Der Direktvergleich: Samsung Galaxy S9 vs. Galaxy S10

Galaxy S9 vs. Galaxy S10

Gestern wurden neben dem Galaxy Fold auch die Galaxy S10-Modelle bei Samsungs Unpacked Event vorgestellt. Eine Frage, die sich viele S9-Nutzer jetzt stellen werden: Gibt es eklatante Unterschiede zum Vorgänger? Wir haben für euch beide Smartphones gegenübergestellt.

Äußerlichkeiten und Design

Werfen wir zunächst einen Blick auf das Äußere der Geräte, fällt auf, dass die Ränder beim Galaxy S10 noch schmaler sind. Das Kinn am unteren Rand nimmt weniger Platz weg und durch das neue Infinitiy-O Display ist oben der schwarze Balken, in den vorher Sensoren und Kameralinse eingelassen waren, verschwunden. Die gewohnt abgerundeten Ecken und Kanten finden sich auch im 2019er-Design wieder. Obwohl das Galaxy S10 minimal größer ist, ist es etwas leichter – auch wenn die sechs Gramm sicher kaum merklich sein dürften. Neuartig ist dem hingegen die Rückseite.

Zwar prangt wie gewohnt der Samsung-Schriftzug im oberen Drittel, allerdings wurde bei der Kamera schon auf den ersten Blick aufgerüstet. Beim Galaxy S10 sehen wir auf der Rückseite einen schwarzen Querbalken, in denen die Hauptkameras und der Blitz eingelassen sind. In Sachen Buttons erleben wir beim S10 hingegen keine Updates. Auf der linken Seite haben wir die Leiser-/Lauter-Buttons, darunter den Bixby-Button und auf der rechten Seite den Power-Knopf. Der Fingerabdrucksensor, der beim S9 unter der Kamera lag, ist von der Rückseite unter das Display gewandert. Beide Geräte sind in unterschiedlichen Farben erhältlich. Ein farbliches Highlight ist das Galaxy S10E in knalligem Gelb.

Hier geht es zu unseren genialen Vorbesteller-Deals für das Galaxy S10!

Blick auf die inneren Werte

Wie erwartet, ist im Galaxy S10 eine aktuellere Chip-Variante verbaut. So finden wir im Galaxy S9 den Exynos 9810, während im Galaxy S10 der aktuelle Exynos 9820 zum Einsatz kommt. Diese Neuerung ist kaum verwunderlich und bei Alltagsaufgaben dürfte der Unterschied den meisten Nutzern wohl nicht auffallen. Einen größeren Unterschied hingegen haben wir beim Arbeitsspeicher. Während das Galaxy S9 doch eher niedrige 4 GB RAM mitbringt, hat sein Nachfolger gleich 8GB Arbeitsspeicher unterm Gehäuse.

Ähnlich sieht es auch mit dem internen Speicher aus. Das Gerät vom letzten Jahr konntest du mit maximal 256 GB ROM erstehen. Das Galaxy S10 ist in der größten Variante mit bis zu 512 GB vorbestellbar. Letztes Jahr wurden einige Beschwerden von Nutzern laut, nach denen 3.000 mAh Akkuleistung für das Galaxy S9 eher mau ausfielen. Dieses Jahr hat Samsung den Akku aufgestockt. Das Galaxy S10 kommt mit 3.400 mAh. Beim Galaxy S10+ sind es sogar 4.100 mAh. Zum Vergleich: Das S9+ hat 3.500 mAh in Petto. Beide Smartphones unterstützen induktives Laden.

Deutlich verbesserte Kamera

Ein Grund, warum viele Samsung-Fans sich das Galaxy S10 nicht entgehen lassen werden, ist die Kamera. Das Galaxy S9 stand in der Kritik, weil es nur mit einer Haupt- und einer Frontlinse ausgestattet ist. Und die ist mit 12 Megapixeln zwar nicht mies, aber keine wirkliche Konkurrenz für Geräte wie das Huawei P20 Pro, das letztes Jahr mit seiner Kamera alle Rekorde geknackt hat. Das Galaxy S9+ hat immerhin Dual-Linsen vorzuweisen. Beim S10 hat Samsung nun ordentlich aufgerüstet.

Selbst das kleinere S10E ist von Werk aus mit Dual-Linsen und einer 10 MP-Frontkamera gespickt. Beim Galaxy S10 hat der Hersteller gleich eine Triplekamera verbaut. Mit insgesamt 40 Megapixeln ist das ein deutlicher Fortschritt zum Galaxy S9. Und das Plus-Modell bringt zu den drei Linsen bei der Hauptkamera noch zwei Frontlinsen mit. Was die verschiedenen Kameramodi betrifft, sind beide Geräte mit beliebten Standardeinstellungen wie dem Nachtmodus oder den Slow-Mo Videomodus ausgestattet. Dabei soll das Galaxy S10 eine Action-Cam Videostabilisierung für weniger Ruckeln in Bewegung im Gepäck haben.

Display und neue Features

Wir haben bereits festgestellt, dass das Galaxy S10 nur marginal größer als der Vorgänger ist. Der Rahmen allerdings ist schmaler und somit die Nutzfläche des Displays größer geworden. Das Galaxy S9 hat 5,8 Zoll, das S10 immerhin schon 6,1 Zoll. Beide Geräte punkten mit hervorragenden Displays und einer top Auflösung. Schon beim Galaxy S9 war das Display im wahrsten Sinne des Wortes ein Hingucker. Eine Neuerung ist jedoch, dass der neue Ultraschall-Fingerprintsensor unter das Display gewandert ist. Wie gut er sich in der Praxis macht, werden ausführliche Tests zeigen müssen.

Was sicherlich für manchen Samsung-Nutzer positiv sein dürfte, ist, dass trotz gegenteiliger Gerüchte das Galaxy S10 immer noch mit einer 3,5mm-Klinkenbuchse auf den Markt kommt. Daneben hat das Gerät manche spannende neue Technologie dabei, die Neugierde weckt. So soll dank PowerSharing das Smartphone selbst als Ladestation dienen können und die AR-Emojis wurden laut Samsung verbessert. Alles in allem lässt sich also sagen, dass es ein ordentliches Update bei der Kamera und beim Akku gegeben hat und dass wir gespannt auf die zusätzlichen Highlights sein dürfen.

Fazit: Lohnt sich ein Upgrade?

Ob sich das Upgrade vom Galaxy S9 auf das Galaxy S10 lohnt, hängt vor allem davon ab, wofür du dein Smartphone nutzt. Wer es ohnehin nur zum Telefonieren, Chatten und Surfen auspackt, dürfte mit dem S9 noch eine Weile gut bedient sein. Wem allerdings der Akku des 2018er-Geräts zu früh schlappmacht und wem exzellente Fotos am Herzen liegen, für den ist das Upgrade auf das Galaxy S10 definitiv lohnenswert.

Dasselbe gilt übrigens auch für jeden, der am Smartphone anspruchsvolle Spiele zockt und die Leistung des Geräts regelmäßig an seine Grenze treibt. Der wird nämlich merken, dass die 9820 hinter der Exynos-Bezeichnung nicht nur eine Zahl ist, sondern durchaus ihre Daseinsberechtigung hat.

Wie sieht es bei dir aus? Überlegst du, dir das Galaxy S10 anzuschaffen?
Falls ja, bekommst du es hier zum Spitzenpreis und direkt mit dem passenden Tarif!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*