App-Test: Hundestrände und Hundestrände Plus

Heute im App-Test: Hundestrände und Hundestrände Plus für Android

Es ist gefühlt ein ganzes Jahr her, seit sich die Sonne hat blicken lassen. Umso schöner ist es, dass wir mit unserem Hund nun leichter bekleidet und ohne zu frieren durch die Natur ziehen können. Für ausgedehnte Spaziergänge ist es natürlich schön zu wissen, wo mein Hund ohne Leine laufen darf, um seine Beinmuskeln zu trainieren. Auch Hundestrände an Nord- und Ostsee lassen sich in der warmen Jahreszeit deutlich angenehmer erkunden als im Winter.

Um in der direkten Umgebung und im Urlaub schöne Auslaufgebiete für den Hund zu finden, braucht es einen passenden Guide. Mit der App „Hundestrände“ soll dies ganz einfach sein. Ich habe die kostenlose und kostenpflichtige Version der App für Android unter die Lupe genommen.

Hundestrände – die kostenlose App

Funktionen der Hundestrände App für Android
Hundestrände für Android: 1. App aufrufen, 2. in die gewünschte Region zoomen, 3. Infos zum gewählten Ort abrufen

Die App Hundestrände ist in der Version 1.1 kostenlos im Google Play Store herunterzuladen. Die Datei ist mit 485 Kilobyte angenehm schlank, was sich durchaus in der Performance widerspiegelt. Doch erst einmal zur App und ihrer Funktion.

Gleich nachdem ich die App geöffnet habe, strahlen mich Nord- und Ostsee mit vielen kleinen Markierungen an. Ihr könnt auf der Karte nach Belieben zoomen und so einen speziellen Hundestrand anwählen. Dies sind also die Hundestrände in Deutschland? Nicht ganz, natürlich sind in dieser App nur die echten Strände am Meer verzeichnet. Weitere Hundestrände an deutschen Seen gibt es – zumindest in dieser Version – nicht.

Der Hundestrand im Detail

Wähle ich einen der Hundestrände an, in meinem Beispiel ist es Schillig, erscheint links oben der Button „Details“, den ich mit Vergnügen antippe. Nun sehe ich eine Übersicht mit diversen Punkten. An erster Stelle steht „Powered by Vetfinder“. Anhand des Standortes listet die App alle Tierärzte auf, die am schnellsten vom angewählten Hundestrand aus zu erreichen sind, inklusive der zu fahrenden Kilometer. Das ist schon einmal sehr sympathisch.

Unter dem Punkt „Lage/Anfahrt“ könnt ihr direkt eine Route von eurem aktuellen Standort zum ausgewählten Hundestrand in Google Maps anzeigen lassen. Alternativ zeigt euch die App eine kurze Anfahrtsbeschreibung. Das ist eine praktische Funktion, wie ich finde. Dafür gibt’s ein Leckerchen.

Ganz unten in der Übersicht ist noch die Webseite der Kurverwaltung zu sehen, wo weitere Informationen über den Ort warten. Zwischen den genannten Funktionen findet ihr eine kurze Beschreibung des Hundestrands, zu dem ihr möchtet. Ist er feinsandig oder steinig, gibt es Strandkörbe, ist der Hundestrand kostenpflichtig oder nicht und kann man in der Nähe gut parken? All diese Fragen werden kurz und übersichtlich beantwortet. Außerdem lässt die App euch erkennen, ob auch Gastronomie und Toiletten in der Nähe zu finden sind. Und um das Ganze abzuschließen, werdet ihr kurz darüber informiert, ob an eurem Hundestrand Leinenpflicht herrscht.

Fazit: Hundestrände kostenlos

Das war es dann auch mit der Funktionalität der App. Im Großen und Ganzen eine recht ordentliche Leistung für eine kostenlose App. Nun könnte man ganz pingelig sein und sich noch Fotos der anderen Nutzer wünschen. Auch eine Speicherfunktion der ausgewählten Hundestrände wäre sicherlich nett. Wer sich auf der Karte nicht sehr gut auskennt, würde sich sicherlich auch nach einer Suchfunktion freuen, bei der sich der gewünschte Ort mit allen Hundestränden in der Nähe anzeigen lässt. Besonders interessant wäre auch eine Angabe darüber, wie groß der jeweilige Hundestrand überhaupt ist, das wäre tatsächlich ein echter Kritikpunkt. Aber für eine einfache Übersicht, wo ein Hundestrand zu finden ist, ist das alles schon recht schön gemacht.

Die App Hundestrände ist schnell, übersichtlich und vor allem kostenlos. Leider zeigt sie tatsächlich nur die Hundestrände an der Nord- und Ostsee in Deutschland. Ziehe ich die oben genannten „Kritikpunkte“ hinzu, sind drei von fünf Knochen sicherlich angebracht. Na gut, vier, weil ihr so brave und stubenreine Entwickler seid.

Die kostenpflichtige Version Hundestrände Plus

Funktionen der App Hundestrände Plus für Android
Hundestrände Plus für Android: 1. App aufrufen und neben Stränden auch Freilaufgebiete finden, 2. in die gewünschte Region zoomen, 3. Infos anschauen (analog zur kostenlosen App)

Mit 550 Kilobyte ist die App „Hundestrände Plus“ nur unwesentlich größer als ihr kostenloser Bruder. Und 75 Cent sind nun auch nicht die Welt, die wird ein Hundehalter vermutlich bereitwillig investieren.

