WhatsApp erklärt Fake-Accounts den Kampf

What's App Logo

Algorithmen sperren vermehrt WhatsApp-Accounts, um Bots und Fake-Accounts den Garaus zu machen. Bis zu zwei Millionen Accounts schließt WhatsApp jeden Monat. Leider nicht immer mit dem gewünschten Effekt.

Automatismus soll schädliche Accounts löschen

WhatsApp hat auf einer Pressekonferenz in Neu Delhi verlauten lassen, dass der App-Anbieter immer wieder gegen Scam- und Fake-Accounts vorgeht, um die Nutzer möglichst vor Spam und ungewollten Nachrichten zu bewahren. Angeblich stecken hinter etwa einem Fünftel der Anmeldungen bei WhatsApp keine realen Nutzer. Deshalb werden manche Accounts bereits bei der Anmeldung abgefangen und deaktiviert. Dabei liefern die IP-Adresse und das Herkunftsland erste Hinweise.

WhatsApp erklärt, dass beispielsweise Bots oftmals testen, ob Rufnummern vergeben sind und sammeln Informationen über Kontakte. Jeder, der WhatsApp aktiv nutzt, hat sicher auch schon fischig erscheinende Nachrichten von unbekannten Absendern oder gar schädliche Weblinks erhalten. Genau solchen Problemen hat WhatsApp den Kampf angesagt. Zuständig hierfür ist ein Algorithmus, der automatisch derartige Accounts erkennt und löscht. Auf demselben Weg werden auch inaktive Accounts aus dem Weg geräumt. Eine Nachricht über die Löschung des Accounts erhalten Nutzer allerdings nicht.

Probleme mit dem Algorithmus

Immer wieder kommt es vor, dass der Algorithmus auch „echte“ Accounts sperrt. Der Grund ist neben einer möglichen Inaktivität die Broadcast-Funktion. Wer sie häufig nutzt, um Nachrichten an mehrere Nutzer zu versenden, gerät schnell ins Visier des Algorithmus. Insbesondere neu erstellte Accounts, die sich häufiger der Funktion bedienen, geraten oftmals auf die Abschussliste.

Dabei kann es auch passieren, dass WhatsApp ältere Accounts löscht, obwohl keine weiteren Risikofaktoren vorliegen. Daher sollten Nutzer darauf achten, sich der Funktion nicht zu häufig zu bedienen, um sicherzugehen, dass ihr Account nicht automatisch als problematisch deklariert und deaktiviert wird.

Quelle: https://venturebeat.com/2019/02/06/whatsapp-on-how-its-fighting-bulk-messaging-and-fake-accounts/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*