Facebook will Dating-Funktion einführen

Ein neues Smartphone macht glücklich. Oder?

Eigentlich ist es ein Wunder, dass Facebook diese Sparte bislang vernachlässigt hat, wo doch der Markt fürs Online-Dating so groß ist. Auf seiner Entwicklerkonferenz „F8“ hat Mark Zuckerberg nun angekündigt, eine Dating-Funktion in Facebook integrieren zu wollen. So sollen die Facebook-Nutzer künftig ein Dating-Profil parallel zum eigentlichen Profil pflegen können.

Fake-Profile leichter auszuschließen

Rund 1,4 Millarden Menschen sollen weltweit bei Facebook angemeldet sein und die Plattform rege nutzen. Von diesen Nutzern seien sogar rund 200 Millionen Singles im sozialen Netzwerk unterwegs, wenn die Angaben in ihren Profilen denn stimmen. Die Dunkelziffer der Nutzer, die gar keinen Beziehungsstatus angeben, dürfte wohl deutlich höher liegen. Diesen Menschen möchte Facebook nun eine eigene Plattform bieten.


Videoquelle: Reuters

Warum auch nicht? Der Markt fürs Online-Dating boomt und Apps wie Tinder und Konsorten verbuchen einschlägige Zahlen. Allerdings ist auch die Zahl der Fake-Profile recht hoch. Dem möchte Facebook entgegenwirken. Schließlich seien die aktiven Profile der Plattform weitgehend real, sodass sich Fakes schnell erkennen lassen dürften. Zuckerberg äußerte sich zu den Plänen folgendermaßen:

„Wir brauchen Technologie, um die Menschen enger zu verbinden, das passiert nicht von alleine. […] Beziehungen stiften Sinn und helfen uns, unseren Platz auf der Welt zu finden.“

Dass die Nutzer durch diese neue Funktion noch ein wenig transparenter werden, dürfte für Facebook ein ungenannter Bonus sein, bilden doch Verhaltens- und Interessensauswertung der Profile das finanzielle Fundament des Netzwerks.

So soll Facebook Dating funktionieren

Das Dating-Profil soll losgelöst vom eigentlichen Profil zu verwalten sein. Die darin vorgenommenen Aktivitäten seien für Freunde nicht sichtbar. Das Dating-Profil diene dazu, Personen in der näheren Umgebung zu finden, die sich aufgrund ihrer Gruppen und Aktivitäten gemeinsame Interessen teilen. Zusätzlich soll es natürlich die üblichen Informationen geben, die auch auf anderen Dating-Plattformen zu finden sind. Wer sich für ein Event interessiert oder via Facebook daran teilnehmen möchte, bekommt alle anderen Singles angezeigt, die ebenfalls daran teilnehmen möchten.

Deren Dating-Profile kann er nun aufrufen und ihnen bei Gefallen Nachrichten senden. Zusätzlich möchte Facebook die Funktion wieder einführen, Personen vorzuschlagen, die mit den eigenen Freunden befreundet sind. Dieses „Kennst du schon…?“ War zumindest noch zur Anfangszeit von Facebook aktiv und ist zudem aus dem guten alten meinVZ bekannt.

Tinder-Aktie bricht ein

Zeitlich korrelierend zu Zuckerbergs Ankündigung verzeichnet die Tinder-Aktie des Unternehmens Match.com. Knapp ein Fünftel der Aktie brach weg, der Wert sank von 46 auf 36 US-Dollar ab. Sollte Facebook seine Dating-Funktion tatsächlich implementieren und weiter ausbauen, wären damit praktisch andere Plattformen zu diesem Thema nutzlos, denn es gibt ja dann bereits fertige Dating-Profile und eine breitere Nutzermasse als bei allen anderen Portalen.

Was haltet ihr von Facebooks Plänen? Ist eine Datingfunktion genau das, was euch noch im sozialen Netzwerk gefehlt hat? Oder findet ihr, es ist Blödsinn?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*