Die grundlegenden Funktionen der App sind dieselben wie bei der kostenlosen Version. Also muss ich darüber wohl nicht mehr viel sagen. Beim erstmaligen Öffnen von Hundestrände Plus trifft mich allerdings fast der Schlag: Ganz Deutschland ist bewaldet. Überall auf der Karte sehe ich kleine Tannenbäume, die mir zeigen sollen, wo sich ein Hundeauslaufplatz befindet. Hierbei handelt es sich meist um ein eingezäuntes Gelände. Grundsätzlich ist das sehr schön, aber auch die tatsächlichen Wälder ohne Leinenpflicht müssten nach meiner Ansicht angezeigt werden. Das wäre bei der heutigen Regulierungswut der Ämter schon ein kleiner Segen.

Hilfe, wo bin ich?

Mein vormaliger Kritikpunkt zur fehlenden Suchfunktion wird an dieser Stelle ein echter Nachteil für die App. Denn nachdem ich erst einmal gefühlt unendlich lang meinen Wohnort heranzoomen musste, stelle ich fest, dass nicht jeder sofort die geografische Lage seines eigenen Wohnortes auf einer Karte erkennen kann. Wenigstens die Postleitzahl sollte man eingeben können, um schneller zum gewünschten Ziel zu kommen. Und Dortmund hat sich auf der Karte hinter sehr vielen Bäumen versteckt. Ich wusste zwar, wo die Stadt auf der Karte zu finden ist, aber hier herrscht dennoch Optimierungsbedarf.

Orientierungsproblem: Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Besonders wenn ich zur Karte zurückkehre und wieder vor einer kleinen Karte voller Bäume stehe, bin ich spätestens jetzt frustriert. Schon wieder zoomen? Die App hätte sich ruhig mal merken können, wo auf der Karte ich mich zuletzt befand. Zumal der Zoom auf der Karte schwierig ist, wenn meine Geste nur dann richtig interpretiert wird, wenn meine Finger auf Flächen ohne Baumsymbole liegen. Bei der Dichte an Auslaufgebieten kann es je nach Region zu einer gemeinen Geschicklichkeitsaufgabe werden, den passenden Ort erneut aufzurufen.

Übersichtliche Übersicht

In der Übersicht zum angewählten Hundeauslauf lassen sich erneut alle Tierärzte in der Umgebung, sortiert nach geringster Entfernung, anzeigen. Wieder einmal sehr praktisch, ebenso wie die Funktion zur Routenplanung. Auch in dieser App bekommt ihr kurz und knapp angezeigt, ob ihr am angewählten Ort parken, essen, sitzen und selbst aufs Klo gehen könnt. Die Kurzbeschreibung des Auslaufs genügt, um zu sehen, ob der Hundeauslauf für meinen Vierbeiner und mich geeignet ist. Doch auch hier fehlt mir wirklich eine Größenangabe. Gerade wenn es sich um ein eingezäuntes Gebiet für Hunde handelt, wäre es hilfreich zu wissen, ob mein Hund nur in einem Radius von fünf Metern laufen oder sich mal so richtig die Beine vertreten kann.

So, nun ist aber genug mit der Kritik. Die Entwickler haben sich redlich Mühe gegeben, eine schlanke und trotzdem hilfreiche App zu schaffen, die Hundebesitzern das Leben etwas erleichtern soll. Da allerdings die Finger brechende Zoomfunktion und die übrigen Kritikpunkte nicht spurlos an mir vorbeigehen, kann ich die kostenpflichtige Version von Hundestrände nicht besser bewerten als ihr kostenloses Pendant.

Auch wenn ich weiß, dass es sich bei den Apps um reine Hobbyprojekte handelt, muss ich die bloße Funktionalität betrachten. Und diese hat leider noch ein paar Schwächen. Insgesamt vergebe ich für Hundestrände Plus dreieinhalb Knochen. Denn trotz ihrer Fehler ist die App für Hundehalter durchaus nützlich und sollte für einen ordentlichen Überblick sorgen können, wo der Liebling auch mal ohne Leine laufen darf. Erst recht in fremder Umgebung kann so ein kleiner Guide sehr nützlich werden.

Die kostenlose oder die kostenpflichtige App?

Das wird wohl jeder für sich selbst beantworten müssen. Für mich hat sich die kostenpflichtige Version durchaus gelohnt, denn da ich noch nicht allzu lange in Dortmund lebe, freue ich mich sehr, wenn ich in meiner Umgebung neue Auslaufgebiete angezeigt bekomme und die Gegend so noch ein wenig besser kennenlernen darf.

Wer allerdings alle Hundeplätze in seiner Region kennt und nur für den Trip ans Meer nach einem schönen Hundestrand sucht, der ist mit der kostenlosen Variante Hundestrände bestens bedient. Da hier auch nur die Strände angezeigt werden, frustriert es den Nutzer weniger, dass er immer wieder neu heranzoomen muss, wenn er einen anderen Hundestrand auf der Karte erkunden möchte.

Ich wünsche euch einen tollen Sommer mit euren Hunden. Bleibt sauber und habt immer einen Beutel dabei.

Download Hundestrände:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.schalles.hundestraende&hl=de

Download Hundestrände Plus:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.schalles.hundestraendeplus&hl=de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*