Huawei P30: Renderfotos zeigen, was uns erwarten könnte

Renderbilder der P30-Geräte von Huawei
Bild © Winfuture / Roland Quandt
  • Leaker Roland Quandt hat vermeintlich echte Renderfotos mit seiner Community geteilt.
  • Das Huawei P30 Pro könnte mit einer ToF-Kameratechnologie und zehnfach optischem Zoom kommen.
  • Voraussichtlich finden wir den Fingerabdrucksensor wie beim Mate 20 Pro unter dem Display.

Samsungs Galaxy S10-Modelle sind präsentiert und der MWC 2019 vorüber. Das Huawei Mate X wurde ein paar Tage nach dem Galaxy Fold vorgestellt und wir wissen, was uns bei Nokia, Sony und Co. In den nächsten Monat erwartet. Damit sind nun alle Augen auf Huawei und die P30-Serie gerichtet. Hier gab es in den letzten Monaten zwar immer wieder Gerüchte, allerdings vergeht bis zur Vorstellung in Paris noch rund ein Monat. Jetzt allerdings kursieren womöglich echte Renderbilder im Netz, die uns einiges über das Huawei P30 und das P30 Pro verraten könnten.

Renderfotos geleakt

Der Leaker Roland Quandt hat sich in den letzten Tagen auf Twitter mit anscheinend realen Renderfotos zu Wort gemeldet. Dabei soll es sich laut ihm um offizielle Pressefotos vom P30 und dem P30 Pro zu Marketingzwecken handeln. Auf den Fotos sehen wir zwei ähnlich anmutende Smartphones in einem Blauton. Zusätzlich zu den Bildern bekommen wir einige Informationen zu den Geräten.

Das wissen wir über die Kameras

Wie das Gemunkel vermuten ließ, stattet Huawei sein P30 Pro offenbar mit einer Quad-Kamera und das P30 mit drei Objektiven aus. Interessant sind hierbei vor allem die Sensoren des Huawei P30 Pro. Um genauer zu sein: das rechteckige unterste Objektiv in der vertikalen Reihe sticht ins Auge.

Dabei soll es sich um eine periskopähnliche Technologie handeln, die ein verlustfreies zehnfaches Heranzoomen ermöglichen soll. Entsprechend beworben hatte Huawei diesen Schritt bereits mit dem Hintergrundfoto, das für die Ankündigung des Vorstellungsdatums genutzt wurde.

Daneben wird das Huawei P30 Pro einen Dual-LED-Blitz und einen Laser-Autofokus mitbringen. Es soll sich um ein Time-of-Flight-System handeln, wodurch das P30 Pro Tiefenschärfe noch realitätsgetreuer abbilden soll.

Im Huawei P30 finden wir angeblich die Kamerasensoren des Huawei Mate 20 Pro. Die Rede ist von einer Weitwinkellinse und einer 40-Megapixel-Kamera. Statt ToF und der Periskop-Linse dürfte stattdessen eine Telelinse verbaut sein – mit einem wiederum fünffach verlustfreien Zoom, einem Laser-Autofokus und einem LED-Blitz.

Display und Design

Sehen wir uns die Bilder der kommenden Flaggschiffe von Huawei genauer an, sehen wir zwei Smartphones, die sich in Äußerlichkeiten eher marginal unterscheiden. Die Kameraanordnung auf der Rückseite ist recht ähnlich und auch die Vorderseiten variieren kaum voneinander.

Beide Displays besitzen ein schmales Kinn an der unteren Seite und eine kleine Tropfennotch am oberen Rand des Bildschirms. Der Unterschied beim Huawei P30 Pro ist das Edge-Format. Die Ränder des OLED-Displays neigen sich über die Kante hinaus, wodurch ein Infinitiy-Effekt erzeugt wird. Beim normalen P30 hingegen müssen Nutzer mit einem schmalen Gehäuserand rechnen.

Fingerabdrucksensor unterm Display

Wem es bei Betrachtung der Bilder nicht aufgefallen ist: Keines der Geräte hat Raum für einen sichtbaren Fingerabdrucksensor. Auf der Rückseite findet er sich ebenso wenig wie im Bereich des Kinns. Daher können wir davon ausgehen, dass beide Smartphones ihren Fingerabdrucksensor unter dem Display tragen.

Um welche Art des Sensors es sich handelt, wissen wir damit allerdings noch nicht. Im Mate 20 Pro jedenfalls war eine optische Lösung verbaut. Denkbar wäre allerdings auch ein Ultraschallsensor wie beim kommenden Samsung Galaxy S10.

Spekulationen zum Chipsatz und Speicher

Bislang wissen wir noch nicht, welchen Chipsatz wir in den P30-Modellen antreffen werden. Da allerdings die Vorstellung des Huawei Mate 20 Pro noch nicht allzu lange her ist, ist es wahrscheinlich, dass der Antrieb ähnlich sein wird. Das spricht für den Kirin 980 Prozessor mit sechs oder acht Gigabyte RAM. Sehr wahrscheinlich wird es beim Arbeitsspeicher wieder verschiedene Varianten geben. Ebenso können wir erwarten, dass die Smartphones mindestens 128 GB internen Speicher mitbringen werden, der sich voraussichtlich erweitern lässt.

Daneben dürfte Huaweis Betriebssystem der Wahl zweifelsohne Android 9 Pie sein. Vermutet wird auch, dass kabelloses Laden mit bis zu 40 Watt ermöglicht werden könnte. Die Akkulaufzeit der Geräte sollte bei mindestens 3.500 mAh anfangen. Sehr wahrscheinlich hat das Huawei P30 Pro über 4.000 mAh in petto.

Farben und Release

Inzwischen wissen wir sicher, dass Huawei die P30-Geräte am 26. März in Paris vorstellen wird. Welche Farbvarianten uns erwarten, ist noch nicht klar, allerdings lassen die Bilder neben dem herkömmlichen Schwarz mal mindestens auf ein strahlendes Blau und eine helle Twilight-Variante schließen. Mehr wissen wir jedoch definitiv erst Ende März.

Quelle: http://m.phonearena.com/news/Huawei-P30-Pro-renders-camera-leak_id114134

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*