Motorola Moto G 2015: macht Laune

Motorola Moto G 2015 in Schwarz mit Akzent in Purple

Da ist es also, das aktuelle Motorola Moto G. Und macht tatsächlich einiges besser als sein Vorgänger. Der Preis gefällt auch und allgemein macht das 2015er Moto G richtig Laune. Vor allem, wenn man einen Blick auf die Farbvarianten wirft.

Immer für euch da: Moto G

Frisch vorgestellt, rührt Motorola für das jüngste Moto G kräftig die Werbetrommel. Das zeigt bereits die zugehörige Webseite, die für ein Smartphone wirbt, dass immer „für einen da ist“. Was zunächst nach emotionaler Verkaufstaktik klingt, entpuppt sich als praktisch: Das neue Moto G ist wasserfest. Das Zauberwort: IPX7. Dauerregen, Rasensprenger und ein kurzer Abstecher in die Badewanne machen dem Boliden also nichts aus. Ich würde euch trotzdem empfehlen das Handy nicht unter die Dusche mitzunehmen. Überhaupt: Wer braucht da schon ein Handy?

Bunt, bunter, Motorola

Motorola mag Smartphones bunt und individuell. Das haben bereits die letzten Generationen gezeigt. Macht mehr aus eurem Moto – zum Beispiel im Motomaker. Dort könnt ihr die Farbe von Vorderseite (Schwarz oder Weiß), Rückseite und Akzenten nach eurem Geschmack auswählen. Zum Beispiel in Rot, Beere, Türkis oder Gelb. Und euer Moto G mit einer Gravur über maximal 14 Zeichen personalisieren. Alles schön und gut, doch was gibt es unter der bunten Schale zu entdecken?

Ähnlich: Moto G 2014 und 2015

Viel hat sich bei der Hardware zunächst nicht getan. Das Moto G der 3. Generation tritt ambitioniert, aber ohne große Leistungssprünge in die Fußstapfen seines Vorgängers. Es bleibt beim Snapdragon-Quad-Core, diesmal aber als 410er mit 1,4 statt 1,2 Gigahertz. Das Moto G 2015 ist in zwei Varianten angelegt:

  • 1 GB RAM, 8 GB interner Speicher
  • 2 GB RAM, 16 GB interner Speicher (bisher nur über den Motomaker)

Beide Versionen verfügen über einen Speicherkartensteckplatz. Wo und wie die 2-und-16-GB-Variante sonst erhältlich sein wird, bleibt abzuwarten. Das kleiner ausgestattete Moto G unterscheidet sich beim Platzangebot somit nicht vom Vorgänger. Und wo wir gerade bei Platz sind: Auch die Abmessungen sind weitgehend gleich geblieben. Es gibt wieder ein HD-Display mit 720 Pixeln, das neue Moto G ist mit 155 Gramm minimal (2014: 149 Gramm) schwerer geworden – nicht ungewöhnlich für wasserdichte Handys. Auch beim neuen Moto G handelt es sich wieder um ein LTE-Smartphone. Der Preis liegt aktuell bei rund 230 Euro.

Kameras machen den Unterschied

Während die technische Ausstattung ansonsten nicht viel Neues bietet, hat Motorola bei den Kameras kräftig nachgelegt. Die Hauptkamera schießt nun 13 statt 8 Megapixel große Bilder in HDR – unterstützt durch einen Doppel-LED-Blitz. Vorne gibt es nun 5 statt 2 Megapixel für Selfies und Co. Und Videos dreht ihr natürlich in Full-HD. Insgesamt ist hier eine deutliche Steigerung zu sehen. Das zahlt sich aus, wenn ihr gern unterwegs knipst und filmt.

Und was ist mit dem Moto X?

Im Herbst kommt das Motorola Moto X Style aus edlem Metall. Hier verlässt Motorola das Einsteigersegment und greift mit seinem Phablet die große Konkurrenz an. Was das kommende Flaggschiff Moto X alles auf dem Kasten hat, erfahrt ihr in einem der nächsten Artikel.

Neugierig auf Motorola? Gibt es auch in unserem Onlineshop: Motorola bei handyflash.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*