Die beliebtesten Dating-Apps – Bumble folgt auf Tinder

Die beliebtesten Dating-Apps 2019

Dating-Webseiten und -Apps sind bei Singles besonders beliebt. Auf Platz 1 steht Tinder, sowohl bei Apple-Usern als auch bei denjenigen, die sich für ein Android-Smartphone entschieden haben. Allerdings ist Tinder nicht die einzige Option, wenn du dir ein Date klarmachen möchtest. Wir präsentieren die Alternativen.

Dating App: die Partnerbörse fürs Handy

Ein Tabu-Thema stellen Partnerbörsen inzwischen nicht mehr dar, auch wenn die gesellschaftliche Akzeptanz sicherlich je nach Milieu schwankt. Die Aussage: „Wir haben uns über das Internet kennengelernt“ wird allgemein akzeptiert, ins Detail geht man an dieser Stelle allerdings nicht immer.

Inzwischen haben viele klassische Partnerbörsen auch Anwendungen für den Gebrauch mit dem Smartphone entwickelt. Ebenso sind die Dating-Apps mit mehr Optionen zur Selektion ausgestattet. Teilweise stehen diese zur freien Verfügung, andere sind wiederum kostenpflichtig. Die Qual der Wahl beginnt also schon vor der Entscheidung, mit wem man denn nun schreiben oder gar im Real Life ausgehen möchte.

Ranking der Apps

Die umsatzstärkste Dating-App ist zurzeit Tinder mit 79,9 Millionen Dollar Umsatz – Tendenz steigend. Fast die Hälfte der Nutzer kommen aus den USA, danach folgen England und Brasilien mit sieben und sechs Prozent. Bumble nimmt Platz 2 ein, allerdings liegt hier der Umsatz mit 20,4 Millionen Dollar deutlich unter dem des Marktführers. Bei diesen beiden Apps lässt sich kein Unterschied zwischen der Nutzung auf einem Apple- oder Android-Smartphone feststellen.

Platz 3 und 4 variieren je nach genutztem Betriebssystem. iPhone-Vertreter verwenden nach Tinder und Bumble am ehesten die App Pairs Tantan. Anders sieht dies bei Android aus: Hier steht Grindr an der 3. Stelle der Beliebtheit und wird von LOVOO auf Position 4 verfolgt. LOVOO kommt aus Deutschland, schafft es bei den Apple-Downloads aber nicht in die Top Ten.

Badoo bringt die beiden Plattformen wieder zusammen, einheitlich steht es an 5. Stelle in beiden Rankings. Sehen wir uns die Gesamt-Downloadzahlen bei iOS und Android an, rückt die App sogar auf Platz 4.

Dein Match finden – Flirt oder die große Liebe?

Im nächsten Schritt möchten wir dir die eine oder andere Dating-App vorstellen und dir zeigen, wo die Unterschiede liegen und wie sie funktionieren. Apps gibt es viele, welche ist die passende für dich?

#1: Das kann Tinder

Nach der Registrierung bei Tinder lädst du im Idealfall mindestens ein Foto von dir hoch, es darf, aber muss ausdrücklich kein Selfie sein. Du hast dann einige Optionen, dein Profil dort mit Details, deinem aktuellen Lieblingssong und PickUp-Lines zu tunen. Das Wichtigste ist meistens, in welchem Radius von deinem aktuellen Standort du nach jemandem suchen möchtest.

Im nächsten Schritt kannst du deine Vorauswahl treffen – schnell und unkompliziert, denn darauf ist Tinder ausgelegt. Du klickst dich durch die Profile und triffst Entscheidungen. Du swipest nach links, wenn du nicht interessiert bist und nach rechts, wenn dir die Fotos oder das Profil gefallen. Nur wenn sich beide gegenseitig gut finden, ist ein Chat möglich. Diese Vorauswahl kann Spam und unerwünschte Kontaktaufnahmen verhindern.

An der Stelle ist die Intensität des Interesses aber noch völlig unklar. Manche sammeln dort einfach nur Komplimente, andere starten direkt in den Dialog und wollen aus dem Match sofort ein echtes Kennenlernen im wahren Leben planen. Dazwischen ist alles möglich, ihr könnt Ewigkeiten schreiben oder das Match innerhalb von Sekunden auflösen.

Bumble: Bienchen im Korb?

Bumble hat den zweiten Platz im Ranking wohlverdient. Und wir finden, dass das durchaus eine Vorstellung wert ist, denn Bumble hat für den einen oder anderen sicher einen entscheidenden Vorteil: Die Frau macht den ersten Schritt. Das mag manchem Mann sauer aufstoßen, dürfte aber vor allem Frauen ein gutes Gefühl geben.

