Snapchat: Invasion der Katzenfilter

Dass Menschen sich im Netz komische Ohren aufsetzen und merkwürdig glitzern, daran haben wir uns dank Snapchat wohl alle gewöhnt. Aber was wäre eine Plattform ohne Cat-Content? Snapchat hat ihn nun ausgereift und lässt nun auch Linsen und Filter für Katzen durch. So könnt ihr dem Stubentiger gleich ein viel glanzvolleres Äußeres verpassen. Ist es nicht genau das, was der Welt noch gefehlt hat?

Reges Nutzerverhalten durch neue Linsen

Snapchat eröffnet seinen Nutzern nun einen weiteren Grund, auf dem Portal zu verweilen, auch wenn sie anderen Menschen gar nichts mitzuteilen haben. Offensichtlich ist das Hinzufügen aller möglichen Filter und AR-Linsen für Mensch und Tier zu diesem Zweck ein funktionierendes Mittel. Die Nutzeraktivität steigt und ehrlicherweise können wir uns nicht erklären, wie das Interesse an speziellen Linsen für Katzen aufkommt. Aber gut, die Resonanz spricht eine deutliche Sprache.

Dank des serverseitigen Updates kann Snapchat nun das Gesicht eurer Katze direkt erkennen und Linsen darüber legen. Zuvor konnte die App das nur mit menschlichen Gesichtern machen und nur per Zufall mit Tieren. Ungleich den alten Filtern für Hunde, die oft nicht richtig funktionieren, stellen die Linsen für Katzen einen ganz anderen Fall dar.

Darauf hat die Welt gewartet.

Kreative Katzenbilder

Snapchat scheint dazu fähig zu sein, das Gesicht einer Katze genau zu erkennen und entsprechende Elemente gezielt platzieren zu können. So sind Filter wie Gläser, Blumen, Fledermausflügel und Einhornhörner beliebte Linsen, die aktuell zum Einsatz kommen. Aber auch Comic-Augen werden gerne über das Gesicht der plüschigen Mitbewohner gelegt. Natürlich gibt es noch viele weitere Linsen für Katzenliebhaber. Was aber dieses neue Feature interessant macht, ist die Tatsache, dass ihr euer eigenes Gesicht ins Bild drängeln könnt. Die Linsen lassen sich nämlich sowohl auf euer Tier als auch auf euch anwenden, und zwar gleichzeitig.

Was haltet ihr denn von dieser neuen Funktion? Ist das Kunst oder kann das weg?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*