Kannste knicken: Das sind die faltbaren Smartphones in diesem Jahr

Große Handys im Alltag
Wär' doch cool, so einen Riesen mal so richtig zusammenfalten zu können. (#82849165 | © Bacho Foto - Fotolia.com)

Wie sieht das Smartphone in der mittelbaren Zukunft aus? Die großen Hersteller scheinen sich einig zu sein: Das faltbare Modell soll der nächste Schritt in der technischen Evolution werden. Schon seit ein paar Jahren kursierten immer wieder Patentanmeldungen, Rendergrafiken und Gerüchte durch das Netz, die angedeutet haben, wie ein faltbares Smartphone aussehen könnte. 2019 wird scheinbar nun das Jahr, in dem die neuen Geräte das Licht der Welt erblicken. Wir werfen einen kleinen Blick in die nähere Zukunft.

Samsung Galaxy Fold

Wenn in der Vergangenheit Gerüchte zu einem faltbaren Smartphone im Netz erschienen sind, war meistens von Samsung die Rede. Und tatsächlich, der südkoreanische Hersteller hat am 20. Februar 2019 sein erstes faltbares Gerät offiziell präsentiert. Das Galaxy Fold ist das erste Smartphone mit InfinityFlex-Display mit AMOLED-Technologie. In der Mitte zusammengefaltet passt es optimal in die Hosentasche und lässt sich auf Tablet-Format aufklappen.

Ausgestattet mit zwei Akkus bringt das Samsung Galaxy Fold 4.380 mAh auf die Waage. Android Pie und die Nutzeroberfläche One UI sind nach aktuellem Stand das Neueste, was Samsung an Software bereitstellen kann. 12 Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Octa-Core-Prozessor sorgen für die nötige Energie. Der interne Speicher von 512 Gigabyte ist dazu großzügig genug, um für Musik, Apps und Fotos ausreichend Platz zur Verfügung zu stellen. Der Preis ist für einen solchen Neuling dennoch recht hoch und dürfte die Nutzer vorerst abschrecken. Trotzdem ist dieser Schritt für Samsung wohl notwendig und die Technik der faltbaren Smartphones wird nun stetig weiterentwickelt.

Ein Klassiker neu aufgelegt: Das Motorola Razr

Wir alle erinnern uns noch an die Zeit, in der Klapphandys in nahezu jeder Hand waren. Vor allem Motorola hat diese Periode mit seinem Razr und dem Ableger Krazr geprägt. Farbdisplay, glänzende Verarbeitung, tolles Design und klasse Handling haben die beiden Modelle so erfolgreich werden lassen. Dass das Preis-Leistungs-Verhältnis fantastisch war, sei hier nur am Rande erwähnt. Dann kamen die Smartphones und Motorola geriet vor allem in Europa ein wenig ins Hintertreffen. Das soll sich nun ändern. Der Hersteller will Razr zurückbringen und damit in die Riege der Faltbaren Smartphones einsteigen.

Noch in diesem Jahr soll es auf den Markt kommen. Und was die ersten Renderbilder zeigen, lässt Fanherzen höher schlagen. Sollte das Razr V4 wirklich so aussehen, können wir uns schon jetzt auf das Modell freuen. Ist das Razr zusammengeklappt sieht der Nutzer noch immer ein kleines Display im Metallgehäuse, an dem sich Uhrzeit, verpasste Anrufe und das Wetter ablesen lassen. Eben so, wie man es vom damaligen Razr kennt.

Huawei Mate Flex: Schon auf dem MWC?

