iPhone 7: Was ich mir von Apple wünsche

Auch das iPhone 7 wird nach dem Update auf iOS 11.2.2 Leistungseinbußen hinnehmen müssen.
Wird nach dem Update wohl langsamer unterwegs sein: das Apple iPhone 7.

Während die Vorstellung eines iPhone 6s im März naheliegt, müssen wir auf das iPhone 7 noch warten. Es kursieren bereits zahlreiche Gerüchte, Daten und Specs zum nächsten iPhone von Apple. Und was wünsche ich mir? Ein Überblick.

Welche iPhone 7 Gerüchte die Runde machen

Obwohl viel über das kommende iPhone 6c (oder auch 5e, 5se oder 7c, so sicher sind die Insider sich noch nicht mit dem Modellnamen) diskutiert wird, steht das für den Herbst erwartete iPhone 7 im Zentrum des Interesses. Gerüchte und Leaks greifen mögliche Daten auf und machen neugierig auf das neue Smartphone Marke Apple. Was können wir erwarten?
Mögliche Daten und Specs zum iPhone 7 von Apple. Wird es wasserdicht?

4,7 und 5,5 Zoll mit Retina und 3D Touch

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Apple beim kommenden iPhone die Plus-Variante beibehalten und wieder auf 4,7 und 5,5 Zoll setzen wird. Fource Touch dürfte erneut vertreten sein. Das druckempfindliche Display wurde zunächst mit der Apple Watch realisiert und hielt im September 2015 in Form von 3D Touch auf dem iPhone 6s und 6s Plus Einzug. Die Verwendung eines OLED-Displays statt des Retina-LCD halten wir für unwahrscheinlich, allerdings sind Displays mit AMOLED für das iPhone 8 oder spätere Generationen denkbar.

Schlankeres Design ohne Kopfhöreranschluss

Das iPhone 6s ist 7,1 Millimeter dünn, sein Vorgänger misst 6,9 Millimeter. Apple scheint das iPhone 7 wiederum schlanker machen zu wollen.

Das iPhone 7 soll einen Millimeter flacher werden als das iPhone 6s mit 7,1 mm.
6,1 statt 7,1 Millimeter: Wird das iPhone 7 dünner?

Ein Millimeter könnte eingespart werden, wenn der Kopfhöreranschluss, die gute alte 3,5-mm-Klinke, weicht. Bisher sind neben den Apple EarPods beliebige Headphones aller Hersteller kompatibel. Das könnte sich ändern. Verzichtet Apple beim iPhone 7 zugunsten des Designs tatsächlich auf den Anschluss, bleibt nur Lightning, um Kopfhörer anzuschließen. Gleichzeitiges Laden und Musikhören gäbe es nicht mehr. Eine drahtlose Lösung müsste her.

Verschwindet der Kopfhöreranschluss mit 3,5 mm Klinke im iPhone 7 für ein schmaleres Design?
Kopfhörer über Lightning: möglich, wenn das iPhone 7 flacher wird und die Klinke verschwindet.

Ein weiteres Gerücht rankt sich um ein möglicherweise staub- und wasserfestes Gehäuse. Ob das iPhone nach IP-Schutzart zertifiziert ist, bleibt abzuwarten. Was für die Apple Watch gilt, könnte jedenfalls auch iPhone-User ansprechen.

iPhone kabellos laden

Insider versprechen sich vom iPhone 7 ein modernes Smartphone, das sich kabellos laden lässt. Diese Funktion wäre nicht nur begrüßenswert, wenn der Kopfhöreranschluss wegfällt.

Neue Prozessor-Generation A10

Ein neuer Prozessor wird dem iPhone 7 guttun. Er wird vermutlich als A10-Chip erscheinen und sich hoffentlich in Benchmarks deutlich vom aktuellen A9- und A9X-Chip unterscheiden. Wie wäre es mit vier statt zwei Kernen? Apple darf die CPU gern optimieren, obwohl die Taktrate in aktuellen iPhones und iPads in Ordnung ist und die Performance unter iOS 9 überzeugen kann. Es gilt abzuwarten, welche Features iOS 10 mitbringt und inwiefern die Hardware diese umsetzen kann.

Wie ich mein iPhone 7 ausstatten würde

Mein persönliches iPhone 7 ist 5 Zoll groß, hat ein Retina-Display mit Full-HD-Auflösung (1080p), Touch ID, einen ausdauernden Akku und – ach, 3D Touch finde ich auch nett. Mein iPhone darf ein Gehäuse aus Aluminium haben. Es sollte aber nicht so glatt sein, dass ich mich nicht traue, es ohne Case in die Hand zu nehmen. Das iPhone muss nicht rosa sein. Eine ordentliche Kamera darf nicht fehlen, zum Beispiel auf Basis des iSight-Sensors im iPhone 6s Plus. Garnieren wir die Ausstattung mit neuem iOS und klangvollen Lautsprechern, bin ich zufrieden.

Und was ist mit CPU und RAM?

Apple stattet seine Smartphones mit 64-Bit-Prozessoren aus. Angefangen hat es mit dem A7-Chip im iPhone 5s, einem Zweikerner mit einer Taktrate von 1,3 Gigahertz. Im iPhone 6s arbeitet der A9-Chip, ein Dual-Core-Prozessor mit 1,85 GHz pro Kern, 3 MB L2- und 4 MB L3-Cache. Der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 2 GB. Ich gehe nicht davon aus, dass künftige iPhone-Prozessoren weniger leisten werden. Entsprechend entspannt kann ich CPU, GPU und RAM beim iPhone 7 abwarten. Dazu trägt unter anderem iOS bei.

iPhone 7: Release im Herbst

Bis zum Release des iPhone 7 werden noch weitere Monate vergehen. Apple wird das neue Flaggschiff vermutlich im September vorstellen. Den Liveticker zur Keynote gibt es – wie im vergangenen Jahr – wieder hier zu lesen.

Quellen:

2 Kommentare

  1. Uh, Kabellos laden wäre super :)
    Bei der Kamera würde ich noch ergänzen, dass diese merkwürdige Hervorhebung vom 6er wieder verschwindet. So das man das iPhone bündig auf den Tisch legen kann.
    Viele Grüße

    • Hallo Pat,
      eine flach integrierte Kamera wäre schön, aber zumindest für mich kein Muss. Ich verwende ein Case, das den kleinen Höhenunterschied ohnehin ausgleicht. Kabelloses Laden hingegen würde ich sehr begrüßen, auch wenn ich zugeben muss, dass mich ein Wegfall der Klinke tatsächlich stören würde.

      Viele Grüße,
      Agnetha

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*