MWC 2016 – Das waren die Highlights

Der Mobile World Congress ist eine der größten Mobilfunkmessen der Welt. Zwischen dem 22. und 25. Februar tagte der Kongress in Barcelona. Dort wurden neue Smartphones, Tablets und technisches Zubehör präsentiert. Wir stellen euch die Highlights des MWC 2016 vor.

Samsung zeigt neue Flaggschiffe

Virtuelle Realität war eines der Hauptthemen des diesjährigen MWC. Samsung hat das Galaxy S7 und S7 Edge via einer Virtual-Reality-Show vorgestellt. Zur Präsentation diente teilweise das Samsung Gear VR, wodurch ein 96 Grad Betrachtungswinkel in 3D erzeugt wird.


Huawei P30 Pro

  • Atemberaubende Bildaufnahmen mit der Leica Quad-Kamera.
  • Tolle Bildwiedergabe mit dem 6,47 Zoll FullView OLED Display.
  • Multitasking ist für den Kirin 980 ein Kinderspiel.
  • Unser Highend-Smartphone des Jahres 2019
  • Dein Handy + passenden Tarif? Hier vergleichen!

Damit stellte Samsung gleich drei große Neuheiten vor. Das S7 ähnelt dem S6, bringt aber eine Reihe von Neuerungen mit sich. Hierzu gehört unter anderem ein Speicherkartenschacht. Zudem besticht das S7 durch eine IP68-Zertifizierung. Es ist im Gegensatz zum S6 staub- und wasserdicht. Und auch beim S7 Edge kommen einige Neuerungen auf uns zu. Das Display ist größer und macht äußerlich auch mehr her als das S6 Edge. Wer sich für einen Überblick interessiert, kann sich hier über das S7 und hier über das S7 Edge schlau machen.

Daneben präsentierte Samsung die Gear 360 – eine 360-Grad-Kamera. Wir rechneten mit einem Sci-Fi-Design, stattdessen überraschten die Koreaner mit einem Design, das stark an eine Webcam erinnert. Passend zum Thema Virtuelle Realität soll das neue Gadget aufgrund von 16 Full-HD-Kameras dazu in der Lage sein, Filme in 3D aufzuzeichnen.

Zwei neue Handys von HTC

Statt, wie zunächst vermutet, das HTC One M10 vorzustellen, präsentierte HTC zwei andere Smartphones. Das Desire 530 ist vor allem für Einsteiger geeignet und zielt auch auf ebendieses Publikum. Der Snapdragon-210-Chip ist schon etwas älter. Mit Android 6.0 Marshmallow soll das Smartphone im März auf den Markt kommen. Daneben zeigt HTC ein neues Highlight: das Desire 825. Es punktet mit einem Snapdragon-400-Prozessor und einem 5,5-Zoll-HD-Display. Zusätzlich hat es mit 2 GB RAM einen größeren Arbeitsspeicher als das Desire 530. HTC betonte besonders den Sound des 825, der beim Abspielen von Musik herausragen soll. Bislang sind die Preise der Handys noch nicht bekannt.

Sony stellt die X-Serie vor

Schon am 22. Februar haben wir über die neuen Sony-Handys berichtet. Statt des Xperia Z6 vorzustellen, präsentierte der Konzern eine neue Reihe. Die Xperia X-Serie soll die Z-Serie ablösen. Das Xperia X soll dem Z5 eine verbesserte Kameraleistung voraus haben. Besonders hob Sony den Autofokus hervor, der die Bezeichnung „prädikativer Fokus“ trägt. Ansonsten ist das Xperia X seinem Vorgänger recht ähnlich. Es kommt mit Fingerabdrucksensor und einem 32 GB Flash-Speicher. Sein kleinerer Bruder, das Sony Xperia XA, ist zwar nicht so gut ausgestattet wie das Xperia X, kostet allerdings auch nur die Hälfte. Während das Xperia X 600 Euro kosten wird, kommt das Xperia XA nur auf 300 Euro. Beide Handys sind in verschiedenen Farben erhältlich.

