Netzabdeckung: So überprüfst du deine o2/BASE Verfügbarkeit

Frau hält in der Bahn Smartphone in der Hand

Über die Netzabdeckung von o2/BASE

o2 gehört zu den Top 4 Mobilfunkanbietern in Deutschland. Mit Zehntausenden Basisstationen kann sich die Netzabdeckung von o2 sehen lassen. Als eines der modernsten Netze Europas hat o2 in den letzten Jahren mehrere Milliarden Euro in die Infrastruktur seines Netzes gesteckt. In Zukunft soll unter anderem die LTE Abdeckung weiter ausgebaut werden. Um entspannt telefonieren und surfen zu können, ist eine gute Netzabdeckung erforderlich. Erfahre alles, was du rund ums o2 Netz wissen musst, bei handyflash.

Wie prüfst du die Netzabdeckung in deiner Nähe?

o2 stellt seinen Kunden eine interaktive Karte zur Verfügung, mit der du jederzeit checken kannst, wie gut die Netzabdeckung an deinem Wunschort gerade ist. Das geschieht in Echtzeit und sorgt für Transparenz. So kannst du die Verfügbarkeit von UMTS, GSM und LTE in deiner Nähe überprüfen. Diese Option bietet o2 seinen Kunden als erster Mobilfunkanbieter in Deutschland.

Schon daran gedacht, ...
… wie du die Kommunikation mit deinen Großeltern, Verwandten und Freunden in schwierigen Zeiten sicherstellen kannst? Wir haben günstige Angebote für euch bereitgestellt.
o2 Netzabdeckung prüfen
o2 Netzabdeckung prüfen

Warum solltest du die Verfügbarkeit prüfen?

Jeder Mobilfunkanbieter und jedes Netz haben verschieden ausgeprägte Ausbaustufen. Insbesondere die flächendeckende Verbreitung des LTE-Netzes ist noch in Arbeit. Gerade bei o2 und E-Plus hast du den Vorteil, dass du über National Roaming je nach Tarif zwischen den Netzen wechseln kannst. Indem du auf zwei Netze zugreifst, bist du noch flächendeckender versorgt.

Welche Netz-Geschwindigkeiten bietet o2?

o2 bietet sowohl 2G (EDGE und GSM) als auch 3G (UMTS und HSPA) sowie 4G (LTE) an. Was die unterschiedlichen Mobilfunkstandards bedeuten, erfahrt ihr hier:

2G: EDGE und GSM

2 G steht für 2. Generation. Seit 1992 dient GSM hauptsächlich zum Telefonieren. GPRS und EDGE sind für mobile Daten zuständig. Dabei liegt die Übertragungsgeschwindigkeit bei EDGE bei 220 kbit/s. Es handelt sich um die langsamste Form der Datenübertragung. Für die o2-Netzabdeckung gilt, dass Deutschland fast gänzlich mit 2G abgedeckt ist. Allerdings reichen diese Geschwindigkeiten insbesondere für mobile Anwendungen kaum aus.

3G: UMTS und HSPA

Der dritte Mobilfunkstandard mit der Bezeichnung UMTS wurde 2000 entwickelt. Er macht Geschwindigkeiten von bis zu 384 kbit/s möglich. Als 3,5G werden HSDPA und HSDPA+ bezeichnet. Sie ermöglichen Geschwindigkeiten von bis zu 42 Mbit/s. HSPA ist eine Erweiterung von UMTS und fasst HSDPA und HSUPA für Down- und Uploads in sich zusammen. Durch die Breitband-Technologie wird im o2-Netz mobiles Internet in solider Geschwindigkeit erst möglich.

4G: LTE

LTE ist die 4. Generation und bezeichnet den aktuellsten und schnellsten Mobilfunkstandard. Mit LTE laufen Videos und Spiele am Handy ruckelfrei und selbst große Datenmengen können innerhalb weniger Sekunden heruntergeladen werden. Das LTE-Netz wird jährlich weiter ausgebaut, so dass theoretisch irgendwann Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbit/s möglich sein dürften.

Was bedeutet National Roaming?

National Roaming bedeutet, dass Kunden aus dem o2 Netz auch für das E-Plus freigeschaltet werden und andersherum. So sind die Kunden über beide Netze bestens versorgt. Ein automatischer Netzwechsel findet dann statt, wenn das Heimnetz keine ausreichende Netzversorgung bieten kann. Das gilt nicht nur im Freien, sondern auch innerhalb von Gebäuden. Konkret heißt das: Haben Kunden nur eine GSM (2G)-Versorgung über das eine Netz, wählt das Smartphone sich automatisch in das bessere UMTS-Netz ein.

Wie kannst du National Roaming nutzen?

Wenn dein Tarif dir die Möglichkeit bietet, zwei Netze zu verwenden, werden die Einstellungen nach Neustart des Handys aktiv. Unter Umständen musst du vorher in deinen „Einstellungen“ die „Manuelle Netzsuche“ aktivieren. Das gilt dann, wenn deine SIM-Karte National Roaming nicht unterstützt. Innerhalb der „Manuellen Netzsuche“ wählst du danach dein Roaming-Netz aus. Für o2 Kunden bedeutet das, dass sie das E-Plus-Netz wählen und umgekehrt. Ist das geschehen und du bist in dein Netz eingewählt, stellst du die „Manuelle Netzsuche“ zurück auf „Automatische Netzwahl“.

Woher weißt du, in welchem Netz du unterwegs bist?

Bist du als o2-Kunde im E-Plus-Netz unterwegs, siehst du auf deinem Display die Anzeige „o2-de+“. E-Plus-Kunden haben hingegen nicht die Möglichkeit zu überprüfen, in welchem Netz sie gerade surfen. Allerdings erkennen sie an einem „+“ neben dem Logo des Netzbetreibers, dass National Roaming aktiviert ist und dass ihr Handy sich in das o2-Netz einloggt, wenn der Empfang über o2 besser ist. In seltenen Fällen kann statt „o2-de+“ auch „E-Plus“ auf dem Display angezeigt werden. Zusatzkosten entstehen dabei nicht. National Roaming ist für den Kunden gänzlich kostenlos.

2 Kommentare

  1. Hey,

    sehr cooler und hilfreicher Artikel!
    Ich war am überlegen mir ein Handy mit o2-Vertrag zu holen und kann jetzt perfekt nachsehen, ob das von der Netzabdeckung sinnvoll ist.

    Vielen Dank für die riesige Hilfe!

    LG

    Hans

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*