How-to: Das perfekte Selfie

Blog Das Perfekte Selfie
Blog Das Perfekte Selfie

Selfie, Selfie im Handy, wer ist der oder die Schönste im ganzen Land? Naja, so genau können wir dir das auch nicht beantworten. Aber was wir können, ist dir ein kleines How-to zum perfekten Selfie an die Hand zu geben.

Sind wir mal ehrlich, ein Selfie hat mit Sicherheit jeder schon mal geschossen. Vielleicht nur als schnellen Schnappschuss mit Freunden oder fein säuberlich vorbereitet mit den besten Klamotten. Ganz egal ob es als neues Profilbild für WhatsApp, Instagram und co. herhalten soll oder einfach um eine schöne Erinnerung zu behalten. Kommen wir also zu den wichtigsten Regeln, die du beachten solltest um das beste Foto zu schießen.

Schon daran gedacht, ...
… wie du die Kommunikation mit deinen Großeltern, Verwandten und Freunden in schwierigen Zeiten sicherstellen kannst? Wir haben günstige Angebote für euch bereitgestellt.

Vorbereitung

Ständig ist unser Handy in unserer Hand oder in der Tasche, wenn du also den besten Schnappschuss von dir schießen willst, solltest du zu aller erst deine Linsen reinigen. Am besten nimmst du dafür ein kleines Mikrofaser-Tuch, welches man auch zum Säubern von Brille nutzen kann. So kann auch ganz sicher nichts verkratzen und keine Schlieren trüben das Bild.

Schau dir außerdem einmal in deiner Umgebung genau an. Ein Unaufgeräumter Raum oder fremde Personen im Hintergrund kommen selten gut. Also schau dich einmal um, guck dass du niemanden ungefragt mitknipst und dass generell nichts Ungewolltes zusehen ist.

Suche das beste Licht

Die besten Fotos werden im normalen Tageslicht gemacht. Dabei ist nicht die grelle Mittagssonne, sondern eher das sanftere Licht nach Sonnenaufgang oder vor Sonnenuntergang gemeint. Das Licht wirkt dabei wie ein ganz natürlicher Weichzeichner und es bedarf eigentlich keinen oder (auf Wunsch) nur einen sehr leichten Filter.

Wer trotzdem in der Mittagssonne ein Foto machen möchte, sollte sich eine passende Stelle suchen. Probiert einfach mal den Halbschatten neben einem Haus oder ähnliches aus, denn wer mit dem Gesicht direkt zur Sonne steht, verkneift oft die Augen.

Wenn du Selfies zuhause machen möchtest, solltest du unbedingt den Platz vor einem Fenster wählen. Dabei sollte aber auf gar keinen Fall der Blitz genutzt werden. Wenn dir das Licht nicht ausreicht, kannst du zum Beispiel auf ein Ringlicht zurückgreifen, welches dein Gesicht optimal ausleuchtet.

Fotos von oben

Hast du schon mal Selfies von oben und unten geschossen? Von oben, also über Augenhöhe, sieht man generell schlanker aus und kaschiert ein perspektivisches Doppelkinn. Dabei gilt: Je höher, du die Kamera hältst, desto mehr ist von deinem Körper zu sehen. Wer dabei einen langen Hals macht, die Schultern etwas zurück und das Kinn herunter nimmt, macht schnell eine sehr gute Figur.

Am besten probierst du einfach mal ein paar Bilder aus und findest für dich heraus, welches deine „Schokoladenseite“ ist und welcher Winkel dich ins beste Licht rückt.

Wähle den richtigen Abstand und Winkel

Beim Selfie solltest du versuchen deinen Arm so lang wie möglich zu machen. Dabei ist es ganz egal, ob du das Handy im Quer- oder Hochformat hältst. Je näher du das Handy an dein Gesicht hältst, desto überdimensionaler wirkt auch dein Kopf. Deswegen heißt es hier: Streck deinen Arm aus!

Für Menschen mit kürzeren Armen funktionieren übrigens auch super Selfie-Sticks als Armverlängerung.

Beim Nutzen der Frontkamera solltest du übrigens auf jeden Fall darauf achten, nicht auf das Display, sondern in die Kamera zuschauen. So wirken deine Augen aufmerksamer und weniger stumpf.

Der goldene Schnitt

Was richtige Fotografen schon lange kennen und Nutzen, ist mittlerweile auch in der Selfie-Fotografie angekommen. Die Rede ist vom „Goldenen Schnitt“. Diese Regel besagt, dass etwas oder jemand etwa 1/3 des Fotos einnimmt – den Rest füllt dann der Hintergrund. Besonders gut funktioniert das, wenn du dein Handy im Querformat hältst.

Fazit

Also los, es wird Zeit für dein perfektes Foto. Probiert diese Tipps und Tricks aus, aber versucht sie auch immer wieder zu brechen und deiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Drück deinen Fotos auch einen persönlichen Stempel auf und zeige, wer du bist.