AMOLED-Display fürs iPhone, ja oder nein?

Samsung Galaxy S6 Edge und iPhone 6s: Bekommen zukünftige iPhones ein AMOLED-Display?

Bisher kommen im iPhone von Apple Retina-Displays zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um LCD-Touchscreens. Das könnte sich in wenigen Jahren ändern – oder nicht? Dementi jagen Gerüchte um künftige iPhone-Generationen. Eine Frage bleibt unbeantwortet: Planen Samsung und Apple AMOLED-Displays fürs iPhone? Ja, schreibt PhoneArena und beruft sich auf eine koreanische Quelle. Was würde sich ändern und wie würde ein iPhone 8 mit OLED-Screen aussehen?

iPhones könnten ab 2018 ein AMOLED-Display haben

Das zumindest geht aus der koreanischen Quelle hervor, die sich auf anonyme Aussagen eines führenden Insiders der Industrie beruft. Demnach habe Samsung erneut Gespräche mit Apple aufgenommen, um künftige iPhones ab 2018 mit OLED-Displays auszustatten. Die Industrie werde wachsen, Preise sinken und neue Technologien zur Sprache kommen. 2018, wenn voraussichtlich das Apple iPhone 8 erscheint. Was im Umkehrschluss bedeutet: Wir können kein AMOLED-Display im iPhone 7 erwarten.

AMOLED statt Retina LCD: Vorerst keine Option

Das deckt sich mit den Aussagen von Ming-Chi Kuo. Der Analyst von KGI Securities hat bereits erklärt, dass Foxconn weiter in die LCD-Technologie investiere, die im aktuellen iPhone zum Einsatz kommt. Spekulationen um ein möglicherweise gebogenes Display im iPhone 7 finden damit ein Ende. Doch was kommt danach? Ming-Chi Kuo sagt, dass AMOLED-Displays für iPhones in den nächsten Jahren, mindestens aber bis 2018, unwahrscheinlich seien.

iPhone 8 mit AMOLED denkbar

Da sowohl die anonyme Quelle als auch der KGI-Analyst das Jahr 2018 benennen, ist ein iPhone 8 mit AMOLED-Display zumindest denkbar. Wir können nur spekulieren, wie wahrscheinlich diese Entwicklung ist. Die in diesem Jahr erschienene Apple Watch arbeitet mit einem AMOLED-Screen und Force-Touch. Hier hat Apple bereits Neuland betreten. Es ist also möglich, dass die Nachfolger des iPhone 7 kein LCD-Display mehr besitzen werden. Zur Erinnerung: Das drucksensitive 3D Touch hat es bereits auf das iPhone 6s und 6s Plus geschafft.

Vorteile von AMOLED gegenüber LCD

Bildschirme mit Leuchtdioden liefern kräftiges Schwarz und satte Farben und können hochauflösende Inhalte wesentlich eindrucksvoller darstellen. Gleichzeitig verbrauchen AMOLED-Displays im Vergleich zu LCDs weniger Strom. Sie sind dünner und ermöglichen unterschiedliche Formate und Bauweisen – zum Beispiel mit gewölbten Kanten wie beim Galaxy Note Edge oder dem Galaxy S6 Edge von Samsung.

Quellen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*