Mit diesen Gadgets wird dein altes Auto zum Smart Car

Apple wurde wegen Autounfall verklagt.

Technik begeistert dich und neben deinem Smartphone kannst du schon tiefgründige Gespräche mit deiner Kaffeemaschine führen? Dein Fernseher kennt genau deinen Filmgeschmack und auf deinen Wunsch hin geht in der gesamten Wohnung das Licht an? Dann bist du bereit für den nächsten Schritt, denn dein Zuhause ist durchweg smart. Aber was ist mit deinem Auto?

Fährst du bereits einen Wagen mit Bordcomputer, WLAN-Anbindung und digitaler Analyse deines Benzinverbrauchs? Nein? Keine Sorge, damit bist du nicht alleine. Die Zahl der Autofahrer mit älteren Autos ist in Deutschland noch recht hoch. Schließlich kann sich nicht jeder ein nagelneues Auto mit smarter Ausstattung leisten. Mit ein paar günstigen Gadgets jedoch kannst du dein altes Schätzchen ganz leicht nachrüsten.

Die Basics

Eine wichtige Unterstützung für Fahrer älterer Autos ist das Smartphone. Vor allem wenn der Bordcomputer fehlt, kann es euch wertvolle Infos geben und sich per Bluetooth oder Kabel mit den anderen Gadgets verbinden. Dein Smartphone ist also eine wichtige Schnittstelle zu allen weiteren smarten Komponenten.

Damit das Smartphone gut sichtbar im Auto angebracht ist, brauchst du eine entsprechende Halterung. Diese gibt es schon für wenige Euro. Ebenso ist für die meisten Handys ein Klinkenkabel sinnvoll, damit du es direkt mit dem Autoradio verbinden kannst. Damit ist schon mal für deine smarte Playlist gesorgt.

Meistens bekommst du in einem kompletten KFZ-Set auch gleich das passende Autoladekabel dazu, damit deinem Smartphone unterwegs nicht die Puste ausgeht. Wer ganz hoch hinaus will, kann natürlich auch eine Halterung mit integriertem Wireless-Charger kaufen.

Die richtigen Apps

Das, was wirklich smart ist, sind nützliche Apps, die dir die Autofahrt versüßen. Naheliegend ist natürlich ein kostenloses Navigationssystem wie Google Maps. Die Navigation lässt sich bei aktiviertem Display auch mit einem Sprachbefehl starten und beenden. Und mit der Clever-tanken App kannst du überall herausfinden, welche Tankstelle in deiner Nähe gerade am günstigsten ist.

Google Android Auto

Reifendruck OK?

Eine digitale Reifendruckkontrolle gibt es meistens nur in Autos mit einem Bordcomputer und entsprechenden Sensoren. Ältere Modelle besitzen sowas nicht. Du kannst dein Auto aber mit der entsprechenden Technik ausstatten, sogar zu einem richtig günstigen Preis. Reifendrucksensoren sind bei einigen Modellen bereits in die Schraubkappen integriert und senden ein entsprechendes Signal an die Empfängereinheit, die du einfach auf deinem Cockpit anbringen kannst. So wird dir auf Knopfdruck der aktuelle Reifendruck angezeigt. Und du weißt immer genau, wann es an der Zeit ist, ein wenig Luft auf die Reifen zu bringen. Es gibt verschiedene Modelle, unter anderem von Vesafe, OCDAY, AUKEY pder Favoto. Der Preis für so ein Reifendruckkontrollsystem ist echt überschaubar und macht dein Auto ein Stück smarter.

Freisprechanlagen

Eine Freisprechanlage ist deutlich sinnvoller als die Freisprecheinrichtung deines Smartphones, denn bei voller Fahrt hörst du sonst gar nicht, was dein Gesprächspartner sagt. Besonders einfach sind natürlich die Bluetooth-Geräte, die du einfach mit deinem Smartphone verbinden kannst. Besonders teuer sind sie auch nicht. Wenn du dein Handy aber schon an der KFZ-Halterung hast, bietet sich auch eine externe Freisprecheinrichtung an, die du per Kabel mit dem Handy verbinden kannst. Ihre Energie beziehen die Einrichtungen aus dem Zigarettenanzünder.

USB-Ladegeräte

Für deine Beifahrer ist es sicherlich ein Segen, wenn du ihnen kurzerhand einen USB-Anschluss anbietest, an dem sie ihr Handy oder Tablet aufladen können. Das Ladegerät wird einfach in den Zigarettenanzünder gesteckt und bietet nun ein paar USB Ports für verschiedene Endgeräte. Ziemlich smart, oder?

Tablet mit Halterung

Quengelnde Kinder auf dem Rücksitz gehören irgendwie zu einer Fahrt in den Urlaub dazu? Nicht wirklich. Moderne Autos mit besserer Ausstattung besitzen in die Vordersitze integrierte Tablets und BluRay-Player. Darauf können sich Kinder einfach einen kleinen Film ansehen und schlafen genüsslich ein. Ein altes Auto hat sowas nicht, aber du kannst einfach eine passende Halterung für die Kopfstütze der Vordersitze anbringen und darin ein Tablet verstauen. Schon ist das kleine Entertainment-System installiert. Falls dem Tablet mal der Saft ausgeht, hast du ja immer noch das USB-Ladegerät, wie oben beschrieben.

Handy am Steuer, lieber nicht!
Handy am Steuer? Lass es lieber, dafür gibt es doch Gadgets

Adapter für mehrere Endgeräte

Handyladegerät, Freisprecheinrichtung, USB-Port, Reifendruckmesser, Navigationsgerät: Sie alle und weitere Geräte benötigen natürlich Energie, die sie meistens aus dem Zigarettenanzünder bekommen. Also, was tun? Immer nur ein Gerät nutzen und ständig umstecken? Das muss nicht sein, wenn du einfach einen Adapter für mehrere Endgeräte einsetzt. Den kannst du meist ganz bequem zwischen den Vordersitzen anbringen und hast somit immer einen freien Steckplatz im Auto.

Einparkhilfe

Wir alle kennen diese lustigen Dashcam-Videos bei YouTube und manch einer hätte so eine Kamera auch gerne in seinem Auto. Nur sind sie in Deutschland verboten. Eine Rückfahrkamera jedoch ist absolut erlaubt, denn sie zeichnet das Video nicht auf, sondern stellt es nur auf einem separaten Monitor live dar. Das Set aus Rückfahrkamera und Monitor kostest verhältnismäßig wenig und lässt sich zudem kinderleicht anbringen. Gerade bei größeren Autos ohne integrierte Einparkhilfe sind diese kleinen Helferlein ein echter Gewinn.

All diese Gadgets kosten wirklich nicht viel und bieten deinem Auto echten Mehrwert. Du fährst nicht nur sicherer, sondern auch noch sparsamer und kannst aus jeder noch so alten Karre richtig was rausholen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*