Mi Mix 4: Xiaomi plant Smartphone mit 108-MP-Kamera

Erstklassig in Sachen Hardware und Design: die Xiaomi-Mi-Reihe
  • Xiaomi bringt ein Handy mit einer 108 MP starken Kamera.
  • Der Sensor stammt von Samsung und wird zunächst exklusiv von Xiaomi genutzt.
  • Das kommende Redmi-Smartphone wird mit einer Cam mit 64 Megapixeln gespickt sein.

Ein Teaser von Xiaomi auf Twitter verrät, dass der Hersteller ein Smartphone herausbringen wird, das mit einer Kamera mit 108 Megapixeln ausgestattet ist. Könnte es sich dabei um das kommende Mi Mix 4 handeln?

108 Megapixel: Xiaomi strebt nach der Spitzenklasse

Aktuell ist Xiaomi der viergrößte Smartphone-Produzent weltweit. Auf seinem Twitteraccount hat der chinesische Konzern eine neue Kameraära angekündigt. Die Rede ist von Pixelbinning, gigantischer Leistung beim Redmi – und einem Kamerasensor mit ganzen 108 Megapixeln. Auch der üblicherweise gut informierte Ice universe hat verraten, dass es sich dabei um einen Sensor von Samsung handeln soll. Das hatte Xiaomi selbst ebenfalls angedeutet. Wenn die Informationen korrekt sind, hat Xiaomi für einige Monate das alleinige Nutzungsrecht für den Sensor erworben.

Noch ist unklar, in welchem Smartphone die High-End-Kamera verbaut werden soll. Neue Mi-Mix-Smartphones werden in der Regel allerdings im Herbst präsentiert. Demnach ist es durchaus möglich, dass das Kamerawunder auf den Namen Xiaomi Mi Mix 4 hören wird.

Pixelbinning für hochkarätige Fotos

Nach den Informationshappen, die Xiaomi bisher gestreut hat, können wir damit rechnen, dass der unbekannte Sensor sogenanntes Pixelbinning unterstützen wird. Genaueres ist bislang allerdings nicht an die Öffentlichkeit geraten. Vorgestellt hat Samsung den ISOCELL-Sensor, um den es hier geht, nämlich bislang nicht. Bei Pixelbinning handelt es sich um eine Technologie, bei der mehrere Pixel zu einem zusammengefasst werden. Das Ziel: mehr Licht einfangen und ein höheres Detailreichtum ermöglichen.

Handelt es sich um 4:1-Binning, wird das fertige Bild bei einem 108 Megapixel starken Sensor schlussendlich 27 Megapixel haben. Das heißt: Vier Pixel wurden jeweils zu einem zusammengefasst, wodurch die schlussendliche Auflösung sinkt. Die Qualität der Fotos wird dadurch allerdings verstärkt. Besonders bei schlechteren Lichtverhältnissen können so bessere Fotos aufgenommen werden. Über das Xiaomi Mi 4 wissen wir bislang nichts, das dürfte sich in den kommenden Wochen allerdings sicherlich ändern.

Mittelklasse mit 64 Megapixeln

Während die Mi-Smartphones das Aushängeschild Xiaomis bilden, hat der Hersteller weiterhin jedes Jahr neue Redmi-Geräte in petto, die sich in die Mittelklasse einordnen lassen. Auch hier soll ein Kamera-Sensor von Samsung zum Einsatz kommen. Das Redmi, das voraussichtlich im vierten Jahresquartal 2019 erscheint, soll immerhin 64 Megapixel mitbringen – ordentlich Power für die Mittelklasse. Um ein Rauschen zu verhindern, könnte auch hier möglicherweise mit Pixel-Binning gearbeitet werden.

Xiaomi legt ordentlich nach und wir können gespannt sein, was die Smartphones des Herstellers dieses Jahr für uns noch auf Lager haben.