Alien: Blackout – Stealth-Horror ohne In-App-Käufe

Hinter dir!

Richtig gute und grafisch aufwändige Spiele für das Smartphone sind schon echt selten. Wenn dann auch noch Prinzipien wie Pay-to-win oder Pay-to-play wegfallen, ist die Freude richtig groß. Alien: Blackout ist so ein Spiel. Düstere Atmosphäre, schöne Grafik und immersives Gameplay. Wer mal wieder eine ordentliche Portion Gänsehaut braucht, dem sei dieser Test ans Herz gelegt.

In der Falle

Du kennst die Alien-Filme und vielleicht auch das ein oder andere Videospiel des Alien-Verse. Die Spannung mit dem Gruselfaktor hat sich schon immer gefesselt und du möchtest dieses Gefühl auch unterwegs erleben? Willkommen bei Alien: Blackout! Auf der lädierten Raumstation Weyland-Yutani ist ein blutrünstiger Xenomorph unterwegs und wartet nur darauf, deine Charaktere hinzumeucheln. Du bist der Gejagte und musst über jeden deiner Schritte entscheiden. Aber sei vorsichtig: Eine falsche Aktion und das war es für dich. Jede Entscheidung kann deine letzte gewesen sein.

Was ist in Alien: Blackout zu tun?

Das Spiel ist kein Ego-Shooter oder ein Jump & Run. Es geht hier eher um eine Art strategische Stealth-Action. In den Leveln des englischsprachigen Spiels mit deutschem Untertitel geht es darum, über Kameras herauszufinden, wo das Alien gerade ist, das die Charaktere jagt. Nun musst du zusehen, dass du als Amanda Ripley geschickt und mit den richtigen Maßnahmen zur richtigen Zeit alle Crewmitglieder rettest. Entscheide, wann es besser ist, leise zu sein und wann du rennen musst. So spielst du dich durch die verschiedenen Level und kannst förmlich spüren, wie dir das Blut in den Adern gefriert.

Die Kameras, Bewegungssensoren und die interaktive Karte helfen dir dabei, das Spiel zu lösen. Um den Charakteren zu helfen, kannst du bestimmte Türen schließen und ihnen Anweisungen geben. Gesteuert werden die Figuren halbautomatisch, also nur über den freien Weg und deine Anweisungen.

Geht schon gruselig los: Alien: Blackout

Wie schnell ist das Spiel durchgespielt?

Wer sich die Spielmechanik einigermaßen angeeignet hat, was recht schnell geht, braucht für einen Level etwa fünf Minuten. Es gibt mehrere Level, die es zu bewältigen gilt. Wie viele es sind, können wir nicht sagen, bevor wir es nicht durchgespielt haben. Wenn ein Crewmitglied stirbt, steht es für den Rest des Spiels nicht mehr zur Verfügung. Du kannst aber einen Level einfach neu starten, um im zweiten Durchgang alle Figuren ans Ziel zu bringen.

Wie lange man Alien: Blackout genau spielt, wissen wir nicht. Stand jetzt ist wohl davon auszugehen, dass bis zu drei Stunden Spielzeit sicherlich möglich sind. Da die Stimmung, der Sound und die Grafik aber für ein Smartphone-Spiel wirklich gut sind, lohnen sich in jedem Fall mehrere Durchgänge.

Vorsicht: Es könnte überall sein.

Wer vor dem Kaufpreis von 5,49 € zurückschreckt, den können wir beruhigen. Du musst im Spiel selbst keine Goodies oder sonstwas kaufen. Einmal den Kaufpreis bezahlt, steht dir das ganze Spiel mit all seinem Horror-Genuss voll zur Verfügung. Alien: Blackout! Das echte Premium-Spiel ohne Pay-to-win ist mal eine gelungene Abwechslung, die mit ihrer Atmosphäre und dem Höchstmaß an Spannung jeden Cent wert ist.

Du kannst Alien: Blackout sowohl auf deinem Android-Smartphone als auch auf dem iPhone spielen.

Hier geht es zum Download.

iOS App-Store:

https://itunes.apple.com/de/app/alien-blackout/id1401510106?mt=8

Google Play Store:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.D3Go.mendel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*