Ist Pokémon GO schon wieder aus der Mode?

Pokémon Go kann den Geist fit halten.

Erst vor einigen Wochen trat Pokémon GO auf die Bildfläche und löste einen weltweiten Hype aus, der seinesgleichen suchte. Selten zuvor sah man so viele Menschen in freier Natur, die gleichzeitig so wenige Worte miteinander wechselten. Wie denn auch? Schließlich waren sie alle damit beschäftigt, auf ihren Smartphones Pokémon zu fangen und zu trainieren. Die zahlreichen Pokéstops, die in den Städten verteilt liegen, waren bislang besonders beliebt, da die Lockmodule noch mehr dieser Tierchen zu sich zogen. Doch der Hype scheint schon jetzt ein jähes Ende zu finden.

Aufstieg und Fall der Pokémon

Im Laufe der letzten Tage hat Pokémon GO eine Vielzahl seiner aktiven Nutzer eingebüßt. An seinem Höhepunkt hatte das Spiel sogar rund 45 Millionen weltweit aktive Nutzer am Tag. Mit rund 1,13 Milliarden aktiven Nutzern pro Tag kann eine Plattform wie Facebook natürlich nur darüber lachen. Dennoch sind solche Zahlen beachtlich und verdienen eine gewisse Anerkennung. Doch Pokémon GO scheint nicht mehr das Maß der Dinge zu sein, wenn es um die Freizeitbeschäftigung geht. Denn aktuell ist die Zahl aktiver Nutzer pro Tag auf etwa 30 Millionen gesunken.

Nimmt man Geschwindigkeit und Ausmaß des „Absturzes“ als Anhaltspunkt, könnte man davon ausgehen, dass Pokémon GO seine Nutzerzahlen in etwa einem Monat noch einmal halbiert. Für die weltweite Verbreitung der App bedeutet so etwas eine Katastrophe. Dabei sind es nicht nur die Spieler, die Pokémon GO von ihren Smartphones löschen, sondern auch die Nutzer, die immer weniger für das Spiel zum Smartphone greifen, es aber trotzdem auf ihrem Gerät belassen.

Mögliche Gründe für den Einbruch

Wie ich vor ein paar Wochen bereits in einem Kommentar zu Pokémon GO erwähnt habe, kritisiere ich in gewisser Weise das Spielprinzip. Ich habe im Laufe des Tests schnell den Spaß an der App verloren, weil man sich als Spieler wirklich permanent mit den Pokémon beschäftigen muss, um im Spiel überhaupt erfolgreich sein zu können. Darüber hinaus gab es im Grunde nur die Möglichkeit, Pokémon zu fangen und so lange zu trainieren, bis sie stark genug waren, um einen anderen Spieler aus seiner Arena zu werfen. Für den ultimativ andauernden Spielspaß ist dies nun eindeutig zu wenig. Das sehen scheinbar auch die Spieler aus aller Welt so.

Ist dies nun Anlass zur Freude? Können wir nun wieder gelassener in unsere Autos steigen, ohne orientierungslose Pokémon-Trainer plötzlich auf der Straße sehen zu müssen? Oder braucht die App nur ein umfangreiches Update, um wieder etwas mehr Anklang bei den Spielern zu finden? Wir würden euch gerne die genaue Antwort liefern, doch können wir leider auch nur raten.

Was glaubt ihr denn? Ist die Ära „Pokémon GO“ schon wieder vorbei?

Quelle:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*