Microsoft: Stift statt Surface Phone

Neues von der Build 2016

Können wir 2016 überhaupt mit einem Nachfolger des Windows Phone Lumia 950 oder mit einem Surface Phone rechnen?

Microsoft wird auch in diesem Jahr an Innovationen arbeiten. Für neue Smartphones gilt das aber nur bedingt. Windows-Chef Terry Myerson hat in San Francisco auf der Entwicklermesse Build 2016 mit The Verve gesprochen und erklärt, dass der Fokus aktuell nicht auf der Entwicklung von Smartphones wie dem Surface Phone liege.

Windows Phone: Wichtig, nicht essenziell

Rund 4 bis 5 Zoll bietet ein Smartphone-Display. Das sei aktuell nicht die Zielgröße für Windows, sagt Terry Myerson im Anschluss an die Keynote auf der Build 2016. Microsoft konzentriere sich auf Tablets, Computer und die hauseigene Konsole Xbox. Dass Windows seit Jahrzehnten als Betriebssystem für den PC ganz oben steht, ist bekannt. Nach Windows Mobile, Windows Phone und zuletzt Windows Mobile 10 für Lumia-Smartphones sind wir davon ausgegangen, dass Microsoft den mobilen Markt weiter mit innovativen Smartphones bedienen würde. Das wird vermutlich auch der Fall sein – nur nicht in diesem Jahr. Der Fokus liegt offenbar woanders:

„We’re going to do some cool things with phones, but this year phones are an important part of our family but not the tip of the spear.“

“Wir planen coole Themen mit Smartphones, aber in diesem Jahr stehen Handys, auch wenn sie ein wichtiger Teil der Produktfamilie sind, nicht an erster Stelle.“

Aktuell konzentrieren sich die Entwickler vermehrt auf Xbox und HoloLens, und obwohl Windows-Smartphones weiterhin eine wichtige Rolle spielen, sind sie in diesem Jahr scheinbar kein entscheidender Faktor bei der Planung.

Was wird aus Surface Phone und Lumia 960?

Wir können die Fragen nach einem Nachfolger für die Lumia 950-Reihe und einem möglichen Surface Phone aktuell nicht beantworten. Die Aussagen von Terry Myerson setzen vorerst ein Fragezeichen hinter das Surface Phone. Ob ein Lumia 960 und 960 XL erscheinen, ist ebenso ungewiss.

Digital schreiben mit Windows Ink

Während das Smartphone als Windows-System vorerst in den Hintergrund tritt, gibt es Neues rund um das Tablet. So soll das Surface Pro 4 mit Windows Ink Papier und Stift ersetzen. Das Feature soll es Nutzern erlauben, mit dem Surface-Stift zu schreiben und zu zeichnen. Cortana kann zudem wichtige Informationen aus dem Geschriebenen in einer eigenen Notiz hinterlegen. Das Zusammenspiel von Stylus und Windows 10 erinnert an den S Pen von Samsung oder den Apple Pencil mit iPad Pro. Windows Ink soll im Sommer kommen.

Quellen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*