Huawei mit besseren Updates – aber ohne Windows 10

Huawei Mate S in Grau: Wie werden die Huawei Updates künftig ausfallen?

Die bisherigen Updates auf neue Android-Versionen gingen im Hause Huawei nur schleppend voran. So sehr, dass allmählich Beschwerden der Kunden über die mäßige Update-Politik eingingen. Das Unternehmen aus China verspricht nun Besserung und künftig schnellere Updates. Eine Alternative zu Android als OS für die Huawei-Smartphones gebe es aber nicht.

Android aktualisieren unter Emotion UI

Wenn es um Updates für Android ging, hat sich Huawei in der Vergangenheit eher schwer getan. Das liegt allerdings nicht an mangelndem Service oder fehlender Motivation. Vielmehr ist die hauseigene Benutzeroberfläche Emotion UI dafür verantwortlich. Denn diese ins System zu integrieren, ist die eigentliche Herausforderung. Zudem existieren mittlerweile so viele verschiedene Huawei-Geräte, dass die Anpassung auf mehreren Ebenen stattfinden muss. Huawei-Produktchef für den Bereich Smartphones, Kevin Ho, äußerte sich gegenüber dem Online-Magazin Areamobile. Er kündigte an, dass Updates in Zukunft schneller ausgerollt werden sollen. Dafür werden spezielle Maßnahmen ergriffen, die beschleunigte Update-Prozesse in die Wege leiten sollen.

Auch aktuell werden Nutzer von Huawei-Smartphones etwas länger auf ihr Update auf Android 6.0 Marshmallow warten müssen. Fest steht bereits, welche Geräte das besagte Update erhalten sollen. Allerdings ist bisher noch kein genauer Zeitpunkt bekannt, wann dies der Fall sein wird.

Windows 10 für Smartphones keine Alternative

Auch zu einem möglichen Umstieg von Android auf Windows 10 Mobile als OS fand Kevin Ho klare Worte. Man werde auch künftig ausschließlich auf Android als OS setzen und spiele nicht annähernd mit dem Gedanken, diese Strategie zu ändern. Der Erfolg gibt Huawei Recht. Mit mehr als 100 Millionen verkauften Geräten hat sich Huawei in die Top 3 der weltweit am meisten verkauften Smartphone-Marken gespielt. Platz 2 belegt Apple, Platz 1 Samsung. Hinzu kommt die aktuell enge Zusammenarbeit mit Google, durch die das jetzige Nexus 6P entstand. Diesem Weg wolle Huawei auch weiterhin folgen und eine langfristige Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen entwickeln.

Microsoft hat mit Windows 10 Mobile eine bisher verschlossen geglaubte Tür wieder aufgestoßen und mit dem aktuellen OS neugierige Blicke auf sich gezogen. Die Spezifikationen zu den kommenden Lumia-Modellen scheinen den wachsenden Erfolg zu untermauern und zumindest einen Teil der früheren Kunden wieder anzuziehen.

Ganz ausschließen wollte Ho eine eventuelle Partnerschaft mit Microsoft allerdings nicht. Im Bereich der Tablets sei ein Einsatz von Windows 10 Mobile für Huawei-Geräte durchaus im Bereich des Möglichen. Damit könnten beide Seiten zumindest für einen Teil des Geschäfts ein profitables Geschäft in die Wege leiten.

Quellen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*