Samsung Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus im direkten Vergleich

Samsung Galaxy S9 / 9+ mit Vertrag

Samsung hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona am vergangenen Sonntag wieder einmal die Muskeln spielen lassen und seine beiden neuen Flaggschiffe, das Galaxy S9 und das Galaxy S9+, vorgestellt. Während das Galaxy S8 im Vergleich zum S8 Plus kaum Unterschiede vorzuweisen hatte, ist das Galaxy S9 Plus verglichen mit dem kleineren Bruder besser ausgestattet. Wir stellen die beiden Super-Flaggschiffe einmal gegenüber und wollen sehen, wer das Rennen macht.

Das Galaxy S6 und das Galaxy S7 bekamen damals jeweils noch eine Edge-Variante zur Seite gestellt. Mit dem Galaxy S8 ist das komplett flache Display komplett verschwunden und damit auch das Prädikat „Edge“. Stattdessen hat Samsung eine zusätzliche Plus-Variante auf den Markt gebracht, die über eine noch bessere Ausstattung als das Standardmodell verfügen sollte. Das ist beim Galaxy S8 nicht so ganz gelungen, denn die Unterschiede zwischen beiden Modellen waren nur minimal. Bei der Galaxy S9 Generation ist das anders. Hier hat das Plus-Modell ein paar markante Features zusätzlich spendiert bekommen

Galaxy S9 vs. S9 Plus: Die Basisinfos

Beide Geräte sind sehr hochwertig verarbeitet. Sowohl das Display als auch die Rückseite der Smartphones bestehen komplett aus Glas. Die Gehäuse sind dank der Schutzart IP68 komplett vor dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Mit 15,8 cm ist das Galaxy S9 Plus einen ganzen Zentimeter größer als das Galaxy S9 und mit 7,3 cm auch einen halben Zentimeter breiter. Der Akku ist mit 3.500 mAh sogar 500 mAh stärker als beim Galaxy S9 und trotzdem ist das Galaxy S9 Plus nicht dicker als das kleinere Modell. Dennoch ist das S9 Plus wirklich eher für Nutzer mit größeren Händen geeignet. Eine einhändige Bedienung der Tastatur dürfte hier schon schwer fallen.

Auf der Rückseite findet sich neben der Größe der nächste Unterschied im Design wieder. Die Dualkamera des Galaxy S9+ ist sichtbar anders angeordnet als beim kleineren Modell, da die beiden Objektive schlichtweg mehr Platz benötigen. Weil die Kunden sich im letzten Jahr massiv über die Platzierung des Fingerabdrucksensors neben der Kamera beschwert haben, hat Samsung reagiert und ihn nun bei beiden Modellen unterhalb der Objektive untergebracht. So ist er deutlich besser zu erreichen und damit einfacher zu bedienen. So liegt der Sensor beim Galaxy S9 Plus durch die Dualkamera noch ein kleines Stück tiefer.

Farblich nehmen sich die beiden Modelle nichts. Sie beide sind in schwarz, blau und lila erhältlich. Der metallische Look verleiht den Flaggschiffen ein noch edleres Aussehen.

Samsung Galaxy S9 vs. Galaxy S9 Plus: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

 Samsung Galaxy S9Samsung Galaxy S9 Plus
Maße147,7 x 68,7 x 8,5 mm158,1 x 73,8 x 8,5
Gewicht163 g189 g
Akku3.000 mAh3.500 mAh
Displaygröße5,8 Zoll6,2 Zoll
DisplaytechnologieAMOLEDAMOLED
Displayauflösung2960 x 1440 Pixel (568 ppi)2960 x 1440 Pixel
Auflösung Hauptkamera12 Megapixel2 x 12 Megapixel
KamerablitzLEDLED
Selfiekamera8 Megapixel8 Megapixel
OSAndroid 8.0 OreoAndroid 8.0 Oreo
ChipsatzQualcomm Snapdragon 845
Samsung Exynos 9810
Qualcomm Snapdragon 845
Samsung Exynos 9810
Kerne88
Maximale Taktung2,7 GHz2,7 GHz
Arbeitsspeicher4 GB6 GB
Interner Speicher64 GB
256 GB
64 GB
256 GB
Speicher erweiterbar?Ja, mit microSDJa, mit microSD
KonnektivitätHSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0
IP-ZertifizierungIP68IP68