Daneben hat Sony ein neues High-End-Smartphone vorgestellt: das Xperia X Performance. Leider wird das Gerät voraussichtlich nicht in Deutschland erhältlich sein.

Nachfolger des G4: LG zeigt das G5

Lederrücken, adé. Beim LG G5 hat das Unternehmen der Lederoptik wieder abgeschworen. Stattdessen kehrt LG zum alten Look zurück. Mit Metallgehäuse wirkt das G5 hochwertiger als sein Vorgänger. Der Akku ist wechselbar – das ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. LG setzt auf ein modulares System und bietet Zusatzbausteine für das Gerät im Handel an. Diese Module versprechen einen besseren Sound und neue Kamera-Optionen. Zwar ist das G5 nicht wasserdicht, kommt dafür aber mit einem integrierten zweiten Display. Hierüber können die Uhrzeit und eingehende Nachrichten stromsparend abgerufen werden. Das neue Samsung-Smartphone kommt mit 4 GB Arbeitsspeicher. Der Nutzspeicher beträgt 32 GB. Eingebaut ist ein Snapdragon-820-Prozessor und ein Fingerabdrucksensor.

MateBook statt P9: Neue Wege mit Huawei

Wer auf das P9 gehofft hatte, wurde beim WMC leider enttäuscht. Stattdessen stellte Huawei etwas ganz anderes vor. Das MateBook der Chinesen wird in Deutschland in zwei Versionen erhältlich sein. Die eine Variante wird von einem Intel-M3-Prozessor mit Skylake-Architektur angetrieben. Es hat 4 GB Arbeitsspeicher und einen SSD-Speicher, der Platz für 128 GB mit sich bringt. Das andere Modell besitzt einen Intel-M5-Chip und ganze 8 GB RAM. Auch der Speicher ist doppelt so groß wie beim ersten Modell. Im Gegensatz zum „Elite“-Modell kann das „Business“-Modell nicht nur in Schwarz, sondern auch mit braunem Keyboard erstanden werden. Die Convertibles kommen mit einem MatePen, der als Radierer und Laserpointer eingesetzt werden kann. Zusätzlich besitzt der Stift 2.048 Druckpunkte. Die Hybriden aus Tablet und Notebook sind vor allem für den Businessbereich geeignet und erinnern an das Surface Pro von Microsoft.

Zudem hat Huawei das MediaPad T2 10.0 Pro vorgestellt – ein Tablet mit Full-HD-Display, erweiterbarem 16-GB-Speicher und LTE-Modul. Die zwei eingebauten Kameras lösen mit 8 Mexapixeln auf. Erhältlich ist das Tablet mit Android 5.1 Lollipop.

Berührungslose Gerätenutzung: Elliptic Labs zeigt Zukunft

Schon letzte Woche Donnerstag haben wir euch ein weiteres Highlight des WMC vorgestellt: das „Multi Layer Interaction“-Verfahren.

Bei dem von Elliptic Labs entwickelten Verfahren handelt es sich um ein neuartiges Bedienungssystem mobiler Geräte. Bislang werden drei verschiedene Bedienungsebenen unterstützt. Während 2010 schon die Basistechnik vorhanden war, hat der finnische Konzern die Gestensteuerung nun erweitert. Das Verfahren funktioniert über ausgesendete Ultraschallwellen, die von der Hand reflektiert werden. Das Gerät erkennt die Geste und lässt sich so bedienen.

Wir können uns vorstellen, dass die Technik nicht nur für Smartphones interessant ist, sondern in Zukunft auch in anderen Alltagssituationen Anwendung finden könnte.

Quellen:


Huawei P30

  • Atemberaubende Bildaufnahmen mit der Leica Triple Kamera.
  • Tolle Bildwiedergabe mit dem 6,1 Zoll FullView OLED Display.
  • Multitasking ist für den Kirin 980 ein Kinderspiel.
  • Unser Highend-Smartphone des Jahres 2019
  • Dein Handy + passenden Tarif? Hier vergleichen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*