Brauchen wir wirklich sofort 5G?

Der Verbindungsstandard 5G soll bald flächendeckend eingeführt werden.
  • Der Verbindungsstandard 5G soll bald flächendeckend verfügbar sein.
  • Er soll drei Dinge bringen: hohe Geschwindigkeit, optimale Netzabdeckung und Energieeffizienz.
  • Für Mobilfunkkunden gibt es dennoch einen Wermutstropfen.

Smartphone-Liebhaber schielen gerne in Richtung Barcelona: Beim jährlichen Mobile World Congress (MWC) erfährt man nicht nur alles Wichtige über neue Handys, sondern zum Beispiel auch über den neuen Mobilfunkstandard 5G. Doch was macht ihn eigentlich so besonders – und brauchen wir als private Endnutzer wirklich so hohe Übertragungsraten? Hier liest du alles zum Thema.

Es klingt wie der Traum vieler Handynutzer: HD-Filme herunterladen in Sekundenbruchteilen, Surfen und Streamen vollkommen ohne ärgerliche Ruckler und nie wieder Durststrecken in Sachen Geschwindigkeit – das alles soll der Verbindungsstandard 5G ermöglichen. Er wird als mobile Alternative zum Glasfaserstandard gehandelt und soll Übertragungsraten von bis zu 20 GBit pro Sekunde ermöglichen. Klingt nach Zukunftsmusik? Nicht unbedingt, schon in den kommenden Jahren könnte 5G flächendeckend eingeführt werden.

Was ist 5G eigentlich?

5G ist ein neuer Übertragungsstandard mit einem 5-GHz-Signal, der auf einer drahtlosen Breitbandtechologie basiert. Er soll langfristig UMTS, HSDPA und LTE ersetzen, also die Standards, die derzeit alle deutschen Mobilfunknetze nutzen. Der Nachfolger von 4G ist bereits seit einigen Jahren in der Entwicklung – bis er wirklich zum Einsatz kommt, wird es aber vermutlich noch etwas dauern. Derzeit gibt es noch kein Gerät für den Endnutzer, das den Standard unterstützt.

Wie schnell ist 5G?

Im Vergleich zu anderen Mobilfunkstandards wirkt 5G auf den ersten Blick wirklich beeindruckend. Er soll eine Übertragungsrate von bis zu 1250 MB pro Sekunde ermöglichen – manche Quellen spekulieren sogar auf bis zu 2000 MB pro Sekunde. Der Vorgänger LTE+ hat es dagegen gerade mal auf bis zu 125 Mbit pro Sekunde gebracht – gar nicht zu sprechen von 3G mit bis zu 5,25 MBit.

Welche Vorteile hat 5G?

Die erhöhte Geschwindigkeit von 5G bringt natürlich einige Pluspunkte mit. Nicht nur können damit einzelne Geräte schneller im Internet unterwegs sein, vor allem ihre Verknüpfung wird so deutlich vereinfacht: Mit Hilfe des neuen Übertragungsstandards können mehr Einheiten gleichzeitig online sein, ohne dass die Geschwindigkeit immer langsamer wird. Das ist durchaus sinnvoll – vor allem, weil zukünftig im Sinne eines „Internet of Things“ immer mehr Geräte eigenständig online gehen werden.

Neben der erhöhten Datenrate soll 5G aber auch einen deutlich niedrigeren Energieverbrauch ermöglichen – und so gut wie keine „weißen Flecken“ mehr in Sachen Netzabdeckung. Das bedeutet: Funklöcher könnten schon bald der Vergangenheit angehören.

Welche Probleme kann es geben?

Bei der Einführung von 5G könnte es allerdings erst einmal zu Problemen kommen: Damit der neue Standard auch wirklich genutzt werden kann, müssen die technologische Infrastruktur und die Endgeräte auf den neuen Standard umgerüstet werden – und das könnte etwas dauern.

Dabei kommen nicht nur im Mobilfunk, sondern auch im Kabelbereich Änderungen auf uns zu. Damit 5G funktioniert, müssen die Funktürme zukünftig in der Lage sein, größere Datenmengen ins reguläre Netz weiterzuleiten – aus diesem Grund müssen auch die regulären Breitbandnetze aufgestockt werden. Und auch wenn in Deutschland Glasfasernetze auf dem Vormarsch sind, machen sie bisher immer noch die Minderheit aus.

Wann können wir 5G nutzen?

Derzeit wird davon ausgegangen, dass 5G im Jahr 2020 flächendeckend verfügbar sein wird. Ab diesem Zeitpunkt dürften wir also mit den ersten Mobilfunktarifen rechnen, die Surfen mit dem neuen Standard ermöglichen. Viele Smartphone-Hersteller haben versprochen, die passenden Geräte bereits im Jahr 2019 auf den Markt zu bringen.

Braucht man 5G nun wirklich – oder nicht?

Bei der Frage, ob 5G für den Endnutzer wirklich sinnvoll ist, scheiden sich die Geister. Natürlich freuen sich viele Handynutzer darauf, Filme und andere große Datenmengen in Sekundenbruchteilen herunterladen zu können. Die Sache ist nur: Für viele ist schon heute die Qualität ausreichend, die mit LTE+ erreicht werden kann.

Hinzu kommt, dass 5G ohnehin für andere Anwendungsbereiche konzipiert ist – zum Beispiel das autonome Fahren. Hier werden riesige Datenmengen generiert: Schon heute fallen bei manchen Automodellen bis zu einem Gigabyte in der Sekunde an – damit die Fahrzeuge also beispielsweise untereinander kommunizieren können, sind eine verlässliche Verbindung und hohe Bandbreiten unerlässlich. Wenn also 5G zum Einsatz kommt, muss nicht in jedem Fahrzeug ein eigener Computer verbaut werden. Traurig, aber wahr: Der einzelne Handynutzer steht bei der (Weiter-)Entwicklung von 5G also überhaupt nicht im Fokus.

Fazit: 5G ist sinnvoll – aber für uns (noch) entbehrlich

5G klingt zunächst nach einer Innovation, die alle Handynutzer wunschlos glücklich machen könnte. Viele, die sich Surfen mit dem neuen Standard vorstellen, malen sich vermutlich bahnbrechende Geschwindigkeit ohne jegliches Ruckeln und turboschnelle Downloads aus.

Abgesehen davon, dass 5G ohnehin nicht für uns Endnutzer gedacht ist – seien wir mal ehrlich: Schon heute haben wir nur noch wenige Probleme beim Surfen und Streamen unterwegs. Auch abseits von Innenstädten haben wir in der Regel eine stabile Verbindung, die für unsere alltägliche Nutzung vollkommen ausreicht. Klar, wir werden mit 5G noch schneller online unterwegs sein – die Frage ist allerdings, ob wir davon so viel merken werden.

Einen Vorteil könnte der Standard dennoch bringen: Nehmen wir mal an, 5G wird wirklich so flächendeckend implementiert, wie es vorgesehen ist – dann werden sich vor allem diejenigen freuen, die sich derzeit noch über Funklöcher und abreißende Verbindungen ärgern. Es könnte also ein Vorteil abseits der Geschwindigkeit sein, weshalb sich viele Mobilfunkkunden langfristig für einen Tarif und ein Smartphone mit 5G entscheiden werden.

Wie stehst du zum Thema – glaubst du, 5G wird unsere Handynutzung revolutionieren? Oder findest du, dass die derzeit verfügbaren Standards absolut ausreichend sind? Erzähl uns davon in den Kommentaren.

Quellen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*