Samsung TouchWiz unter Android 6.0 Marshmallow

Samsung TouchWiz soll ab Dezember auf dem Galaxy Note 5 unter Android 6.0 Marshmallow laufen.

Samsung ist – wie andere Smartphone-Hersteller auch – dafür bekannt, dass sie über das Android OS eine eigene Nutzeroberfläche legen, um die Bedienung dem eigenen System anzupassen. Im Fall der Südkoreaner handelt es sich um TouchWiz. Bis Anfang nächsten Jahres sollen Samsung-Smartphones ihr Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten. Bisher war das neue OS nur auf dem bisher nicht in Deutschland erhältlichen Galaxy Note 5 zu sehen. Doch wie sehen die Änderungen für TouchWiz unter der neuen Android-Version aus und wann können wir mit dem Update rechnen?

Mit jedem Update von Googles Android haben auch die Smartphone-Hersteller diverse Änderungen an ihren Nutzeroberflächen vorgenommen. Features, Designs und verschiedene Bedienelemente wurden angepasst, um das Handling der Smartphones deutlich zu erleichtern. TouchWiz ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich diese Änderungen auswirken können. Mit dem Update auf Android 5.0 Lollipop erhielt Stock-Android seinerzeit das neue Material Design. Das war die ideale Gelegenheit für Samsung, auch TouchWiz mit ein paar Neuerungen zu versehen. In Sachen Bedienung und Optik haben die Modelle Galaxy S und Galaxy Note einen großen Schritt nach vorne getan.

Schon daran gedacht, ...
… wie du die Kommunikation mit deinen Großeltern, Verwandten und Freunden in schwierigen Zeiten sicherstellen kannst? Wir haben günstige Angebote für euch bereitgestellt.

TouchWiz: Farbliche Anpassungen

Auch Android 6.0 Marshmallow soll mit Blick auf Funktionalität und Design wieder viel Neues mit sich bringen. Im gleichen Zuge feilt Samsung ebenfalls erneut an seinem TouchWiz, um den Nutzern das bestmögliche Erlebnis zu bescheren. Kleinere Änderungen im Design machen sich vor allem in der Farbgebung einzelner Elemente bemerkbar. So erscheinen künftig die Quick-Settings und Benachrichtigungen nicht mehr in Türkis, sondern in einem angenehm weißen Farbton. Die Symbole selbst bleiben aber in ihrem bewährten Android-Grün erhalten. Dennoch wirkt alles etwas ausgeglichener und ruhiger, für den User einfach angenehm.

Auch in den Einstellungen hat Samsung etwas an der Farbschraube gedreht. Die Symbole für die jeweiligen Bereiche erscheinen nun etwas heller und nicht mehr so aufdringlich. Diese dezentere Linie fährt TouchWiz allerdings nicht komplett. Der bisherige Lockscreen zeigte die Icons für die Kamera und das Telefon bisher in einem blassen Grauton. Jetzt bekommen ausgerechnet diese Symbole kräftige Farben.

TouchWiz: Änderungen in Sachen Performance

Nicht nur an der Optik seiner Nutzeroberfläche hat Samsung gearbeitet. Besonders erfreulich sind die Neuerungen in Bezug auf die Performance von Android Marshmallow. Laut einem GeekBench 3 Benchmark läuft Android 6.0 Marshmallow zusammen mit TouchWiz etwas flüssiger als die Version Lollipop. Das sind allerdings nur bloße Zahlen. Der Nutzereindruck scheint sich darin aber zu bestätigen. Zumindest ließ ein User im XDA-Developer-Forum verlauten, dass sich TouchWiz zusammen mit Android Marshmallow gefühlt einfacher und flüssiger bedienen lässt. Ein Grund dafür dürfte die bessere Nutzung des Arbeitsspeichers sein.

Wann kommt Android 6.0 Marshmallow für Samsung?

Das Samsung Galaxy Note 5 erhält noch in diesem Jahr das Update auf Android 6.0 Marshmallow. Es soll im Dezember ausgerollt werden. Dann sind erste ausführliche Tests von TouchWiz unter Marshmallow möglich. Smartphones der S6-Familie (Galaxy S6, S6 Edge und S6 edge+) sollen im Januar 2016 folgen. Hier wurde der Termin nach hinten geschoben. Galaxy Note 4 und Note Edge sollen im Februar in den Genuss von Android Marshmallow kommen. Ältere Flagschiffe und das Samsung Galaxy Alpha werden voraussichtlich nicht vor dem Frühling ein Update bekommen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten, wenn sich an den Terminen etwas ändert.

Seid ihr mit den angekündigten Änderungen in Android Marshmallow zufrieden oder habt ihr mehr erwartet? Wie gefällt euch die neue Oberfläche TouchWiz bisher?

Quellen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*