Flaggschiff oder Mittelklasse: Welches Handy brauchst du?

Flaggschiff oder Mittelklasse-Smartphone? Galaxy S7 Edge oder Galaxy A5 2017?

Du willst dir ein neues Handy gönnen. Und hast dafür ein mittleres Budget zur Verfügung. Nun stellt sich die Frage: Neues Mittelklassemodell oder älteres Flaggschiff? Oft gehen wir vom Grundsatz „Teuer ist gleich besser“ aus. Und Flaggschiffe machen ordentlich was her. Aber was, wenn das Mittelklasse-Smartphone neue Features mitbringt? Wir zeigen dir die Vor- und Nachteile von beidem. Und bieten dir eine Entscheidungshilfe.

Es gibt fast unzählige Handys auf dem Markt. Und egal ob Apple, Samsung, HTC oder Sony – natürlich wird jedes Modell so ausgiebig vom Hersteller beworben, als sei es die letzte Cola in der Wüste. Du möchtest eine gut informierte Entscheidung treffen, wenn es um dein nächstes Smartphone geht? Und für dich steht vor allem dein Budget im Vordergrund? handyflash hilft.

Etabliertes Flaggschiff

Ein Flaggschiff, das schon ein paar Monate erhältlich ist, lockt viele potenzielle Käufer an. Denn es begeistert oft nicht nur mit einem schicken Äußeren, sondern auch mit ausgereifter Technik. Flaggschiffe wurden als Vorzeigeobjekte geplant und realisiert. Denn sie sind Produkte, die oft die gesamte Marke repräsentieren. Das heißt, bei außergewöhnlichen Features, aber auch bei Kosten wird natürlich nicht gespart. So kann ein älteres Flaggschiff zum Beispiel über eine innovative Kühlung verfügen, die du in der Mittelklasse nicht findest.

Leistungsstark in Sachen Hard- und Software

Grundsätzlich sind High-End-Smartphones mit starken Hardware-Features ausgestattet. Der interne Speicherplatz ist ordentlich groß und auch der Arbeitsspeicher verfügt über mehr GB als sein Bruder im Mittelklasse-Smartphone. Die Prozessoren sind zwar älter, aber oft im Vergleich immer noch leistungsstärker. Hinzu kommt, dass oft die Software ausgereifter ist und ebenfalls mehr Features mitbringt. Apropos Software: Für ein Smartphone der Oberklasse wirst du deutlich länger Betriebssystem-Updates bekommen – vor allem bei Android-Handys ein wichtiger Faktor. Das bedeutet, du wirst regelmäßig mit neuen Funktionen versorgt, und auch Sicherheitslücken werden zuverlässig geschlossen.

Außerdem können wir feststellen: Ein High-End-Smartphone überzeugt vor allem mit einem ausgereiften Design und zieht daher auch mehr Blicke auf sich. Nicht zuletzt hat es oftmals einen höheren Wiederverkaufswert durch seinen besonderen Status im Produktportfolio. Noch ein Vorteil, der nicht von der Hand zu weisen ist: Wenn du dich in Sachen Technik gut auskennst, kannst du dich wahrscheinlich über alternative Firmware von Cyanogen und Co. freuen, wenn der Hersteller doch irgendwann keine mehr anbietet. Und wenn dein Handy mal eine Reparatur braucht, hast du bei einem Oberklasse-Modell höhere Chancen, dass das Ersatzteil lange verfügbar ist.

Innovativ oder unnötig?

Auf der anderen Seite können wir uns aber fragen: Bezahlen wir trotzdem unnötig viel für den Namen, den Hype und vermeintliche Top-Features, obwohl das Modell schon ein paar Monate alt ist? Frag dich zum Beispiel, ob du wirklich ein WQHD-Display brauchst, oder ob Full-HD nicht doch ausreichend ist. Und natürlich, ob der Unterschied hier wirklich so revolutionär ist – oder ob du unnötig Geld für eine Technik ausgibst, die du eigentlich nicht brauchst.

Neues Mittelklasse-Smartphone

Man könnte glauben, dass nur Oberklasse-Smartphone das Interesse der Käufer auf sich ziehen. Doch die erstklassigen mittelpreisigen Modelle von Samsung und Co. zeigen: Die Zahl der Anhänger von guten Handys dieser Klasse wird immer größer. Und das zu Recht, denn sie bieten viele Vorteile.

