Samsung Galaxy Fold: Launch wieder verschoben?

Samsung Galaxy Fold gibt nach einem Tag den Geist auf
Bild: Mark Gurman (Bloomberg)

Nach etlichen Jahren des Wartens auf Samsungs flexibles Smartphone kam die Ernüchterung: Testgeräte zeigten massive Probleme mit dem Display. Der Launch wurde auf die Jahresmitte verschoben. Und wie es aktuell aussieht, könnte es noch länger dauern.

Schlechter Start für das Galaxy Fold

Blicken wir zurück: Ende letzten Jahres war Royole allen anderen Smartphone-Herstellern zuvor gekommen und hatte ein Handy mit faltbarem Display auf den Markt gebracht. Kurz danach zuckte sich endlich Samsung und stellte im Februar 2019 das langersehnte Galaxy Fold vor. Doch wie es scheint, hat der Konzern sich übernommen. Im ersten Quartal hat Samsung Testgeräte ausgeliefert. Doch das war wohl nichts. Brüche und Fremdkörper im Display führten dazu, dass Samsung gezwungen war, den offiziellen Launch zu verschieben.

Mehr lesen: Faltbares Smartphone: Royole kommt allen zuvor

Erste Verschiebung des Launches

Zunächst hatte Samsung den Marktstart nicht verlegen wollen, wurde schlussendlich aber doch dazu gezwungen: Displays verschiedener Testgeräte gaben bereits nach einem Tag den Geist auf, die obligatorische Schutzfolie löste sich ab oder wurde fälschlicherweise von Nutzern entfernt. Und bei wieder anderen gerieten Fremdkörper unter das Display und führten zu Beschädigungen. Samsung verschob den Launch des Galaxy Fold zunächst auf Juni.

Mehr lesen: Foldgate: Können wir das Samsung Galaxy Fold knicken?

Stornierung von Vorbestellungen

Im letzten Monat zu dieser Zeit sah es noch so aus, als hätte Samsung die Probleme behoben. Der Korea Herald berichtet nun jedoch, dass das Top-Smartphone wohl auch im Juli noch nicht erhältlich sein wird. Das Blatt bezieht sich auf Mitarbeiter und Kontakte von Samsung. Immer mehr Händler, die das Galaxy Fold bereits vorgestellt hatten, stornieren ihre Bestellungen. AT&T beispielsweise entschädigen ihre Vorbesteller mit Geldgutscheinen. Und mit der Stornierung ist AT&T nicht alleine. Auch andere Mobilfunkprovider und -händler haben bereits den Rückzug angetreten.

Mehr lesen: Neue Chance für das Galaxy Fold?

Strittige Aussagen sorgen für Verwirrung

Der ursprüngliche Release war für Ende April in den USA angedacht, demnach hat sich Samsung bereits jetzt eine Verzögerung von fast zwei Monaten aufgeladen. Während der CEO DJ Koh davon gesprochen hat, dass die Geräte noch vor Juli an die Vorbesteller ausgeliefert würden, ist an anderer Stelle nun vom Laufe des Sommers die Rede. Mitarbeiter gaben weiter, dass es bisher keine weiteren Vorbereitungen für den Launch gab. Nichtsdestoweniger wurden bereits Mitarbeiter von Samsung auf der Straße beobachtet, die das Smartphone offenbar testeten. Demnach scheint Samsung durchaus an den Problemen zu arbeiten.

Vorteilhaft ist die Verzögerung jedenfalls für Huawei, denn aufgrund der US-Sanktionen wird sich auch der Marktstart des Mate X auf September verschieben, so der aktuelle Stand.

Quellen: