Handy-Allergie: Wenn unser Körper den Begleiter abstößt

Handy hält Handy vor einem diffusen Hintergrund
Manche Menschen reagieren sind "elektrosensibel" und klagen über Beschwerden.

Die Diskussion, ob Smartphones krank machen können, herrscht seit einigen Jahren und führte bislang zu wenig Einigkeit unter den Forschern. Über einige durchs Handy ausgelöste Wehwehchen haben wir bereits berichtet. Aber wusstest du, dass manche Menschen auch auf Smartphones allergisch reagieren?

Für uns klingt es absurd. Wir nutzen unser Smartphones jeden Tag und das teilweise in horrendem Ausmaß. Klar kennen wir alle die Streitgespräche darüber, ob Handystrahlung krebserregend ist, aber ernstlich Gedanken macht sich darüber wohl kaum jemand. Was allerdings würdest du darüber sagen, dass einige Personen allergisch auf Handys sind? Unfug? Nicht ganz.

Nickel in Smartphones: So empfindlich reagieren wir

Stell dir Folgendes vor: Du hast dir ein neues Handy gekauft und bist mit seinen Leistungen voll und ganz zufrieden. Mit deiner neuen Allnet Flatrate kannst du endlich entspannt telefonieren und nutzt das direkt aus. Sitzt auf dem Sofa, quatschst stundenlang mit deinen Freunden. Und dann fängt es plötzlich an zu jucken und zu brennen. Du legst auf, hechtest zum Spiegel und stellst erschrocken fest: Deine Wange ist gerötet, du hast Ausschlag am Ohr und im Gesicht. Was nach einem Szenario aus einem Horrorfilm aussieht, ist für einige Menschen Realität.

Der Grund: In vielen, vor allem moderneren Handys sind Schadstoffe enthalten, auf die der Körper reagiert. In den letzten Jahren kam es zunehmend häufiger zu Fällen, in denen Handynutzer nach dem Telefonieren über solche oder ähnliche Beschwerden klagten. Schuld ist das enthaltene Nickel, auf das viele bereits in Schmuck allergisch sind. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Im Schnitt sind 15 % der Frauen und 5 % der Männer in Deutschland allergisch gegen Nickel. Nickel ist beispielsweise in Tasten, Home-Buttons und metallischen Rahmen enthalten. Aber auch in Umrahmungen von Kameras.

Elektrosensibilität als Krankheit

Elektromagnetische Strahlung von Handys steht schon länger im Verdacht, schädlich zu sein. Angeblich soll die Strahlung Kopfschmerzen auslösen, Unruhe erzeugen oder für Schlafmangel sorgen. Bislang konnte diese Vermutung allerdings nicht klar bestätigt werden. Trotzdem sind inzwischen einzelne Fälle aufgetreten, bei denen Menschen angeben, ihr Haus kaum noch verlassen zu können. Schuld daran sind anscheinend die Handystrahlung und Sendemaste, die bei betroffenen Menschen starke Schmerzen auslösen. Sogenannte „elektrosensible“ Personen klagen über Konzentrationsstörungen, Sehprobleme und Schlafschwierigkeiten. Eine Frau gab sogar an, sich mit Freunden und Familienmitgliedern kaum noch treffen zu können, weil für sie die Strahlung nicht zu ertragen sei.

Die Symptome sind unspezifisch und bislang konnte die Krankheit nicht sicher nachgewiesen werden. Manche Menschen klagen über Schwindel und Herzklopfen, andere über Verdauungsprobleme. Angeblich ist in Deutschland die Häufigkeit geringer als in beispielsweise skandinavischen Ländern. Trotzdem ruft das Symptom wieder Kritiker auf den Plan und die Diskussion um die Schädlichkeit von Smartphones wird neu entfacht.

 

Wie sieht es bei dir aus? Kennst du diese Beschwerden auch oder hältst du all das für Unsinn? Sag uns deine Meinung!

2 Kommentare

  1. Ich habe seit gestern ein Huawei P20 lite und mir jucken ganz stark die Augen!!! Habe eine schwere Nickelallergie und musste schon vor 16 Jahren meine Tätigkeit als Kassiererin aufgeben da ich auf den Euro allergisch reagiere!Wurde damals auch von der Berufsgenossenschaft getestet und bestätigt.

    • Habe das gleiche Handy und vor 3 Wochen bekamm ich auch Alergie wegem dem Handy. Bin enteuscht das so etwas nicht mitgeteilt wirt das die Batterie Nickel enthält und das es für Allergiker nicht entfehlenswet ist. Bin immer noch unter Ärztlicher behandlung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*