Dating-App Test: Flirten und chatten mit JAUMO

Verliebt im Frühling mit Jaumo? Wir haben die Dating-App getestet.

Gar nicht so einfach, den Partner fürs Leben zu finden. Oder einfach jemanden zum Quatschen. Der Winter ist auch vorbei, Zeit für Frühlingsgefühle. Da bietet sich eine Flirt- oder Dating-App an. Wie Tinder oder LOVOO. Oder das kostenlose Jaumo, das ich auf meinem iPhone für euch getestet habe.

Jaumo für iOS: Systemvoraussetzungen

Die App Chat, Flirt & Dating – JAUMO wartet kostenlos im iOS App Store. Mit einem Klick auf +LADEN und der Bestätigung mittels Touch ID beginnt der Download der 27,3 MB großen App. Um Jaumo nutzen zu können, ist iOS 7.0 oder höher erforderlich. Bei mir läuft zum Testzeitpunkt iOS 9.2.1. Es kann losgehen. Jaumo ist kostenlos, es gibt aber In-App-Käufe. Speziell geht es hier um die VIP-Mitgliedschaft, mit der ihr zum Beispiel unbegrenzt zappt, mit beliebten Usern flirtet und keine Werbung seht.

Jaumo Dating-App: auch für Android

Ihr könnt Jaumo auch für Android bekommen. Wie immer variieren Größe und erforderliche Android-Version abhängig vom Gerät. Zur Seite im Google Play Store geht es hier: Jaumo für Android.

Anmelden: Emojis und die PLZ

Ihr könnt euch bei Jaumo mit Facebook, Instagram oder einer E-Mail-Adresse anmelden. Ich habe mich für die E-Mail entschieden. Anschließend klopft die Dating-App in wenigen Schritten erste Infos ab, darunter unter anderem: Wunschname, Geschlecht, Alter, Postleitzahl. Ihr könnt euren Namen mit Emojis verschönern. Ich habe darauf verzichtet.

Jaumo bedeutet übrigens Neuanfang, heißt es auf der Webseite. Und jeden Tag sollen sich bis zu 20.000 neue Nutzer anmelden. Okay. Die Anmeldung ist fast abgeschlossen. Ich muss nur noch dem Link in der Bestätigungsmail folgen, dann kann es losgehen.

Über das Profil der Dating-App Jaumo könnt ihr festlegen, wen ihr finden wollt.
Schnell das Profil bei Jaumo bearbeiten.

Die Suche beginnt

Die Suche nach einem Chat- oder Flirtpartner beginnt bei mir selbst. Ich soll mein Profil vervollständigen und dort Angaben zu meiner Ausbildung, meinem Beziehungsstatus und zu meiner Arbeit machen. Ein kurzer Text soll Interessenten anlocken. Außerdem lade ich ein Foto hoch. Profilbilder müssen nach Möglichkeit als Portrait vorliegen oder zumindest das Gesicht zeigen. Ich versuche die App auszutricksen und lade ein Foto hoch, das nur mein Auge im Halbprofil zeigt. Es wird als Profilbild gelöscht und unter „Momente“ abgespeichert.

Mit dem fertigen Profil kann die Suche losgehen. Ich wähle einfach alle zwischen 28 und 38. Mein Fokus liegt auf Freundschaften. Und wie verfeinere ich die Suche? Ganz einfach über den Menüpunkt „Filter“:

Zapping, Match, Chat

Das Profil ist fertig, die Filter sind eingestellt. Im Gegensatz zu Tinder ist es bei Jaumo möglich, ohne ein Match Kontakt zu anderen Mitgliedern aufzunehmen. Wenn ihr das nicht möchtet, aktiviert einfach die entsprechende Option. Frauen haben zudem die Möglichkeit, die Dating-App PINK zu verwenden, die Kontakte nur bei einem Match zulässt. Pink wird ebenfalls von der Jaumo GmbH entwickelt.

Zapping kann in der Dating-App Jaumo zum Match führen.
Beim Zapping (links) wischt ihr euch durch Kontakte. Und habt vielleicht ein Match (rechts).

Zapping, das bedeutet: auf dem Bildschirm nach links oder rechts wischen und durch die Kontakte zappen. Links heißt nein, rechts heißt ja. Gebt ihr einem Kontakt ein Herz, also mögt ihr ihn, und er euch ebenso, habt ihr ein Match. Jaumo informiert euch darüber und fordert euch dezent zum Chat auf. Lasst die Frühlingsgefühle aufkommen.

Mit Jaumo zum Date

Natürlich könnt ihr euch über Jaumo direkt verabreden. Die App informiert euch über aktivierte Ortungsdienste und mittels Hintergrundaktualisierung, wenn ein Kontakt sich in eurer Nähe befindet. Handelt es sich dabei um ein Match, also um jemanden, den ihr attraktiv findet, könnt ihr das potenzielle Date einfach anschreiben und einen Treffpunkt vereinbaren. Probiert habe ich diesen Punkt allerdings nicht, obwohl ich entsprechende Meldungen via Push-Meldung bekommen habe.

Die Dating-App in Kürze

Oben links findet ihr das Menü. Dort geht es auch zu eurem Profil. Die Icons oben führen von links nach rechts zu folgenden Inhalten:

  • Zapping
  • Momente-Stream
  • Suche

Die Leiste unten verschafft euch von links nach rechts Zugriff auf folgende Funktionen:

  • Profilbesucher
  • Besucher, die euch mögen
  • Chatanfragen
  • Posteingang

Über das Herz kommt ihr zu Verehrern und Matches. Letzteres ist praktisch, falls ihr nach einer Weile den Überblick zu verlieren droht.

Da ich die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft nicht ausprobiert habe, kann ich zu den VIP-Funktionen nichts sagen. Ihr erkennt VIP-Mitglieder aber an einer entsprechenden Kennzeichnung.

Mein Fazit zu Jaumo

Jaumo präsentiert sich nicht als reine Dating-App, sondern wirkt auf mich wie ein soziales Netzwerk mit hohem Flirtpotenzial. Die App ist aufgeräumt und insgesamt übersichtlich, allerdings sind ein paar Optionen eher umständlich zu erreichen. Die Community darf auf jeden Fall noch wachsen, sie ist bisher überschaubar. Das zeigt sich vor allem beim Zapping.

Abzug in der B-Note gibt es auch für die Performance. Die App hängt sich gelegentlich auf oder stürzt komplett ab. Das ist etwas, das ich unter iOS allgemein sehr selten beobachte. Bewertungen im App Store erwecken den Eindruck, dass Updates dafür verantwortlich sein könnten.

Insgesamt macht Jaumo aber einen guten Eindruck. Ich würde mir mehr User und eine etwas übersichtlichere Navigation wünschen. Dann klappt es wahrscheinlich schneller mit dem Flirt oder neuen Bekanntschaften.

1 Kommentar

  1. Der Grund, wieso so viele Apps für dieselbe Sache gibt, fällt mir einfach nicht ein. Alle haben dieselbe Funktion, vielleicht nur die Auftritt ändert sich.
    LG
    Murs

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*