Das Ende der SIM-Karte?

Nano-SIM inklusive Kartenschlitten vom iPhone 6. Wann kommt die eSIM?

Werden Apple und Samsung in einem Atemzug genannt, handelt es sich nicht selten um irgendwelche Streitigkeiten um bestimmte Komponenten oder Funktionen ihrer Smartphones. Jetzt sind sich Apple und Samsung ausnahmsweise in einer Sache einig: Die SIM-Karte muss weg. Schon allein deshalb hat Apple immer wieder die Größen der SIM bei seinen iPhones angepasst. Auch Samsung möchte allmählich weg von dem kleinen Chip und neue Wege gehen. Aus diesem Grund arbeiten die beiden Unternehmen für den Moment gemeinsam an der Abschaffung der SIM-Karte.

Erste Schritte ohne SIM-Karte

Schon das iPad Air 2 und das iPad Mini 3 machen es vor. Die integrierte Apple-SIM lässt sich einfach auf ihren Besitzer programmieren und weist damit die Richtung für das Aussterben der alten SIM-Karte, so klein sie auch mittlerweile sein möge. Samsung zieht jetzt nach und möchte ebenfalls nach einer integrierten Lösung Ausschau halten. Die Industrievereinigung der GSM-Mobilfunkanbieter GSMA ist für den aktuellen Vorschlag durchaus empfänglich. Mit der sogenannten „embedded SIM“ (eSIM) sei ein fest installiertes Modul viel platzsparender und ökonomischer als die ungeliebten Kleinteile aus Kunststoff. Ein Schacht für die alte SIM-Karte nehme einfach zu viel Platz weg.

Die Großinitiative

Als die Hersteller von Smartphones mit den größten Marktanteilen möchten Samsung und Apple natürlich die Vorreiter der eingebauten eSIM sein. Aktuell verhandeln die Konzerne direkt mit der GSMA, die sich sehr offen gegenüber der eSIM zeigt. So zeigen sich auch die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica (o2) und weitere internationale Anbieter sehr interessiert. So bald wie möglich soll die eSIM am Markt etabliert werden. Bei aller Begeisterung steht allerdings noch nicht fest, in welchen Ländern die neue SIM-Variante zuerst zum Einsatz kommt. Allerdings werden sich Apple und Samsung hüten verschiedene Geräte, mit und ohne SIM, zu produzieren, zumindest nicht länger als nötig. Denn das würde wiederum unnötige Kosten verursachen. Fakt ist, dass schon Anfang 2016 erste Maßnahmen ergriffen werden sollen, um die alte SIM-Karte aus dem Smartphone-Markt zu entfernen.

Einfach(er) den Anbieter wechseln

Die eSIM soll es ihrem Besitzer deutlich erleichtern, zwischen verschiedenen Netzanbietern zu wechseln, denn sobald sich alle Netzanbieter und Smartphone-Hersteller von der SIM-Karte verabschiedet haben, genügt voraussichtlich eine Nummer, um das Smartphone zu aktivieren.

Ich persönlich freue mich schon auf die eSIM, denn immer wieder mit einer neuen „Größe“ zu hantieren, ist irgendwann müßig. Wie seht ihr die Thematik? Brauchen wir die eSIM oder ist das alles Humbug?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*