Huawei: Wird Ark OS schneller als iOS und Android?

Huawei und Android
  • Das US-Embargo gegenüber Huawei soll eingeschränkt werden – bislang hat jedoch niemand gehandelt.
  • Huawei will sich nicht mehr auf Android verlassen und arbeitet an Ark OS.
  • Ark OS soll schneller sein als die Konkurrenz.

Der Trubel um Huawei und Trumps Embargo schien nach dessen Einschränkung abzuflachen. Trotzdem arbeitet der Hersteller weiter an seinem eigenen Betriebssystem „HongMeng OS“. Und das könnte nach eigener Aussage deutlich schneller als die Konkurrenz sein.

Theater um US-Dekret

In den letzten Wochen hatte der US-Bann gegenüber Huawei die Smartphone-Welt in Atem gehalten. Das per Dekret auferlegte Verbot, Handel mit Huawei zu treiben, führte dazu, dass Google Huawei die Android-Lizenz entzog. Huawei musste mit einem enormen Umsatzeinbruch rechnen und war gezwungen, das eigene in Arbeit befindliche Betriebssystem HongMeng OS – Ark OS in Deutschland – weiter voranzutreiben. Beim G20-Gipfel schien Trump nun sein Dekret zu lockern, wodurch Soft- und Hardware wieder an Huawei verkauft werden dürfen. Trotzdem scheinen damit Prozesse in Gang gebracht worden zu sein, die sich nicht mehr aufhalten lassen.

Schwammige Aussage von Trump schürt Misstrauen

Vor einigen Tagen sah es noch so aus, als würde Trump Huawei entgegenkommen. Von einem genauen Termin war allerdings keine Rede. Und auch eine knappe Woche später sind immer noch keine Taten gefolgt. Der US-Präsident hüllt sich in Schweigen und Huawei dürfte zu Recht misstrauisch sein, was den Handel um die Android-Lizenz angeht. Huawei selbst eröffnete, dass aktuell unsicher sei, wie es rund um die Smartphone-Software aussehen wird. Abwarten, lautet die Devise. Und in der Zwischenzeit preist Huawei sein eigens entwickeltes Betriebssystem an: Ark OS.

Ren Zhengfei rührt die Werbetrommel

Für Huawei tickt die Zeit. Mit jedem Tag, der verstreicht, ohne dass es klare Äußerungen von dem US-Handelsministerium gibt, rückt die 90-Tages-Frist näher. Nach dieser Frist müsste nach dem Dekret Huawei hard- und softwaretechnisch auf eigenen Beinen stehen. Zwar äußerte Huawei immer wieder, dass sie Android einer anderen Lösung vorziehen, Begründer Ren Zhengfei bewirbt dennoch bereits das hauseigene Ark OS. Das Ziel ist es, ein System zu entwickeln, das nicht nur auf Smartphones, sondern auch auf anderen Geräten läuft. Dadurch sollen verschiedene Technologien miteinander verbunden werden. Zudem soll Ark OS voraussichtlich schneller sein als Android oder iOS. Huaweis Ingenieure arbeiten daran, die Reaktionszeit auf maximal 5 Millisekunden zu drücken und setzen somit auf Schnelligkeit.

Mögliches Manko von Ark OS

Laut Ren Zhengfei könnte Ark OS noch einige Probleme mit sich bringen. Der Hauptgrund dafür ist, dass Anwendungen aktuell natürlich auf Android und iOS ausgerichtet werden. Demnach könnte es bei der Kompatibilität zu Schwierigkeiten kommen. Dennoch hofft der Huawei-Sprecher, dass Entwickler sich dazu bereiterklären, auch entsprechende Apps für das eigene Betriebssystem zu entwickeln. Gerüchte wurden laut, dass das System bereits beim Mate 30 (Pro) genutzt werden könnte. An anderer Stelle wurden sie dementiert. Womit wir allerdings rechnen dürfen: Huawei dürfte HongMeng OS erst einmal im eigenen Land testen, bevor Ark OS auf Geräten in Europa vertreten sein wird.

Quellen: