Ratgeber: So hält der Smartphone-Akku im Winter durch

Mit unseren Tipps trotzt der Smartphone-Akku im Winter Schnee und Kälte.

Im Winter heißt es: warm anziehen. Doch was braucht der Smartphone-Akku? Worauf müssen wir achten, damit unser Handy uns unterwegs nicht im Stich lässt? Wir haben wertvolle Tipps für die kalte Jahreszeit im Gepäck.

Winterpflege für den Smartphone-Akku?

Wir ziehen uns warm an, unsere Autos fahren mit Winterreifen, die Scheibenheizung sorgt für freie Sicht. Das Handy läuft im Dauerbetrieb, wo wir auch sind. Und es leistet Schwerarbeit, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Das gilt besonders für den Smartphone-Akku. Doch mit der richtigen Winterpflege hält der Akku durch und wir können uns zu jeder Zeit auf unser Handy verlassen.

Tipp #1: Den Akku vor Frost schützen

In Smartphones kommen in aller Regel Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz. Sie enthalten Elektrolyte, die bei Temperaturen unter -25 °C gefrieren können. Deshalb ist es wichtig, den Smartphone-Akku vor Frost zu schützen. Das bedeutet auch: das Handy nicht über Nacht im Auto liegen lassen. Ebenfalls empfehlenswert: eine wärmende Schutzhülle oder die Unterbringung in Körpernähe. Wer viel draußen ist, sollte über ein Outdoor-Handy nachdenken, dessen Akku auch eisigen Temperaturen widersteht.

Schon daran gedacht, ...
… wie du die Kommunikation mit deinen Großeltern, Verwandten und Freunden in schwierigen Zeiten sicherstellen kannst? Wir haben günstige Angebote für euch bereitgestellt.

Tipp #2: Kalten Akku langsam aufwärmen

Hat das Handy doch einmal eine Nacht in der Kälte verbracht, empfehlen wir den Akku langsam aufzuwärmen. Von Minusgraden zu Tropenhitze schadet der Elektronik und hilft dem Akku nicht dabei, seine Kapazität zu regenerieren. Lieber die Umgebungstemperatur allmählich erhöhen, um Kondensation im Innern des Smartphones und Schäden durch kalte Ladezyklen vorzubeugen.

Tipp #3: Den Akku in warmer Umgebung laden

Es ist nicht ratsam, das Handy bei niedrigen Temperaturen zu laden. Während eine Lagerung in kühler Umgebung bei etwa 10 °C den Akku schont, beschleunigen Ladevorgänge in der Kälte die Alterung der Energiezelle. Ein unumkehrbarer Kapazitätsverlust ist die Folge. Die untere Ladetemperatur liegt bei 0 °C, bei niedriger Raumtemperatur kann der Smartphone-Akku problemlos Energie tanken.

Extra-Tipps für einen ausdauernden Smartphone-Akku

Die Lebensdauer eines Smartphone-Akkus lässt sich erhöhen. Rund 5.000 Ladezyklen überdauert ein Lithium-Ionen-Akku. Im Gegensatz zu Nickel-Akkus gibt es keinen Memory-Effekt. Deshalb ist es nicht notwendig, das Handy komplett zu laden oder zu entladen. Mit diesen Tipps hält der Smartphone-Akku länger:

  • Flache Ladezyklen: Den Akku häufig nachladen und allgemein mit einer Kapazität zwischen 30 und 70 Prozent betreiben.
  • Optimaler Temperaturbereich: Handy-Hersteller geben für ihre Hardware und den Akku die ideale Betriebstemperatur an. Diese sollte nicht ständig über- oder unterschritten werden.
  • Kühl lagern: Ist das Handy längere Zeit nicht in Gebrauch, schont eine kühle (nicht kalte) Lagerung mit etwa halbvollem Akku.

Schwächelt der Akku trotzdem oder hat die Kälte im Winter ihm zugesetzt und die Kapazität verringert, kann ein zweiter Akku oder eine Powerbank unterwegs den Ausfall des Smartphones verhindern.

1 Kommentar

  1. Danke für den hilfreichen Artikel.Ich wusste gar nicht das man sein Smartphone zwischen 30-70% aufladen sollte.
    Mein Handy Akku macht seit einiger Zeit extrem schlapp.
    Wird wohl Zeit sich ein neues Handy zuzulegen :/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*