kann auch passieren, wenn du deine Katze mit deinem Tablet oder Handy spielen lässt. Aber auch mit Ringen oder billigen Bildschirmreinigungstüchern kannst du dein Display verkratzen.

Wie verhinderst du Kratzer auf deinem Display?

Aus ersichtlichen Gründen ist es sinnvoll, sich direkt zu Anfang Schutzfolien für das Display anzuschaffen. Dabei gilt: Besorge Schutzfolien, die auch zu deinem Gerät passen! Es ist ärgerlich, wenn die Folie zu klein ist und du doch Kratzer am Displayrand hast. Zusätzlich solltest du dir nicht die günstigsten Folien anschaffen, die du findest. Hier gilt: Gib lieber mehr aus und schau dir im Zweifelsfall auch die Bewertungen an. Die Schutzfolien sollten kratzfest und entspiegelt sein. Billige Folien halten häufig nur wenige Wochen und sind schwer blasenfrei aufzukleben. Solltest du dir gerade erst ein neues Gerät zulegen wollen, kannst du auch direkt nach Smartphones oder Tablets Ausschau halten, die besonders stabile Displays haben.

Gibt es kratzfeste Handy-Displays?

Herkömmliche Displays bekommen schnell Kratzer. Anders sieht es bei Displays aus Gorilla Glass aus. Die Touchscreens aktueller Top-Smartphones sind damit ausgestattet und selbst mit spitzen Gegenständen kaum zu zerkratzen. Der Grund dafür ist die chemisch gehärtete Oberfläche. Eine andere Option sind Outdoor-Handys. Einige Geräte werden auch auf Baustellen verwendet und haben nicht nur ein robustes Gehäuse, sondern auch ein stoßfestes und kratzfestes Display.

Welche Hausmittel entfernen Display-Kratzer?

Kratzer und feine Risse auf einem goldenen Samsung Galaxy S6 edge lassen sich ausbessern.
Was hilft gegen Kratzer?

Hast du bereits Kratzer im Display, kannst du nur noch Schadensreduktion betreiben. Bevor du dich allerdings damit beschäftigst, solltest du dir ansehen, welches Problem beim Entfernen von Kratzern aus empfindlichen Touchscreens entsteht. Einige Hausmittel haben sich bei der Behandlung von oberflächlichen Kratzern bewährt. Bei tiefen Kratzern funktionieren diese Methoden allerdings nicht.

Mit Zahnpasta polieren

Zahnpasta enthält kleine Schleifpartikel, die zum einen oberflächliche Kratzer auspolieren können und sich zum anderen in den Kerben festsetzen. Aus diesem Grund gilt Zahnpasta als Geheimtipp bei Kratzern im Handydisplay.

Aber Achtung: Nutze dafür nur Zahnpasta mit kleinen Schleifpartikeln. Solche mit Mikroperlen oder gröberer Körnung sorgen höchstens für weitere Kratzer im Display, die du selbst nicht mehr entfernen kannst. Aus diesem Grund ist es ratsam, auf teurere Zahnpasta zurückzugreifen. Und los:

  1. Klebe zunächst empfindliche Stellen wie Lautsprecher und Mikrofon ab.
  2. Trage die Zahnpasta in kreisenden Bewegungen auf das Display auf. Verwende hierfür am besten ein Politurtuch oder ein Mirkofasertuch. Im Notfall kannst du auch Watte oder weiches Küchenpapier nutzen.
  3. Poliere die betroffenen Stellen für drei bis fünf Minuten.
  4. Entferne die Zahnpasta mit einem leicht angefeuchteten Tuch. Es darf auf keinen Fall zu nass sein, da du deinem Handy sonst im Unglücksfall noch einen Wasserschaden zufügst.

Bist du mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden, kannst du den Vorgang wiederholen.

Backpulver-Paste gegen Kratzer

Statt Zahnpasta kannst du auch eine Paste aus Backpulver verwenden. Hierfür mischst du zwei Teelöffel Backpulver mit einem Teelöffel Wasser. Verrühre die Mischung so lange, bis eine breiige Paste entsteht. Bist du dir nicht sicher, ob deine Zahnpasta zu grob ist, ist diese Variante eine sichere Alternative.

Die Politur mit Backpulver funktioniert allerdings genauso wie die mit Zahnpasta. Um dein Display danach wieder auf Hochglanz zu bringen, kannst du Bildschirmreinigungstücher oder Brillenputztücher verwenden.

Welche professionellen Alternativen gibt es?

Haben die Hausmittel nicht funktioniert oder du scheust dich davor, mit Backpulver oder Zahnpasta an dein Display zu gehen, kannst du auch dir auch spezielle Displaypolitur besorgen. Das Prinzip ist aber das Gleiche wie bei den Hausmitteln. Tiefe Kratzer bekommst du jedoch auch mit spezieller Politur nicht aus deinem Display.

iPhone 6 mit Display-Kratzer und Bruch
Risse, Brüche, Kratzer: ein Fall für die Reparatur

In diesem Fall kannst du dir den Versuch sparen und dir ansehen, was du bei tiefen Kratzern tust.

Was machst du bei tieferen Kratzern?

Je tiefer der Display-Kratzer, umso schwieriger wird es, ihn auszubessern. Aus diesem Grund solltest du dich damit an einen Fachmann wenden. Das gilt ebenso für Risse und Brüche. Der Fachmann wird das Display austauschen. Selten ist eine fachgerechte Ausbesserung ohne einen Austausch möglich. Die Kosten liegen zwischen 50 und 200 Euro – je nach Handy und Aufwand, der mit der Reparatur verbunden ist.

7 Kommentare

  1. Also mein altes Note3 mit Gorilla Glas ist sehr viel kratzfester als mein neues Xiamo t9 Pro mit angeblich Gorilla Glas5. Hab hier nach 4 Monaten Nutzung mehr Kratzer als beim Note3 nach 3 Jahren Eigennutzung und 2 Jahre weiternutzung meiner Frau also insgesamt 5 Jahre und nur Mikrokratzer zu 5 Monaten mit 2 echt tiefen Furchen. Da denkt man neue Technik, dabei schlechter als die Alte

  2. Ich hab ein Cubot Power und der Nachteil ist das ich kleine Kratzer auf dem Display habe würde gern die Methode mit Backpulver ausprobieren Mal schauen ob das klappt welche Schutzfolie könnt ihr für das Cubot Power empfehlen

  3. Bei meinem Display sind aber auch Teile herausgesprungen. Würde es etwas bringen, wenn ich das Display in eine Glasbruchreparatur gebe? Ich würde es ungern aufgrund des Sprungs im Glas wegwerfen.

  4. Ich habe für mein aktuelles Handy eine gute Schutzfolie gekauft, und ich glaube die hat mein Handy schon vor vielen Kratzern geschützt. Nun muss ich es aber wachrscheinlich doch zur Reparatur bringen, weil die Akku nicht mehr so lange hält. Davor könnte ich aber noch versuchen, das Handy mit dem Zahnpasta-Tipp zu polieren!
    Viele Grüße, Sophie

  5. Hallo,
    informativer Beitrag. Mein Handy hat lange was ausgehalten, aber zuletzt hat es meinem Handy mehr oder weniger den Rest gegeben. Ich hoffe, dass man das Handy noch reparieren lassen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*