Notch: Was bringt die Aussparung?

Die Notch findet sich bei vielen aktuellen Geräten.
  • Die Notch dient dazu, möglichst viel Display aus einem Gerät herauszuholen.
  • Je nach Hersteller finden sich unterschiedliche Komponenten in der Notch.
  • Nicht alle Hersteller folgen dem Trend und es wird diskutiert, wie notwendig die Notch ist.

Aktuelle Smartphones sind immer häufiger mit einer sogenannten Notch ausgestattet. Die Aussparung am oberen Rand des Displays löst allerdings nur bei wenigen Nutzern Freudensprünge aus. Trotzdem wird sie von vielen Herstellern als Notwendigkeit erachtet, um möglichst viel Raum auf dem Display zu schaffen.

Was ist eine Notch überhaupt?

Apples iPhone X scheint eine Revolution in Sachen Displaydesign eingeleitet zu haben. Seitdem kommen immer mehr Smartphones mit einer sogenannten Notch heraus. Dabei handelt es sich um die Aussparung, die sich vor allem im letzten Jahr zunehmend häufiger am oberen Displayrand neuer Flaggschiffe findet. Das Ziel der Insel: Eine möglichst große Displayoberfläche schaffen. Inzwischen finden wir verschiedene Formen von Notches und sie alle enthalten mindestens die Frontkamera. Was genau im Einzelnen in der Notch untergebracht wird, unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller. Neben Apple setzen auch OnePlus, honor / Huawei und LG bei neueren Modellen auf die Aussparung.

Mehr lesen: Google Pixel 3 und 3 XL kommen wohl mit Notch.

Woraus besteht sie?

Nicht immer finden sich alle Sensoren in der Notch. Es gibt auch Smartphone-Hersteller, die sich bemühen, die Notch möglichst klein zu halten. In dem Fall finden sich allenfalls der Lautsprecher und die Frontkamera in der Aussparung. Die Sensoren verstecken sich dann unter dem Display oder zwischen Display und dem Rahmen des Geräts. Größeren Hersteller wie OnePlus und Huawei ist daran gelegen, die typischen Sensoren an Ort und Stelle zu halten. Dadurch wird die Notch breiter – und ist vielen Nutzern ein Dorn im Auge. Der Trend geht in die Richtung, Smartphones mit immer mehr Sensoren zu entwickeln. Dazu gehört unter anderem die Technologie, die für Gesichtserkennung genutzt wird. Dadurch ist für manche Hersteller eine Notch die lukrativste Lösung.

Notch: Notwendigkeit oder Trend?

Ob die Notch wirklich notwendig ist? Hier scheiden sich die Geister. Mancher Hersteller ist der Meinung, nur so die Nutzfläche des Displays auf ein Maximum vergrößern zu können. Gerade in einer Zeit, in der viele Nutzer den Wunsch nach großen Bildschirmen hegen, erscheint die Notch als die praktiabelste Lösung. Andere Hersteller hingegen schaffen ein ähnliches Oberflächenverhältnis ohne Notch. Insbesondere Kritiker meinen – wohl nicht ganz unbegründet – dass sie keinen wirklichen Nutzen hat. Ein Grund dafür, dass viele Hersteller trotzdem weiterhin auf die Aussparung setzen, liegt sicherlich am Konkurrenzdenken. Apple umkämpft in Sachen Technologie und Fanbase munter seinen Platz. Der Hersteller hat mit seinem iPhone X einen Trend gesetzt, dem andere nun folgen. Wie lange es dauert, bis sie wieder von der Bildfläche verschwindet, bleibt abzuwarten. Wir können damit rechnen, dass künftig bessere Methoden entwickelt werden, um das Bedürfnis nach großen Infinity-Displays zu erfüllen.

Es geht auch ohne Notch

Samsung gilt als einer der größten Konkurrenten von Apple. Umso verständlicher erscheint es, dass der Hersteller auf die Notch verzichtet. Der Hersteller aus Korea setzt auf ein eigenes Design – eines, in dem die Insel keinen Platz hat. So rechnen wir nicht damit, dass das Galaxy S10 mit Notch kommen wird. Abgesehen davon arbeitet der Hersteller zur Zeit auf Hochtouren an seinem Topmodell mit klappbarem Display, das uns auch in nächster Zeit erwarten soll.

Mehr lesen: Wird das Galaxy X nur teilweise faltbar sein?

Ein anderer Hersteller, der sicherlich auf eine Notch verzichten wird, ist Sony. Inzwischen gelten die meisten Informationen zum neuen Sony Xperia XZ3 als geleakt. Aber selbst, wenn das nicht der Fall wäre, würde uns eine Notch überraschen. Der Grund: Sony ändert sein Design selten und selbst dann nur marginal. Der Hersteller hält an seinem Stil fest und führt Änderungen nur mit Bedacht durch.

Mehr lesen: https://www.handyflash.de/blog/sony-xperia/sony-xperia-xz3-wird-so-das-neue-modell-aussehen/

Und damit sind Samsung und Sony nicht alleine. Auch HTC kam bisher gut ohne Notch aus. Das scheint sich 2018 auch nicht mehr zu ändern.

 

Quelle: https://www.androidpit.de/wikipit-was-ist-eine-notch

Apple iPhone mit Vertrag

2 Kommentare

  1. Das mit dem goldenen Schnitt könnte man dann natürlich bei alle 9:16 Modellen behaupten. Aber zum einen ist es nun mal kein goldener Schnitt und zum anderen hat das herzlich wenig mit dem Grund zu tun warum wir immer schmalere Bildschirme (es gibt ja jetzt auch 1:2) bekommen. Je größer die differenz der Seiten zu einander ist um so weniger Bildschirmfläche muss bei größere Bildschirmdiagonale und damit größer wargenmmenerem Bildschirm bereit gestellt werden.
    Je feiner die Auflösung sein soll um so teurer wird der Quadratzentimeter Bildschirmfläche.
    Der Notch ist eine weitere Möglichkeit den Bildschirm kostengünstig größer erscheinen zu lssen als er ist.
    Smartphones sind schon lange ein ganz normales Insutrieprodukt und einsparungen beim einzelnen Stück im Centbereich ergeben dort nunmal Zusatzgewinne im Millionenbereich.

  2. Ich persönlich finde die Notch nicht nur unnötig, ich finde sie sogar hässlich. Der Bildschirm vom iPhone 8 Plus entspricht näherungsweise dem Goldenen Rechteck, dass auf dem Goldenen Schnitt beruht. Tausende von Testpersonen haben auf die Frage, welches Rechteck sie am ausgewogensten empfänden, meistens mit der Auswahl von Rechtecken im Verhältnis des Goldenen Rechecks beantwortet. Im vermute mal, wenn man Testpersonen Schablonen mit den Massen des iPhone 8 plus und des neuen XS Max vorlegen würde, die Mehrheit das Verhältnis des iPhone 8 plus auswählen würden. Zumindest in meine Fall wär das so!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*