WhatsApp: So speichert ihr eure Sprachnachrichten für immer

Gesammelte Tipps für WhatsApp von handyflash
Sprachnachrichten einfach speichern und konvertieren

Nicht alle Gespräche muss man zwingend in Erinnerung behalten. Manche jedoch sind es wert, dass man sie sich ab und zu wieder ins Gedächtnis ruft. Liebe Worte, wichtige Mitteilungen oder einfach interessante Gespräche können auch später noch einen hohen ideellen Wert besitzen. Schriftliche Nachrichten lassen sich natürlich einfacher speichern beziehungsweise auslagern. Bei Sprachnachrichten in WhatsApp jedoch ist das eine andere Sache. Wir zeigen euch, wie ihr eure Sprachnachrichten auf den PC exportieren und so auch nach Jahren noch abspielen könnt.

WhatsApp speichert alle Sprachnachrichten automatisch auf eurem Smartphone ab, ganz unabhängig vom Betriebssystem. Das automatische Speichern lässt sich auch nicht deaktivieren. Es verhält sich wie mit den Bildern, die ihr zugeschickt bekommt und anseht. Sie landen direkt im entsprechenden Ordner. Das bedeutet, eure Sprachnachrichten sind bereits dauerhaft gespeichert. Wenn ihr sie aber außerhalb des Smartphones abrufen möchtet, benötigt dieses Vorhaben noch ein paar weitere Schritte.

Sprachnachrichten einzeln speichern oder versenden

Sprachnachrichten lassen sich, wie alle anderen Nachrichten auch, innerhalb von WhatsApp weiterleiten oder auf anderem Wege versenden. Ihr könnt sie beispielsweise über Bluetooth teilen oder via E-Mail an euch selbst versenden. Auch das Speichern der Sprachnachrichten über einen Cloudspeicher steht zur Auswahl. Um eine einzelne Sprachnachricht zu teilen, müsst ihr nur folgendes tun:

  • Öffnet den Chat mit der Sprachnachricht, die ihr versenden möchtet.
  • Berührt die Sprachnachricht eurer Wahl ein wenig länger und es öffnet sich am oberen Displayrand das Kontextmenü.
  • Wählt das Icon zum Teilen an und entscheidet euch dann für die gewünschte Versandart.
  • Anschließend müsst ihr den Versand nur noch vornehmen und die Nachricht ist verschickt.

Über den Dateimanager mehrere Nachrichten gleichzeitig speichern

Wenn ihr in einem Chat mehrere Sprachnachrichten verschickt und empfangen habt, wird der oben beschriebene Weg etwas schwieriger. Jede Nachricht einzeln per E-Mail zu versenden, um sie auf dem PC zu speichern, könnte bei sehr langen Chats ewig dauern. Einfacher ist es da, wenn ihr das Problem über den Dateimanager löst. Dazu geht ihr wie folgt vor:

  • Öffnet den Dateimanager im Hauptmenü eures Smartphones.
  • Anschließend folgt ihr dem Dateipfad „Interner Speicher > WhatsApp > Media > WhatsApp Voice Notes“.

Hier könnt ihr den kompletten Ordner, der die WhatsApp Sprachnachrichten enthält, kopieren oder einzelne Dateien auswählen. Diese Auswahl lässt sich im Kontextmenü über verschiedene Weisen weiterleiten:

  • Kopieren:
    Ihr könnt die Sprachnachrichten kopieren. So bleiben sie bei WhatsApp erhalten und können trotzdem zusätzlich an einem anderen Ort gespeichert werden.
  • Verschieben:
    Ihr könnt die Nachrichten im Kontextmenü einfach an einen anderen Ort im Speicher verschieben, beispielsweise auf die SD-Karte. Alternativ lassen sich die Dateien via USB auf den PC laden.
  • In eine Cloud laden
    Wenn ihr die Nachrichten in einen Cloud-Ordner kopiert oder verschiebt, könnt ihr von überall darauf zugreifen.
  • Teilen
    Wenn ihr im Dateimanager mehrere Sprachnachrichten gleichzeitig ausgewählt habt, könnt ihr diese problemlos über einen Messenger oder auch per E-Mail versenden. Achtet aber darauf, dass vor allem bei langen Chats alle Sprachnachrichten zusammen schnell über ein Gigabyte an Speicherplatz einnehmen könnten. Da wäre der mobile Versand schon etwas schwieriger.

WhatsApp: Das Problem beim Speichern der Sprachnachrichten

Wenn ihr vorhabt, nur einen Chat zu sichern, weil die Unterhaltung mit einer bestimmten Person euch besonders viel wert ist, steht ihr vor einem großen Problem. Die Ordner im Dateimanager, in dem die Sprachnachrichten aufbewahrt werden, sind nicht nach Gesprächspartnern unterteilt, sondern nach Kalenderwochen. Der Ordnername „201740“ beschreibt schlichtweg die 40. Kalenderwoche im Jahr 2017. Die Dateinamen geben nicht viel mehr Aufschluss darüber, welche Datei von welchem Absender stammt. Sie setzen sich aus dem Versanddatum und der Reihenfolge zusammen, in der sie bei euch ankamen. Wenn es euch nur um ein spezielles Gespräch geht, bleibt euch wohl nichts anderes übrig, als jede einzelne Sprachnachricht anzuhören und von Hand nach Absendern zu sortieren.

WhatsApp Sprachnachrichten in MP3 umwandeln

Wenn ihr eine Sprachnachricht aus WhatsApp per Bluetooth oder E-Mail weiterleitet, wird diese im .opus-Format versendet. Ein Progamm wie der VLC Player kann dieses Dateiformat problemlos abspielen. Viele Nutzer jedoch möchten Audiodateien lieber als MP3 auf dem Rechner haben. Um die Dateien so umzuwandeln, dass sie danach auch noch funktionieren, braucht ihr einen MP3-Konverter. Solche Online-Programme gibt es im Netz massenhaft und obendrein kostenlos. So könnt ihr beispielsweise unter online-audio-converter.com/de/ die entsprechenden Dateien hochladen und sie anschließend als MP3 wieder herunterladen.

Wer das Ganze lieber offline und direkt auf dem Smartphone vornehmen möchte, kann unter Android auch den „Sprachnachricht & Audio Manager für WhatsApp“ aus dem Google Play Store herunterladen. Dieser lässt euch die Dateien direkt umwandeln und anschließend auf einen externen Speicherplatz transferieren.

2 Kommentare

  1. Gute Erklärung! Habe jedoch ein Problem: Vor einigen Wochen habe ich den Speicherort von Whatsapp verändert und seit dem kann ich Sprachnotizen die davor in einem Chat waren nicht mehr sichern, weil sie nicht mehr existieren. Ich müsste sie mir neu zusenden lassen, aber die Person hat den Chat nicht mehr, ich jedoch schon.
    Gibt es noch eine Möglichkeit diese zu retten?
    Viele Grüße

  2. Habe heute nach einer Möglichkeit gesucht aus WhatsApp eine Sprachnachricht in meinem Mac zu sicher, da bin ich auf Ihre Seite gekommen, ein VOLLTREFFER !!!
    Die einleitenden Worte, die präzise verständliche Anleitung der einzelnen Schritte, die mir den Vorgang so klar und leicht nachvollziehbar erklärt haben, fantastisch.
    Jetzt habe ich Ihre Seite zu meinen Favoriten eingeordnet. Zu ihrer Information, ich bin Jahrgang 1944 und ohne “ Mac-Enkelkinder „, die mir etwas erklären könnten. DANKE!!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*