Samsung bringt unzerbrechliches flexibles Display

So könnte das faltbare Display aussehen.
Bild: LetsGoDigital
  • Samsungs Displayentwicklung hat offiziell sein unzerbrechliches flexibles Display zertifizieren lassen.
  • Das neue OLED-Display besteht aus leichtem und stabilem Plastik.
  • Das flexible Display hat problemlos den Haltsbarkeitstest des U.S. Verteidigungsministeriums bestanden.

Bei Samsung scheint es voran zu gehen, was die Entwicklung seines Smartphones mit flexiblem Display angeht. Jedenfalls hat der Hersteller jetzt ein entsprechendes Display bei Underwriters Laboratories zertifizieren lassen.

Haltbarkeit als Problem

Seit inzwischen zwei Jahren warten wir auf das Galaxy X, das zwischenzeitlich unter dem Codenamen Project Valley entwickelt wurde. Während dem Hersteller das Debakel um das Note 7 wohl 2016 in die Quere kam, scheint es jetzt voran zu gehen. Wir haben euch in den letzten Monaten immer wieder von den aktuellen Entwicklungen rund um das Galaxy X auf dem aktuellen Stand gehalten. Das Hauptproblem beim Entwickeln eines Displays mit flexiblem Display ist die Haltbarkeit. Samsung ist nicht der einzige Hersteller, der sich damit auseinandergesetzt und mit der Brüchigkeit der Bildschirme zu kämpfen hat.

Mehr lesen: Galaxy X könnte Klapphandys ähneln.

Panel besteht Militär-Tests

Jetzt scheint Samsung das Problem gelöst zu haben. Das flexible OLED-Panel wurde mit einer unzerbrechlichen Trägerschicht entwickelt, über die ein Overlay gezogen wurde. Das Display besteht aus Plastik und ist damit stabiler und leichter als ähnliche Panels, die mit Glas überzogen sind. Offensichtlich konnte es das jetzt auch unter Beweis stellen, als es den militärischen Standardtest des Verteidigungsministeriums der USA durchlaufen hat. Berichten zufolge soll es ihn mit Bravour bestanden haben. Dabei musste es unter anderem 26 Mal in Folge Stürze aus einer Höhe von über einem Meter unbeschadet überstehen. Daneben wurde das Display Temperaturen von 71°C und -32°C ausgesetzt.

Mehr lesen: Galaxy X könnte ein Drittel des Displays einklappen.

…und die Kratzresistenz?

Die Zertifizierung erfolgte über die Organisation Underwriters Laboratories, die offiziell für Sicherheits- und Gesundheitstests verantwortlich und dem U.S. Arbeitsministerium unterstellt ist. Künftig wird das OLED-Display vermutlich nicht nur Einsatz in Smartphones, sondern auch in anderen Bereichen wie der Automobilbrache oder dem Militär finden. Inwieweit das Panel auch kratzresistent sein wird, wird wohl die Zukunft zeigen. Insbesondere bei Tablet- oder Smartphone-Displays sollte die Eigenschaft nicht zu kurz kommen. Bislang besagt Samsungs Stellungnahme nur, dass das flexible Display ähnliche Eigenschaften wie Glas aufweist.

Mehr lesen: Faltbares Smartphone wird teuer.

 

Quelle: https://www.xda-developers.com/samsung-unbreakable-flexible-oled-display/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*