Huawei P30: Das ist der aktuelle Stand der Gerüchte

Renderbild vom Huawei P30
Bild © Weibo
  • Das Huawei P20 Pro gilt als das erfolgreichste Smartphone des letzten Jahres.
  • Huawei ist 2018 an Apple vorbeigeschossen und hat damit Platz 2 in den Top 3 angenommen.
  • Zum WMC 2019 könnte das ersehnte Huawei P30 vorgestellt werden.

In den letzten Monaten gab es von unserer Seite Kleckerportionen an Informationen rund um die Huawei P30 Reihe. Es war von einem anderen Namen die Rede, von ausfahrbaren Kameras, dem Kirin 980 und von 5G. Heute bringen wir dich auf den neuesten Stand, was das Huawei P30 angeht.

Ruhe vor dem Sturm

Auffällig ist, dass es bislang verhältnismäßig wenige Leaks rund um das kommende Huawei Flaggschiff gibt. Wir rechnen mit einer Vorstellung zum MWC 2019 in Barcelona. Dementsprechend dürfte es nur noch wenige Wochen dauern, bis sich der Nebel lichtet. Was wir allerdings zuhauf im Netz finden, sind vermeintliche Schutzgläser, -hüllen oder -folien, die angeblich für die P30-Reihe konzipiert wurden.

Was wir inzwischen wissen, ist, dass uns beim Prozessor keine wirklichen Neuerungen zum Mate 20 Pro erwarten dürften. Der Kirin 980 ist der erste mobile Prozessor, der im 7nm-Verfahren entwickelt wurde. Er bringt eine verbesserte KI mit und gilt aktuell als stärkster Chip auf dem Markt. Demnach ist es kaum verwunderlich, dass es quasi keine Aussagen zur Leistung der P30-Reihe gibt. Stattdessen wird munter gemunkelt, was die Kamera, das Design und das Display angeht.

Nahezu randloses Display mit Waterdrop-Notch

Sehen wir uns aktuelle Leaks an und nehmen die vermeintlichen Informationen der letzten Monate noch einmal unter die Lupe, dürften wir davon ausgehen können, dass alle drei Huawei P30-Geräte mit einer Waterdrop-Notch kommen werden. Dabei handelt es sich um eine tropfenähnliche Aussparung am oberen Bildschirmrand, der für das Display vorgesehen ist. Bestärkt werden die Vermutungen von einem Foto, das auf SlashLeaks aufgetaucht ist.

Abgebildet sind drei Schutzgläser für die jeweiligen Modelle. Oftmals ist es so, dass der Hersteller erste Informationen an Händler und Entwickler weitergibt, damit Hüllen und Folien bereits im Voraus produziert werden können. Sofern das Bild die tatsächlichen Ausmaße der Geräte zeigt, können wir ihm einiges entnehmen. So wissen wir nicht nur, dass die Notch den Gerüchten entspricht, sondern wir sehen gleichzeitig, dass das Huawei P30 lite dieselbe Displaygröße haben dürfte wie das mittlere P30-Modell.

Mögliche Schutzfolien für das P30
Bild © SlashLeaks

Die Ränder neben dem Display sind unwahrscheinlich dünn, so dass die Modelle möglicherweise eine besonders hohe Screen-to-Body-Ratio im Gepäck haben dürften. Weiterhin bekommen wir bei SlashLeaks noch weitere Informationen rund um das Display. 6 Zoll und FHD+ Auflösung könnte Interessenten demnach bei dem P30 und dem P30 lite erwarten. Beim P30 Pro hingegen soll Huawei auf 6,4 Zoll, und QHD+ setzen. Während in der Lite-Version das Kinn eventuell breiter ist als bei der größeren Version, könnte das P30 Pro curved edges, also abgerundete Ränder, mitbringen.

Ältere Leaks machen Front-Design wahrscheinlich

Das Aussehen der Frontseite des Huawei P30 dürfte recht klar sein. Betrachten wir die bisherigen Leaks dazu, war die Drop-Notch bislang immer vorhanden. So auch auf einem Bild, das seit letztem Monat auf SlashLeaks zu sehen ist. Auf dem Bild erkennen wir einen weiteren Displayschutz für das P30 und P30 Pro. Die beiden durchsichtigen Schutzhüllen bringen die erwartete Aussparung für die Notch mit. Lediglich das Kinn am unteren Rand und die Größe der Displays unterscheidet sich von den neueren Leaks.

Bild © SlashLeaks

Im Dezember hat der Leaker Ben Geskin ein Renderbild vom Huawei P30 erstellt. Es basiert auf den Gerüchten, die bis dato im Umlauf waren und auch hier variiert die Front kaum von dem, was wir bislang gesehen haben. Zusätzlich sehen wir die vermutete Anordnung auf der Rückseite.

Etwa zur gleichen Zeit gab es auf Weibo ein weiteres Renderbild, das ein ähnliches Design vermuten lässt. Das Einzige, was hier zu fehlen scheint, ist der vermeintliche LED-Blitz auf der Rückseite, über den bereits eine Weile debattiert wird. Bei Geskin hingegen ist die zweite vertikale Reihe neben den Kameras deutlich zu erkennen.

Renderbild vom Huawei P30
Bild © Weibo

Das wissen wir über die Kamera

In Sachen Kamera hat Huawei sich vorgenommen, das Mate 20 Pro noch einmal zu toppen. Erwartet werden daher vier Linsen auf der Rückseite beim Pro-Modell sowie drei Linsen beim herkömmlichen P30. Infos zum P30 lite gibt es diesbezüglich nicht. Im Gespräch ist für das größte Modell ein Sony-Sensor mit der Bezeichnung IMX607. Dabei handelt es sich um den Nachfolger des Sensors, der sich in der Mate-20-Reihe findet.

Angeblich kann er noch mehr Licht aufnehmen und daher auch umso bessere Fotos bei Nacht machen. Die Rede ist von einem zehnfachen Zoom und eventuell einem doppelten Blitz bei der Hauptkamera. Ein XDA-Community-Mitarbeiter hat sich auf Twitter zu der Funktion der vierten Linse geäußert. Er spricht von einem 3D-Sensor, der unter anderem AR-Funktionen erfüllen soll.

Evan Blass, ein bekannter Leaker, hat seinerseits über die vermeintliche Kamera des P30 getwittert. Dabei schreibt er, dass neben der Triple-Kamera 40 Megapixel zum Einsatz kommen sollen sowie ein fünffacher Zoom ohne Verluste. Zusätzlich könnte uns eine Selfie-Kamera mit 24 Megapixeln erwarten.

Rendervideo: So könnte das Smartphone aussehen

Die bisherigen Renderbilder zeigen, dass die Kameras eventuell vertikal angeordnet werden. Das erweist sich als Überraschung, da gerade bei vier Kameras eine quadratische Anordnung ebenso möglich gewesen wäre. Anfang Januar gab es ein Rendervideo von 91mobiles und Steve Hemmerstoffer, der als @OnLeaks auf Twitter bekannt ist. Kreiert wurde es anhand von CAD-Dateien, die geleakt sein sollen. Ob es sich dabei um das finale Design handelt, ist aber noch nicht klar.

Im selben Video werden auch die möglichen Maße des Huawei P30 angegeben. Können wir dem glauben, dürfte das Smartphone mit 149,1 x 71,4 x 7,5 Millimetern auf den Markt kommen. Außerdem interessant: Möglicherweise wird das P30 die Rufe der Nutzer erhören und seine Smartphones auch im Jahr 2019 noch mit der 3,5mm-Klinkenbuchse ausstatten. Mancher Hersteller war in Kritik geraten, weil der Klinkenanschluss verschwunden und durch den Typ-C-Anschluss ersetzt worden war.

Was denkt ihr über die bisherigen Gerüchte? Würdet ihr das Huawei P30 kaufen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*