Zehn Jahre Galaxy S: Ein Blick auf die Erfolgsgeschichte

Samsung Galaxy S6 Edge in Weiß

Jetzt, da wir ein Datum für den offiziellen Launch des Samsung Galaxy S10 haben, beginnt der Hersteller auch schon damit, den zehnten Jahrestag der Galaxy S-Reihe zu feiern. Ein Post auf Samsungs Presseseite teilte ein paar firmenseitige Gedanken über die Historie der Reihe bis heute. Aber wir möchten einmal einen ganz eigenen Blick auf das Samsung Galaxy S und seine vielen Ableger werfen.

Samsung Galaxy S1: Der Pionier

Das Galaxy S1 war für sich genommen schon eine kleine Revolution, was das Smartphone mit der Rückseite aus Plastik allerdings in erster Linie dem Betriebssystem Android zu verdanken hat. Als eines der ersten Smartphones mit dem Google-OS stieg erwies es sich gleich als einer der stärksten Konkurrenten zum iPhone. Nicht zuletzt der damals noch humane Kaufpreis des Smartphones hat es in der Beliebtheitsskala schnell aufsteigen lassen. Damit legte Samsung den Grundstein für eine herausragende Erfolgsstory.

Galaxy S2 bis Galaxy S5

Diese Modelle können wir wohl in einem Rutsch abhandeln. Denn abgesehen von Weiterentwicklungen der Prozessoren, höher auflösenden Kameras und ein wenig größeren Displays war vom Begriff der Innovation insgesamt nicht viel zu merken. Im Gegenteil: Spätestens mit dem Galaxy S5 wuchs der weltweite Spott über die vergleichsweise billige Verarbeitung der Smartphones. Eine Rückseite aus Kunststoff war eben immer noch eine Rückseite aus Kunststoff, auch wenn man versuchte, sie metallisch zu lackieren. Insgesamt wirkte die Verarbeitung mit den Jahren nicht mehr wertig genug. Samsung versuchte sich zwar an runderen Designs, aber die Konstruktion an sich machte einfach nichts mehr her. Das zeigte sich auch in den Umsatzzahlen, denn wirklich innovativ wirkte an den Galaxy Modellen irgendwann gar nichts mehr. Doch das sollte nicht lange so bleiben.

Samsung Galaxy S6 (Edge) bis Galaxy S8 (Plus)

Das Samsung Galaxy S6 ist für uns das wohl auffälligste und erfolgreichste Galaxy, wenn man die gesamte Geschichte betrachtet. Samsung begann mit diesem Modell schlichtweg eine neue Ära und hielt sich endlich nicht mehr mit billigen Materialien auf. Die komplett gläserne Vorder- und Rückseite erhielten endlich einen Rahmen aus Metall. Dadurch wirkte das Smartphone ohnehin schon viel hochwertiger. Doch Samsung hat auch am Design gearbeitet. Ein schmalerer Rahmen und das zusätzliche Edge-Modell machten das Galaxy S6 zu einem echten Comeback für den Südkoreanischen Hersteller. Nun kann man über die abgerundeten Kanten denken, wie man möchte. Sie haben weiteren Edge-Modellen den Weg geebnet. So sehr, dass mit dem Galaxy S7 das zunächst letzte gänzlich flache Modell auf den Markt kam.

Der Sprung vom Galaxy S7 (Edge) auf das S8 (Plus) fiel einigen Fans eher schwer. Zu gering waren die Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger und allein ein Edge-Modell konnte nicht über die Einfallslosigkeit dieser Generation hinwegtäuschen. Wer ein Galaxy S6 oder S7 (Edge) besaß, konnte problemlos bis zum Jahr 2018 warten.

Samsung Galaxy S: Eine echte Erfolgsstory | Bildquelle: Samsung

Samsung Galaxy S9 (Plus)

2018 sollte für Samsung ein sehr gutes Jahr werden. Im Februar präsentierte DJ Koh auf dem Mobile World Congress in Barcelona das Samsung Galaxy S9 und das S9 Plus. Mit dieser Generation verabschiedete man sich völlig vom rein flachen Design und definierte das Edge-Design als Standard. Der Unterschied zwischen den Brüdern lag zum einen in ihrer Größe und damit auch in der Kapazität des Akkus. Zum anderen brachte das Galaxy S9 Plus eine Dualkamera mit, dank der endlich auch Fotos mit dem Bokeh-Effekt möglich waren. Der Kreativität waren gefühlt keine Grenzen mehr gesetzt, auch wenn Huaweis P20 Pro direkt mit einer Triple-Kamera kontern konnte, aber das nur nebenbei. Das Galaxy S9 und das S9 Plus zählen rückblickend zu den erfolgreichsten und beliebtesten Smartphones des Jahres 2018.

Samsung Galaxy S10 und Kollegen

Am 20. Februar ist es endlich soweit. Dann zeigt Samsung sein Galaxy S10 und zwei Ableger auf einer separaten Veranstaltung in San Francisco. Eine Woche vor dem MWC in Barcelona möchte man sich hier die alleinige Aufmerksamkeit und damit einen kleinen Vorsprung vor der Konkurrenz sichern. Bisherige Gerüchte gibt es viele. Das Design hat Samsung unter anderem mit „Infinity O“ bezeichnet, bei dem es keine eigentliche Notch, sondern nur eine runde Aussparung für die Selfie-Kamera geben soll. Unterschiedlich viele Hauptkameras werden die Rückseiten des Modells zieren und ein Ableger soll sogar wieder mit einem flachen Display versehen sein. Zu laut waren wohl die Beschwerden der Fans, weil es nur noch das Edge-Design gab.

Bemerkenswert ist sicherlich auch der Fingerabdrucksensor, der nun direkt in das Display integriert ist und dadurch von der Geräterückseite verschwindet.

Auch wenn die grundsätzlichen Unterschiede zwischen der S9- und der S10-Generation nicht exorbitant groß ausfallen, lohnt sich dennoch ein genauerer Blick. Wir jedenfalls freuen uns sehr auf die Präsentation im Februar und können es kaum noch erwarten, das Samsung Galaxy S10, das S10 Lite und das S10 Plus.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass das Galaxy S6 mit seiner Edge-Version sehr wichtig für Samsung war und mit ihm eine wahre Erfolgsgeschichte begann. Samsung kann froh sein, auf diese hochwertige Verarbeitung umgestiegen zu sein. Dennoch sollte man sich nun nicht langfristig auf dem Edge-Design ausruhen, sondern möglichst bald wieder echte Innovationen zeigen, die sich der Hersteller selbst auf die Fahne schreibt und für die er eigentlich so beliebt ist.

Welches Galaxy war denn für euch das beste Modell? Wir freuen uns auf eure Meinungen.

Samsung Smartphones mit Vertrag

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*