Samsung Galaxy X könnte Klapphandys ähneln

Zwei alte Klapphandys liegen auf einem hölzernen Untergrund.
  • Samsungs Galaxy X ist eventuell nur zu einem Drittel faltbar.
  • Der sichtbare Part könnte als Always-On Display fungieren.
  • Äußerlich könnte das Galaxy X an ein altes Klapphandy erinnern.

Seit Wochen häufen sich die Gerüchte und Vermutungen rund um das langersehnte faltbare Smartphone von Samsung. Aktuell geht das Netz davon aus, dass das Galaxy X im Design den früheren Klapphandys ähneln könnte.

Project Valley: mehr Fragen als Antworten

Schon vor zwei Jahren stand das faltbare Smartphone von Samsung auf der Agenda. Der Hersteller vertagte die Vorstellung. Zudem kursierten zwischendurch Fotos vom sogenannten Project Valley im Netz, die Verwirrung stifteten. Sie zeigten einen Prototyp mit zwei gesonderten Displays, die über Scharniere verbunden waren. Hier wurde das Project als gecancelt klassifiziert. Es stellte sich allerdings heraus, dass wohl nur der Prototyp auf Eis gelegt wurde. Vor einigen Tagen haben wir nun darüber debattiert, wie sinnvoll es wäre, wenn das Galaxy X in der Mitte faltbar wäre. In diesem Fall blieben dem Nutzer Benachrichtigungen verborgen, was unweigerlich zu Kritik führen würde. Mit diesem Problem wird Samsung sich auseinandersetzen müssen. Jetzt spricht das Netz von einem Design, das uns an alte Klapphandys von z.B. Motorola erinnern dürfte.

Mehr lesen: Samsung Galaxy X könnte ein Drittel des Displays einklappen.

Das sagen die aktuellen Gerüchte

Nach momentanem Gemunkel ist das Display des Galaxy X zu einem Drittel einklappbar. In diesem Fall könnte der sichtbare Part die Funktion eines Always-On Displays übernehmen. Es ist denkbar, dass der Nutzer in dem Bereich Uhrzeit, Datum und Benachrichtigungen checken kann. Damit würde Samsung sicherlich einigen seiner Fans in die Hände spielen. Das Display müsste so nicht aufgeklappt werden, um zu sehen, ob Nachrichten eingegangen sind oder ob der Nutzer einen Anruf verpasst hat.

In Sachen Leistung und Software können wir davon ausgehen, dass das Smartphone aktuelle Flaggschiffe übertreffen wird. Die Gerüchteküche spricht zurzeit von bis zu 8 GB RAM und dem modernsten mobilen Prozessor. Zusätzlich geht sie von 7,3 Zoll im aufgeklappten Zustand aus. Daneben wird debattiert, dass das Phablet voraussichtlich dicker sein wird als wir es von aktuellen Smartphones kennen. So könnte die Stabilität des High-End-Gerätes garantiert werden, die einige Zeit Thema war und als Hauptproblem bei faltbaren Smartphones gilt. So oder so: Ein wenig müssen Samsung-Fans sich noch gedulden. Dieses Jahr wird das Galaxy X sicher nicht mehr kommen.

Mehr lesen: So viel wird das Galaxy X wahrscheinlich kosten.

 

Quelle: https://www.androidheadlines.com/2018/07/report-samsungs-foldable-may-resemble-flip-phones.html

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*