Huawei hat eigenes Betriebssystem für den Notfall parat

Huawei und Android

Die Spannungen zwischen Huawei und der US-Regierung scheinen kein Ende zu nehmen. Huawei versucht, sich von Abhängigkeiten zu lösen – und hat offenbar ein eigenes Betriebssystem entwickelt, falls der Hersteller dank Exportverboten nicht mehr auf Android zugreifen kann.

Pläne, falls Android ausfällt

Bereits im letzten Jahr hat das Exportverbot nach China einem Smartphone-Hersteller Probleme bereitet: ZTE. Der Hersteller konnte aus diesen Gründen nicht mehr auf Googles Android Betriebssystem setzen. Um nicht selbst auf solche Probleme zu stoßen, hat Huawei offenbar ein eigenes Betriebssystem entwickelt, falls es hart auf hart kommen sollte. Das hat CEO Richard Yu verraten. Das System soll sowohl für Smartphones als auch für Computer nutzbar sein, falls Android und Microsoft für Huawei nicht mehr infrage kommen.

Nach einer großen Untersuchung bei Huawei und ZTE im Jahr 2012 durch die US-Regierung hat Huawei Vorbereitungen getroffen und damit begonnen, ein eigenes OS zu entwickeln. Das hat Yu bereits letztes Jahr in einem Interview verraten. Der Hersteller hofft und erwartet aktuell allerdings nicht, dass dieser Plan B jemals zum Tragen kommen wird und betont, dass er Wert auf die Zusammenarbeit mit Google und Microsoft legt. Angeblich sollen beide Systeme immer Huaweis erste Wahl sein.

CEO weist Vorwürfe entschieden zurück

Die WELT hat Richard Yu zu den Spannungen interviewt, die zwischen den chinesischen Konzernen und vor allem den USA herrschen. Dabei hat der CEO nicht nur verraten, dass das seit hauseigene Betriebssystem notfalls einsatzbereit wäre, sondern stand gleichzeitig auch Frage und Antwort, was die Konflikte mit der US-Regierung betrifft. Auf die Frage hin, ob Huawei eine Gefahr darstelle, antwortete Richard Yu:

„Das ist Unsinn, weil es technisch nicht möglich ist. Und wir würden es auch gar nicht zulassen. Wir haben in unserer Hard- und Software sehr hohe Sicherheitsstandards.“

Die WELT, 10.03.2019

Des Weiteren lässt er verlauten, dass die bestehenden Konflikte nichts mit ihrer Technologie zu tun hätten, sondern auf einem politischen Fundament aufbauen. Dabei kamen auch 5G und die Ablehnung einer Zusammenarbeit des Westens mit Huawei in diesem Belang zur Sprache. Nichtsdestoweniger sprechen die Marktanteile und die Vielzahl an Verkäufen für Huawei. So ist der Hersteller nicht nur an Apple vorbeigezogen, sondern strebt nach der Spitze, die Samsung momentan noch verteidigt.

Quellen:

2 Kommentare

  1. Danke für diesen tollen Blog. Geht das mit den USA und Trump weiter…wird die USA sich in 8 Jahren umschauen. Weil keiner seine Produkte kaufen will und die Staatsverschuldung noch höher ist als vorher. Und dann gehts mal so richtig los.

  2. Wir bleiben bei Huawei, und werden, falls nötig, alles von Google, Intel, Microsoft, Qualcomm etc. aus unserem Haushalt und Leben verbannen. Wer will schon von diesen fadenscheinigen Amerikanern ausspioniert werden, wir sind es ehrlich gesagt leid, dass Google, das US-Government und deren Lakaien uns ständig ausspionieren und unsere Daten klauen! Huawei spioniert jedenfalls nicht, soviel weiß ich, und das kann ich mit Sicherheit sagen als Fachinformatiker, im Gegensatz zu Xiaomi, auf deren Smartphones heimlich mehrer Sockets im Hintergrund aufgebaut werden, welche direkt Daten nach China verschicken, ohne dass es der Ahunungslose User merkt. Für mich ist die US Regierung ein kriminelles Regime, welches mit ganz üblen Machenschaften agiert. Ich wünsche mir schon länger, dass Huawei ein eigenes OS entwickelt und auch einen eigenständigen App-Store einführt, denn der Google Playstore ist mir eh suspekt, und Google weiß immer über einen bescheid, kennt die IP Adresse und den Standort, selbst wenn alles deaktiviert ist (Google Cloud, Konto Sync etc.) alles deaktiviert, nie benutzt, und auch sämtliche Standortermittlungs-/ Ortungsmethoden/-Optionen und GPS ausgeschaltet. Das ist laut geltendem Datenschutzrecht verboten, soviel zum Datenschutz durch Google. Aber Edward Snowden hat es ja vor nicht allzu langer Zeit ans Tageslicht gebracht, der NSA Spionage Skandal u. s. w., oder haben dss schon die meisten wieder unter den Teppich gekehrt!? Dieser Trump ist meines Erachtens nach ein gefährlicher Psychopath, denn man besser in eine Psychiatrie einweisen sollte, bevor er noch eine viel größere Katastrophe auslöst.

    In diesem Sinne…
    (\____/)
    ( ͡ ͡° ͜ ʖ ͡ ͡°)
    \╭☞ \╭☞

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*