Warum Google Maps immer noch besser ist als Apple Maps

Verbesserungen von Google Maps sorgen für eine verbesserte Personalisierung.

  • Erst jetzt beginnt Apple, eigene Straßenkarten zu erstellen.
  • Google ist Apple um Jahre voraus.
  • Erhobene Nutzerdaten lassen Apple Maps alt aussehen.

Apple Maps hatte keinen wirklich guten Start, doch dann hat der Konzern mehr Kreativität und Arbeit in das Projekt investiert, sodass es nun sehr gut für die tägliche Navigation genutzt werden kann. Apple Maps ist nun schon seit rund sechs Jahren auf dem Markt und beginnt erst jetzt damit, seine eigenen Daten zu erfassen, und zwar mit einer ganzen Flotte von Fahrzeugen, die mit Kameras ausgestattet sind. Vorerst finden die Erfassungen nur in Kalifornien statt. Doch wenigstens beginnt Apple, eigene Karten zu erstellen, anstatt sich auf die Daten von Drittanbietern zu verlassen.

Apple ist spät dran

Das grundlegende Problem für Apple ist, dass zwischen Apple Maps und Google Maps noch immer sechs Jahre liegen. Googles Street View Autos fahren schon seit einer gefühlten Ewigkeit weltweit durch die Straßen und derzeit soll schon das nächste große Projekt in den Startlöchern stehen, um die Karten wieder einmal zu aktualisieren. Ihr sucht nach einem Restaurant oder auch nur nach einer KFZ-Werkstatt um die Ecke? Google Maps weiß Bescheid. Wie kommt man am schnellsten vom Flughafen Köln/Bonn nach Recklinghausen? Google Maps kennt die aktuellen Zugverbindungen.

Ein optischer Vergleich zwischen Google Maps und Apple Maps. | Bild © Phonearena

Nutzerdaten sprechen für sich

Ihr seht schon, Google ist Apple noch immer weit voraus, wenn es um nutzerfreundliche Navigation geht. Das belegen auch neueste Nutzerbefragungen, die von Marktforschern in den USA durchgeführt wurden. Sie haben beide Apps zur Hand genommen, mehreren Menschen vorgeführt und sie gefragt, welche App sie favorisieren und warum. Heraus kam, dass Google Maps und Waze (ebenfalls in Google-Besitz) zusammen satte 79 % der Nutzung ausmachen, während Apple Maps mit gerade mal 11 % weit dahinter liegt.

Das ist jedoch noch nicht alles. Nach den Gründen für ihre Entscheidung gefragt, gaben die Nutzer eine lange Liste von Details an, die bei Google Maps besser sein sollen als bei Apple Maps: Klarere Richtungsvorgaben, nützlichere Features, bessere Bedienung, Fahrrad- und Fußgänger-Optionen und so weiter. In jedem relevanten Aspekt soll Google Maps die Nase deutlich vorne haben. Besonders auffallend seien aber die optischen Details, mit denen Google Maps zu glänzen weiß, während Apple Maps wohl zu minimalistisch gehalten sei.

Apple Maps unter iOS 12 | Bild © Macworld.co.uk

Apple gelobt Besserung

Mit dem Start von iOS 12 soll Apple Maps mit zahlreichen großen Verbesserungen um die Ecke kommen und seinen praktischen Nutzen somit unter Beweis stellen. Im Grunde müsste nun ein Feature in Apple Maps erscheinen, das alle haben möchten und noch nicht in Google Maps bekannt ist. Das zumindest wäre Apples Stil, aber was für ein Feature soll das bitte sein? Das einzige, das ich mir derzeit von Google Maps wünschen würde, wären zuverlässigere Verkehrsinformationen und eine viel größere Auswahl an Stimmen.

Wie seht ihr das? Glaubt ihr, Apple Maps hat noch eine Zukunft oder ist diese Runde komplett an Google gegangen?

Quelle:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*