Durchdacht und solide

Zum Beispiel sind Mittelklasse-Smartphones meist auf dem neuesten Stand der Technik. Innovative Features erwarten dich hier zwar nicht immer, aber dafür kannst du dich darauf verlassen, dass sich die verbaute Technik schon in der Praxis bewährt hat. Perfekt, wenn dir verlässliche Hardware wichtig ist. Auch wenn Innovation hier eher klein geschrieben wird, so kannst du manchmal doch mit Alleinstellungsmerkmalen rechnen – denn die Hersteller wollen ihr Produkt natürlich trotzdem einzigartig machen. Features wie Dual-SIM findest du auch heute nur bei den wenigsten Flaggschiffen, dafür aber bei einigen Handys aus dem Mittelpreissegment. Du brauchst ein Outdoor-Handy, das besonders robust ist? Auch dann wirst du dort fündig. Und wirklich wichtige Features wie LTE haben die meisten Modelle sowieso.

Darüber hinaus sind Handys aus dem Mittelpreis-Segment häufig kompakter als ihre großen Geschwister. Ist es dir wichtig, dass dein Handy nicht zu groß ist und perfekt in deine Hand und Tasche passt? Dann solltest du dich hier umschauen.

Wirklich das Geld wert?

Du siehst also: Vieles spricht für ein solides Handy, das dich nicht die Welt kostet. Der Abstand zwischen Mittel- und Oberklasse schrumpft sowieso – und viele einstige Flaggschiff-Features, zum Beispiel Fingerabdrucksensoren, findest du nun standardmäßig auch im niedrigeren Preissegment. Aber natürlich gibt es auch dort Nachteile. Es kann zum Beispiel sein, dass ein Hersteller auf die Angst des Kunden vor überholter Technik setzt. Die Folge: Er hat zwar ein Mittelklasse-Smartphone im Portfolio, das aber trotzdem nicht unbedingt auf dem neuesten Stand sein muss. Außerdem kann dir passieren, dass du nur wenige Updates bekommst oder sehr lange auf sie warten musst – denn ein Hersteller wird die teureren Modelle natürlich bevorzugt behandeln.

Dein Nutzungsverhalten entscheidet

Und nun? Wie du siehst, haben beide Optionen Vor- und Nachteile – und der Übergang ist oft fließend. Ein Faktor, der dir auf jeden Fall bei der Entscheidung helfen kann, ist dein eigenes Nutzungsverhalten.

Stell dir folgende Fragen:

  • Wie wichtig ist dir, ein Statussymbol in der Hand zu halten? Ist ein günstigeres Handy vielleicht genauso gut?
  • Wie oft kaufst du ein neues Smartphone? Willst du dein Handy lange nutzen, empfiehlt sich eher ein Flaggschiff.
  • Wie viel Leistung muss dein Handy bringen? Wenn es nur zum Surfen und Chatten benutzt, reicht ein Mittelklasse-Modell. Sind dir Games wichtig, brauchst du vielleicht den leistungsstarken Prozessor eines High-End-Geräts.
  • Hält das Gerät, was es verspricht? Und kann das neue Handy wirklich mehr als dein jetziges?
  • Brauchst du innovative Features oder reichen dir Standards wie LTE und Co.?
  • Gibt es etwas, das dein Handy unbedingt mitbringen soll, zum Beispiel einen austauschbaren Akku?

Wir hoffen, dass dir diese Faktoren bei der Entscheidung für ein neues Smartphone helfen. Du hast dich für eine Option entschieden? Erzähl uns davon in den Kommentaren.

2 Kommentare

  1. mein letztes Handy hatte schon 4 Jahre auf dem Buckel, ein neues musste nur her weil ich die GearVR wollte. Ich habe mir offen gestanden nie wirklich Gedanken welches Smartphone das nächste ist, ist bei mir wie bei vielen anderen wohl einen Bauchentscheidung. Sehr guter Artikeln, vielleicht sollte ich mir beim nächsten mal mehr gedanken machen … jetzt hab ich Edge und sehe kein mehrnutzen zum normalen S7 meiner Frau ,,,,

  2. Ich muss nicht immer das neuste Smartphone haben. Deswegen habe ich auch kein Smartphone Vertrag und nutze stattdessen einen LTE Prepaidtarif den ich je nach Bedürfnis nachbuchen kann.
    Andererseits entscheide ich mich wenn es dann mal wieder an der Zeit ist sich ein neues Smartphone anzuschaffen schon meistens für eines der High-End-Geräten, weil ich das Smartphone auch lange behalten möchte und somit dafür sorge, dass ich eine lange Zeit auf einem relativ neuem technischem Stand bin.
    Viele Grüße

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*