Kostenlose iOS-Apps #5: Facebook

Übersicht über die beliebte Social-App Facebook im iOS App Store

Mehr als 1,4 Milliarden Menschen nutzen bereits Facebook, davon 28 Millionen in Deutschland. Das soziale Netzwerk gehört heute bei vielen zum Alltag einfach dazu. Und natürlich gibt es hier auch eine offizielle App, damit man auch unterwegs keine Nachrichten und Neuigkeiten seiner Freunde und gefolgten Seiten verpasst.

Soziales Netzwerk immer dabei

Im Laufe der Zeit hat Facebook viel an der App getan und verändert. Die App wirkt übersichtlich und beinhaltet fast alle Funktionen. Denn leider hat Facebook gewisse Funktionen in eigenen Apps ausgegliedert. So kann man Chats und private Nachrichten nur noch in der Messenger-App nutzen. In der Facebook-App hat man keinen Zugriff mehr auf diese Funktion. Und auch die Verwaltung der Seiten und Gruppen befindet sich in eigenen Apps, was ich auch in Ordnung finde. Den Chat allerdings auszugliedern und damit den User zu zwingen eine neue App zu installieren empfinde ich als traurigen Schritt.

Drei Screenshots der iOS-App Facebook: Login, Stream und Einstellungen
Facebook für iOS: Einloggen, Stream lesen und Einstellungen leicht anpassen
Ansonsten sind aber alle bekannten Funktionen in der App enthalten. Man kann seinen Status teilen, Fotos hinzufügen, Gefühle beschreiben oder seinen Standort hinzufügen. Zudem kann man auch nur Fotos teilen oder seinen Standort teilen. Natürlich kann man auch kommentieren und liken. Über die Suche kann man Seiten oder Gruppen suchen und diesen direkt beitreten oder ein „Gefällt mir“ spendieren. Weiterhin kann man die Freundesliste verwalten, Freunde suchen, sich bevorstehende Veranstaltungen der Freunde anschauen, Werbeanzeigen managen und vieles mehr. Die App bietet eine Menge Funktionen, die man auch in der Webversion vorfindet. Auch die Kontoeinstellungen und Privatsphäre-Einstellungen lassen sich direkt ändern.

Facebook und der Datenschutz

Um es kurz zu sagen: Es gibt keinen. Facebook schützt keine Daten, sondern bedient sich an ihnen. Auch Stiftung Warentest warnt aktuell vor der Facebook-App. Sie wurde in einem Test als besonders kritisch eingestuft. Für die Funktion „Freunde finden“ beispielsweise werden Adressbuchteile erst nach Zustimmung, aber nicht anonymisiert übertragen. Zudem übermittelt die App den Mobilfunkanbieter. Umso vollständiger euer Profil, desto mehr ist es der Industrie wert. Also auch bei der Nutzung der App sollte man mit Bedacht vorgehen.

Zum Glück kann man gewisse Dinge durch Einstellungen unterbinden. In den iOS-Einstellungen unter Datenschutz könnt ihr beispielsweise das Ortungsverhalten der App einschränken, denn wann immer die App geöffnet ist, nutzt sie den Ortungsdienst. In den Einstellungen unter Mitteilungen könnt ihr einstellen ob Facebook euch nerven darf oder nicht, denn wer viele Freunde hat, bekommt auch viele Mitteilungen, und manchmal möchte man eben nicht alles als Mitteilung erhalten. Zudem empfehle ich die Privatsphäre-Einstellungen der Facebook-App durchzugehen, denn immer wieder ändert Facebook Einstellungsmöglichkeiten, wodurch zuvor gesetzte Settings einfach rückgängig gemacht werden.

Fazit

Die offizielle App zu Facebook nutze ich wirklich täglich und wer viele Freunde auf Facebook hat und sich viel auf dem sozialen Netzwerk bewegt, kommt um diese App nicht herum. Der Preis sind aber die persönlichen Daten. Facebook ist kostenlos, will oder muss auch von irgendwas leben. Eingeblendete Werbeanzeigen auf der Webseite sind daher nur ein kleines Zubrot. Wertvoll sind eure Daten und euer Nutzungsverhalten.

Wer sich schon damit abgefunden hat, dass er ein gläserner Mensch geworden ist, sollte auch mit dieser wirklich übersichtlichen und reichlich ausgestatteten App keinerlei Probleme haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*