So könnte Huaweis faltbares Smartphone aussehen

Huawei veröffentlicht bald sein faltbares Smartphone
Bild © LetsGoDigital
  • Seit Jahren arbeiten verschiedene Hersteller an faltbaren Smartphones.
  • Das Galaxy Fold wird möglicherweise bereits Ende Februar 2019 vorgestellt.
  • Vielleicht sehen wir das Äquivalent von Huawei bereits auf dem MWC.

Faltbare Smartphones: Ist das Eis gebrochen?

Seit Ende 2018 scheint der Fluch gebrochen zu sein. Jahrelang haben wir auf Samsungs faltbares Smartphone gewartet. Dann kam der bei uns unbekannte Hersteller Royole dem Giganten mit seinem FlexPai zuvor. Kurz darauf begann Samsung selbst mit dem Marketing seines faltbaren Displays. Und immer mehr Hersteller offenbaren, dass sie selbst an entsprechenden Geräten arbeiten. Einer davon ist, wie könnte es anders sein, Huawei. In den letzten Jahren hat der Hersteller ordentlich Gas gegeben und ist an Apple vorbeigezogen. Dieses Jahr steht Samsung auf der Abschussliste. Schon im März des letzten Jahres hat Huawei ein Patent für ein faltbares Display eingereicht. Erstmals angekündigt wurde das Gerät Ende 2017.

Huawei reicht Patent für faltbares Display ein
Bild © LetsGoDigital

Wir sehen ein Scharnier auf der Rückseite des Displays. Es sitzt mittig, wodurch das Gerät im 50/50 Verhältnis gefaltet werden könnte. Weitere Details lassen sich den Zeichnungen jedoch nicht entnehmen. Gerüchten zufolge wollte Huawei der erste Hersteller sein, der sein faltbares Smartphone veröffentlicht. Umso ironischer ist es, dass wohl keine Woche zwischen der Präsentation von Samsung und Huawei liegen könnte. Das dürfte für den koreanischen Konzern sehr viel ärgerlicher sein als die Veröffentlichung des FlexPai im letzten Jahr.

Renderbilder von Huaweis faltbarem Handy

LetsGoDigital hat von dem Smartphone erste 3D-Render-Fotos erstellt – basierend auf dem, was bisher bekannt ist. Möglicherweise bekommen wir das Gerät bereits auf dem MWC 2019 in Barcelona zu Gesicht. Sehen wir uns die Bilder an, fällt im ersten Moment kein signifikanter Unterschied zu Samsungs faltbaren Smartphone auf. Das mag nicht zuletzt daran liegen, dass ein Hauptproblem bei derartigen Smartphones die Stabilität des Displays ist. Die Hersteller werden daher mehr als einmal an der Konstruktion gescheitert sein. Kaum verwunderlich also, dass wir einen vermeintlich funktionierenden Aufbau häufiger sehen werden.

3D-Render von Huaweis faltbarem Handy
Bild © LetsGoDigital

Auf dem Bild sehen wir, dass Huaweis Smartphone möglicherweise dünner wird als das von Samsung. Am unteren Rand erkennen wir den USB-C-Port und auf der Vorderseite des geklappten Geräts die Kamera. Daneben wurde im 3D-Render-Bild der Blitz platziert. Informationen, was das Innenleben und die Specs angeht, haben wir allerdings noch nicht. Ähnlich sieht es auch bei Samsung aus. Der Koreaner hat zwar bereits einen Prototyp seines faltbaren Geräts gezeigt, das aktuell unter dem Namen Galaxy Fold läuft, aber keine genaueren Spezifikationen geliefert. Zuverlässigen Quellen zufolge soll das Samsung-Smartphone jedoch mit dem Galaxy S10 am 20. Februar vorgestellt werden.

Spekulation um Namensgebung

Wie der neue Sprössling von Huawei heißen wird, ist bisher nicht bekannt. Im Raum standen aber unter anderem Mate Flex(i), Mate F und Mate Fold. Damit wäre der Hersteller wohl ähnlich einfallsreich wie Samsung, sollte der Koreaner bei Galaxy Fold bleiben. Bekannt ist jedenfalls, dass das Smartphone der Mate-Klasse und damit dem High-End angehören wird. Damit ist auch sehr wahrscheinlich, dass der Kirin 980 das Smartphone antreiben wird. Zudem können wir davon ausgehen, dass es einige Ähnlichkeiten zu dem neuen Mate 20 Pro geben dürfte, da die Geräte in recht kurzem Abstand auf den Markt kommen.

Quelle: https://en.letsgodigital.org/smartphones/huawei-foldable-smartphone/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*