Gut zu wissen: Die Gründerin von Bumble war maßgeblich am Mitaufbau von Tinder beteiligt. Als sie ging, gab es einen großen Knall: Sie verklagte Mitarbeiter wegen sexueller Belästigung. Gemeinsam mit ehemaligen Kollegen entschied sich dafür, eine Alternative aufzubauen. Eine Alternative, bei der Frauen die Kontrolle haben und bei der auch nur Frauen den ersten Schritt wagen und andere anschreiben können.

Gutes Benehmen wird bei Bumble mit VIP-Status belohnt, der Grundaufbau ist dem von Tinder sehr ähnlich. Der Nachteil ist, dass es bislang kaum Nutzer in Deutschland gibt und dass die App nur dann nutzbar ist, wenn sie Zugriff auf das Facebook-Profil erhält.

Für unzertrennliche Freundinnen: Boompi

Ähnlich wie Bumble richtet sich auch die App Boompi vor allem an Frauen. Sofern du dich bevorzugt von einer Freundin bezüglich der Partnerwahl beraten lässt, könnte Boompi für dich ideal sein: Hier kann der Chat mit möglichen Dates von der Freundin mitgelesen und kommentiert werden. Und das ganz ohne, dass der Mann es mitbekommt. Ansonsten gleicht die App ebenfalls Tinder und ist ihrem Konzept nachempfunden. Nach oben wischen für ein Match, nach unten für ein klares Nein.

Es gibt einen Ghost Mode, durch den Nutzerinnen ihre Spuren verschleiern können. Das ist sicherlich auch ein Vorteil für alle Damen, die heimlich auf der Singlebörse unterwegs sind. Gleichzeitig dient er dazu, Freundinnen unter der Hand in Chats zu unterstützen und das potenzielle Love Interest abzuchecken.

Nachteilig ist hier sicherlich, dass die Mitlesefunktion manchen Mann abschrecken dürfte. Schließlich will sich niemand offenkundig dem Urteil zweier Frauen stellen, ohne zu wissen, was geurteilt wird. Trotzdem: Wo Single-Frauen sind, tummeln sich unwillkürlich auch Männer – davon jedenfalls ist der Gründer der App überzeugt.

Candidate: Hier ist Kreativität gefragt

Dating wie bei Herzblatt: Candidate ist die Alternative für kreative Köpfe. Die Anwendung beruht auf anonymen Frage-Antwort-Spielen, die das Interesse des Gegenübers wecken sollen. Erstelle ein Spiel, überlege dir bis zu drei Fragen, die andere beantworten sollen, und entscheide dich anhand der Antworten dafür, wen du näher kennenlernen möchtest. Schlagfertigkeit, Humor und Kreativität brauchst du hier mit Sicherheit, wenn du andere auf dich aufmerksam machen möchtest.

Das Spielprinzip lässt es schon erahnen: Hier lässt sich alles finden. Vom One-Night-Stand, über den Traumpartner bis hin zum neuen besten Freund. Aktuell sind über 900.000 Menschen über 18 Jahren bei Candidate angemeldet. Aber Achtung: Die App ist inzwischen nicht mehr gänzlich kostenlos.

Dating-App: Alternativen gefällig?

Auch wenn Tinder, Bumble, Badoo und Co. schon recht bekannt sind, wollen wir natürlich auch erwähnen, dass es inzwischen eine Menge Alternativen für Android und iOS gibt. Neben den oben genannten kannst du auch bei einer der folgenden Anwendungen möglicherweise dein Glück finden:

  • Hily
  • Zoosk
  • Mach
  • MeetMe
  • iDates
  • OkCupid

Die richtige App für dich – der richtige Partner für dich

Du musst dich nicht direkt zu Beginn für eine der Apps entscheiden, sondern kannst verschiedene Portale gleichzeitig nutzen. Nur weil Tinder der Marktführer ist, kannst du dich nicht darauf verlassen, dort deinen Traummann oder deine Traumfrau zu treffen. Für ein paar Komplimente zwischendurch eigenen sich solche Apps definitiv. Letztlich bleibt es dir und deinen ausgewählten Kontakten natürlich offen, eure Bekanntschaft zu erweitern. Sofern du die Liebe deines Lebens suchst, drücken wir die Daumen und helfen natürlich auch dabei, dass du immer gut zu erreichen bist. Abschließend sollte man aber immer darauf achten, auch im Alltag die Augen aufzuhalten. Denn nur weil es jetzt Apps gibt, kann das Leben dadurch maximal erweitert und nicht vollständig ersetzt werden.