Wenn Samsung etwas Neues vorstellt, lässt Huawei in der Regel nicht lange auf sich warten, um seinem Konkurrenten Paroli zu bieten. Das P30 mit seinen Ablegern wird zwar erst Ende März in Paris vorgestellt, aber das faltbare Huawei Mate Flex könnte schon nächste Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona auftauchen. Dass das faltbare Smartphone aus China tatsächlich Huawei Mate Flex heißen wird, ist allerdings noch nicht offiziell bestätigt. Richard Yu, der CEO von Huawei, hat selbst angekündigt, dass das faltbare Smartphone noch in diesem Jahr erscheinen soll. Ursprünglich hieß es sogar, es soll früher auf den Markt kommen als das Galaxy Fold, damit man Druck auf die Konkurrenz ausüben kann. Allerdings hat es doch ein wenig mehr Arbeit erfordert als geplant. Nun soll das Mate Flex auf dem MWC in Barcelona vorgestellt werden.

Huawei veröffentlicht bald sein faltbares Smartphone
Bild © LetsGoDigital

Auch zu diesem Modell sind einige Bilder im Netz kursiert, die aufhorchen lassen. Im Aufgeklappten Zustand soll es eine Bildschirmgröße von rund 8 Zoll erreichen und sich dabei wie ein Buch aufklappen lassen. Standesgemäß wird man das Mate Flex wohl mit dem Kirin 980 betreiben, dem aktuellen High-End-Prozessor. Ob das neue Falt-Smartphone auch schon den 5G-Standard unterstützt, werden wir abwarten müssen.

Auch Apple will mitmischen

Wenn es um Innovationen im Bereich der Smartphones geht, kommen wir nur schwer an Apple vorbei. So wundert es nicht, dass im Netz schon die Rede von einem faltbaren iPhone ist. Viele Quellen und Gerüchte gibt es noch nicht. Lediglich ein paar Renderbilder von Designern und Patentanträge sind aufgetaucht. Wie realistisch es ist, dass Apple schon in diesem Jahr ein faltbares iPhone zur Welt bringt, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass die anderen Hersteller schon mit einer Innovation aufwarten konnten. Es wird Zeit, dass Apple mal wieder einen eigenen Trend setzt, den andere Hersteller günstiger nachbilden können.

LG wartet und beobachtet

Ursprünglich hatte Hersteller LG geplant, ebenfalls in diesem Jahr ein faltbares Smartphone zu präsentieren. Doch dieses Projekt wurde auf die lange Bank geschoben und man möchte sich eher auf den 5G Standard konzentrieren, so der Mobile-Chef Kwon Bong-seok. Zu riskant sei die große Investition in faltbare Displays.

Xiaomis Origami-Handy

Überraschender Weise hat Xiaomi selbst einen Teaser im Netz veröffentlicht, in dem ein faltbares Smartphone gezeigt wird. Das Video wurde auf Weibo veröffentlicht und zeigt ein Smartphone, das sich gleich an zwei Stellen falten und damit auf unterschiedliche Größen schrumpfen lässt. Das Beispiel im Video sieht absolut realisierbar aus und könnte aufgrund seiner Kompaktheit im eingeklappten Zustand wirklich durchsetzen.

Microsoft Surface Phone mit Knick im Display?

Ja, auch Microsoft möchte ein Stück vom Kuchen haben und soll möglicherweise noch in diesem Jahr mit dem faltbaren Surface Phone um die Ecke kommen. Intern trägt es den Prijektnamen Andromeda und soll in seiner Klappmechanik dem Huawei Mate Flex nicht unähnlich sein. Viele Informationen gibt es dazu aber leider noch nicht. Trotzdem ist es auch hier spannend zu sehen, wie sich die Smartphones der Hersteller entwickeln.

Was meint ihr? Welches faltbare Smartphone wird am erfolgreichsten? Setzt sich das faltbare Smartphone überhaupt durch, oder geht der langfristige Trend in eine ganz andere Richtung?

1 Kommentar

  1. Auch wenn mich das Samsung Galaxy Fold ein wenig an den guten alten Nokia Communicator erinnert, tendiere ich eher zum faltbaren Phone von Xiaomi das nach links und rechts umgeklappt werden kann. Hoffentlich sinken die Preise dann auch irgendwann unter 1000€ damit auch ein Normalsterblicher zuschlagen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*