Huawei Mate X: Faltbar mit 5G-Schub

Halt mal die Klappe

Der Mobile World Congress in Barcelona hatte noch gar nicht begonnen, da hat Huawei schon für den ersten großen Knall gesorgt. Nach Samsung hat nun auch der chinesische Hersteller sein erstes faltbares Smartphone der Welt vorgeführt.

Was das Huawei Mate X kann

Multitasking

Bis zu zwei Apps gleichzeitig kann der Nutzer parallel laufen lassen und somit noch effizienter an seinem Smartphone arbeiten. Beim Galaxy Fold sind es zwar drei Apps, die sich simultan bedienen lassen, aber zwei sollten auch vollkommen ausreichen.

Blickerkennung

Das Huawei Mate X ist zusammengeklappt von beiden Seiten zu betrachten und erkennt, auf welche Seite der Nutzer gerade schaut. Dadurch ergeben sich weitere interessante Nutzungsmöglichkeiten. Vor allem ist die Bedienung einfacher, wenn man nicht selbst aktiv den darstellenden Bildschirm ändern muss.

Maße

Ein Smartphone muss auch in die Hosentasche passen. Das kann auch das Huawei Mate X. Im ausgeklappten Zustand ist es bei ganzen 8 Zoll Bildschirmdiagonale gerade mal 5,4 mm dick, eingeklappt 11 mm. Dann ist es zwar dicker als gewöhnliche Smartphones, bewegt sich aber immer noch in einem normalen Bereich. Der Griff des Smartphones geht über die gesamte Dicke, wodurch sich das Mate X ein wenig besser halten lässt. Darin ist auch der Ein-Aus-Schalter mit dem Fingerabdrucksensor integriert.

Kamera

Viele Informationen zu den Hauptkameras hat Huawei noch nicht preisgegeben, aber grundsätzlich können wir wohl von mindestens drei Kameramodulen wie beim Mate 20 Pro ausgehen. In jedem Fall ist das Leica Kamerasystem noch ein wenig überarbeitet worden.

5G-Technik

Doppelt so schnell wie 4G soll die 5G-Konektivität sein. Für Länder mit einem schnellen Ausbau der Netze ist das sicherlich interessant. In Deutschland wird es aber sicherlich noch ein paar Jahre dauern, bis 5G auch bei uns zum Standard wird. Dennoch ist es beachtlich, dass das Mate X Huaweis erstes 5G Smartphone ist.

Prozessor

Das Mate X trägt mit dem Kirin 980 den gleichen Prozessor im Inneren wie auch das Mate 20, unterstütztz von 8 Gigabyte RAM und 512 GB internem Speicher. Das Mate X beinhaltet zudem das im eigenen Hause entwickelte 5G Modem Balong 5000, mit dem der Datendurchsatz laut Huawei deutlich schneller sein soll als bei den Pendants von Samsung und Qualcomm.

Akku

Wie auch beim Samsung Galaxy Fold kommen im Mate X gleich zwei Akkus zum Einsatz, die es insgesamt auf eine Leistung von rund 4.500 mAh bringen. Zusätzlich soll es der neue Schnelllademodus schaffen, das Smartphone mit 55 Watt aufzuladen. So wäre der Ladestand nach 30 Minuten bei 85 Prozent.

Preis

Gleich 2.300 Euro soll das Huawei Mate X kosten. Die Hoffnung der Fans war ja, dass das Modell aus China günstiger wird als das Galaxy Fold, aber das wird wohl ein Traum bleiben.

Fazit

Grundsätzlich ist das Huawei Mate X sehr eindrucksvoll in Design und Technik. Das Innenleben und auch das Display können problemlos mit dem Galaxy Fold mithalten. Wie haltbar das faltbare Display ist und als wie schnell sich das Modem im Vergleich zur Konkurrenz letztendlich erweist, wird die Zeit zeigen müssen. Das Hauptdisplay ist ausgeklappt ein wenig größer als das Galaxy Fold und auch der recht große Außenbildschirm ist schön anzusehen und zu bedienen. Aber auch hier werden erste Praxistests mehr Aufschluss geben können. Insgesamt hat das Mate X stark zu überzeugen gewusst. Wenn doch nur dieser hohe Preis nicht wäre.

Quelle:
https://consumer.huawei.com/de/phones/mate-x/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*