Galaxy S9 vs. S9 Plus: Die Displays

Das Display des Galaxy S9 Plus ist 6,2 Zoll groß, während das S9 ein Display von immerhin noch stattlichen 5,8 Zoll besitzt. Allerdings lösen beide Displays mit 2.960 x 1.440 Pixeln in QHD+ auf. Das bedeutet, das kleinere Galaxy S9 besitzt eine höhere Pixeldichte, was aber bei beiden Größen keinen wirklichen Qualitätsunterschied ausmacht. Beim Galaxy S9 Plus hätte man sich trotzdem eine etwas höhere Auflösung wünschen können.

Galaxy S9 vs. S9 Plus: Das Innenleben

In Bezug auf die technischen Grundlagen sind sich die beiden Flaggschiffe recht ähnlich. Als Prozessor kommt hier der Octa-Core-SoC Exynos 9810 zum Einsatz. Das Galaxy S9 verfügt allerdings nur über 4 GB Arbeitsspeicher, während das Galaxy S9 Plus gleich 6 GB spendiert bekommt. Dieser Unterschied sollte allerdings während der Nutzung nicht allzu sehr ins Gewicht fallen, da die meisten Prozesse des Smartphones problemlos mit 4 GB RAM auskommen dürften.
Für beide Modelle wird es je zwei Speicherversionen geben: 64 GB und 256 GB interner Speicher stehen den Smartphones zur Verfügung, von denen ihr euch für die Variante eurer Wahl entscheiden könnt. Beide Modelle sind allerdings auch mit einer microSD Karte erweiterbar, sodass auch 64 GB vollkommen ausreichen sollten.

Die beiden Smartphones teilen sich die Technologie zur Konnektivität. So sind WLAN ac, Bluetooth 5.0, USB Typ C, Klinkenstecker und LTE bei beiden mit von der Partie.

Der Akku

Mit 3.500 mAh hat der Akku des Galaxy S9 Plus gegenüber den 3.000 mAh beim Galaxy S9 auf den ersten Blick die Nase vorn. Damit liegen beide Modelle mit der Generation aus dem letzten Jahr weiterhin gleich auf. Dass das Galaxy S9 Plus durch den größeren Akku allerdings auch den längeren Atem hat, ist noch reine Theorie. Denn ein größeres Display bedeutet immer auch einen höheren Energieverbrauch, der durch die Akkukapazität einfach nur kompensiert werden könnte. Auch das zweite Kameraobjektiv benötigt weitere Energie. Ob das Galaxy S9 Plus trotzdem einen Vorteil aus dem größeren Akku ziehen wird, werden künftige Tests ergeben müssen. Kabelloses Laden der Akkus ist wiederum bei beiden Geräten möglich.

Die entscheidende Schlacht der Kameras

Samsung hat sich große Mühe gegeben, die eigenen Smartphone Kameras auf ein neues Niveau anzuheben. Der offensichtliche Unterschied zwischen beiden Modellen ist, dass das Galaxy S9 nur über ein Objektiv verfügt, während das S9 Plus eine Dualkamera besitzt. Das zweite „Auge“ soll ein Teleobjektiv sein, wodurch die Bilder der beiden Sensoren zu einem einzelnen zusammengebaut werden. So könnt ihr beispielsweise wunderbar den Bokeh Effekt nutzen und mit den Schärfeeinstellungen spielen. Das ist beim Einzelobjektiv des Galaxy S9 so nicht möglich. Trotzdem knipst auch der einzelne Sensor mit 12 Megapixeln noch hervorragende Bilder.

Was die Kameras aber gemeinsam haben, ist neben der Auflösung auch die manuelle Öffnung der Blende, was für Smartphones eine absolute Neuheit darstellt. Zwar kommt das Spektrum der Einstellungen bei Weitem noch nicht an eine echte Spiegelreflexkamera heran, aber trotzdem ist dies ein nettes Feature, das erwähnt werden sollte. Bei beiden Modellen lässt sich die Blende in wenigen Stufen manuell einstellen, um auch auf schlechte Lichtverhältnisse besser reagieren zu können.

Samsung Galaxy S9 “Unpacked Event” am 25.02.2018 in Barcelona (MWC)
Samsung Galaxy S9 “Unpacked Event” am 25.02.2018 in Barcelona (MWC)

Beide Kameras nehmen ausgezeichnete Bilder auf und können durch ihre variable Blende nahezu professionelle Fotos liefern. Einzig die Dualkamera macht hier den Unterschied, doch der hat es in sich.
Bei der Videoaufnahme nehmen sich die beiden Modelle wiederum nichts. Beide können Zeitlupenvideos in Super Slow Motion mit bis zu 960 fps aufnehmen, was einen absoluten Top-Wert darstellt.
Die Selfiekamera mit eingebauter Gesichtserkennung ist bei den Galaxy Geräten ebenfalls identisch. Doch nicht nur das: Es gibt bei ihnen auch keine Veränderung im Vergleich zur S8 Generation, von der Gesichtserkennung mal abgesehen. Aber welche Erweiterungen hätte man sich hier auch sonst wünschen sollen? Gut, vielleicht eine Doppelkinn-Warnung, aber sonst?

Die Software

Natürlich werden sowohl das Samsung Galaxy S9 als auch das Galaxy S9 Plus mit Android 8.0 Oreo ausgeliefert, soviel steht fest. Und selbstverständlich legt Samsung seine eigene Nutzeroberfläche Samsung Experience 9.0 darüber. Durch die Schnittstelle Samsung DeX könnt ihr euer Galaxy S9 und auch das S9 Plus zu einem PC machen und es direkt an einen Bildschirm anschließen. Hierbei handelt es sich um eine Technik, die Samsung bereits im vergangenen Jahr eingeführt hat.

In der Bedienung der beiden Smartphones gibt es allerdings keine Unterschiede, da exakt die gleiche Software verwendet wird. Lediglich das Kameraprogramm besitzt beim Galaxy S9 Plus ein paar Einstellungsmöglichkeiten mehr. Das liegt am doppelten Objektiv. Ansonsten ist auch hier alles gleich.

Galaxy S9 vs. S9 Plus: Was denn nun?

2017 konnte man sich guten Gewissens noch für das Samsung Galaxy S8 entscheiden, ohne bei dieser Wahl ein wichtiges Feature des großen Bruders zu verpassen. Man gab einfach nur mehr Geld aus. Bei der aktuellen Generation ist das schon ein wenig anders. Denn allein die Dualkamera macht einen erheblichen Unterschied aus und sollte nicht ohne Weiteres ignoriert werden.

Das Galaxy S9 Plus hat mehr Arbeitsspeicher, die zweite Kamera und ein größeres Display. Für Anhänger puren Entertainments wie mich ist das Galaxy S9 Plus damit alternativlos. Wir können auch davon ausgehen, dass das kommende Galaxy Note 9 im Sommer nicht sehr viel mehr Leistung und Features mitbringen wird, sodass wir bedenkenlos zugreifen können. Und für gerade mal 100 Euro mehr ist das Plus an Technik wirklich enorm. Wer allerdings lieber ein Flaggschiff hätte, das Top-Leistungen bringt und trotzdem noch halbwegs komfortabel in der Hand liegt, der ist mit dem Galaxy S9 noch immer sehr gut beraten.

Samsung Galaxy S9 / 9+ vorbestellen

Samsung Summer Deals 2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*