Android: So versteckst du Bilder und Videos

Selbst ist der Androide.
  • Es braucht keine zusätzlichen Apps, um Videos und Bilder auf dem Handy zu verstecken.
  • Die Lösung bringt eine leere Textdatei mit der Bezeichnung .nomedia.
  • Mit einigen einfachen Tricks kannst du Bilder ausblenden oder vor neugierigen Blicken verstecken.

Wir alle haben diesen einen Freund, der uns auf WhatsApp regelmäßig mit Bildern bombardiert. Sie können in der Galerie ebenso stören wie nervige Albencover, die unser Musikplayer heruntergeladen hat. Und dann gibt es noch diejenigen, die brisante Videos und Fotos lieber vor fremden Augen verbergen wollen. Wir verraten dir, wie du diese Probleme auf Android löst – ohne zusätzliche App.

Persönliche Bilder und Videos verbergen

Beginnen wir mit dem letzten Fall: Du hast Fotos geschossen oder Videos gedreht, von denen du nicht möchtest, dass sie jemand außer dir zu Gesicht bekommt. Wir alle kennen diese neugierigen Familienmitglieder, denen man ein Bild zeigt und die dann auf einmal die halbe Galerie durchscrollen. Das ist ziemlich uncool. Und wir wollen auch nicht immer, dass einzelne Videos im Datei-Index unseres Video-Players auftauchen. Um entsprechende Dateien zu verbergen, gehst du folgendermaßen vor:

  1. Schließe dein Android-Smartphone an deinen Computer an und öffne den DCIM-Ordner.
  2. Dort erstellst du einen neuen Unterordner mit einem aussagekräftigen Namen, den du mit einem Punkt beginnst, z.B. .verboren oder .geheim.
  3. Innerhalb dieses Ordners wiederum erstellst du eine leere Textdatei mit der Bezeichnung .nomedia.
  4. Schiebe alle persönlichen Fotos und Videos in diesen Ordner und sie sind unsichtbar.

Übrigens: Nutzt du den VLC-Player, kannst du dir via Opt-in die versteckten Videos im Programm auch wieder anzeigen lassen. Sie tauchen in der Video-Übersicht nicht auf, aber du kannst dir in der Verzeichnis-Übersicht den versteckten Ordner nach erneuter Aktualisierung anzeigen lassen. Willst du übrigens nur einzelne Dateien unsichtbar machen und dafür keinen ganzen Ordner erstellen, reicht es theoretisch auch, die Daten an sich einfach umzubenennen. Der Unix-Standard sorgt dafür, dass zum Beispiel Bilder mit einem Punkt am Anfang des Namens verborgen werden.

Alben-Cover und WhatsApp-Bilder ausblenden

Manchmal neigen Musik-Apps dazu, die Cover zu den Alben, die du auf dem Smartphone hast, herunterzuladen. Sie müllen dir mit Pech die Galerie zu, so dass du deine eigenen Fotos dazwischen kaum noch wiederfindest. Ebenso nervig ist es, wenn hunderte Bilder, die du über WhatsApp bekommen hast, deine Galerie vollstopfen. Die Lösung ist einfach wie genial: Blende sie einfach aus und sie tauchen in der Galerie nicht mehr auf. Wie du das machst erfährst du hier:

  1. Schließe dein Smartphone am Computer an und öffne das WhatsApp– oder Music-Verzeichnis – je nachdem, welche Fotos dich gerade stören.
  2. Erstelle hier eine leere Textdatei mit dem Namen .nomedia und deine Fotogalerie ist wieder sauber.

Exkurs: Daten verschlüsseln?

Es gibt Apps, mit denen du deine Daten zusätzlich via Passwort sichern kannst. Wer besonders vorsichtig ist, mag hier einen geraumen Vorteil entdecken. Wir allerdings empfinden diese Apps als eher schwierig. Der Grund: Einerseits sind sie unnötig, weil dein Smartphone an sich schon via Fingerabdruck, Muster oder PIN gesichert sein sollte und die Apps mit Pech Viren beim Download mitbringen. Auf der anderen Seite musst du dir so nur ein weiteres Passwort merken.

Wenn es blöd läuft, gibt es die Anwendung irgendwann nicht mehr oder sie wird nicht mehr aktualisiert. Und du kommst auf einmal nicht mehr an deine Daten dran. In aller Regel reicht eine ordentliche Verschlüsselung des Handys aus. Und wer Zweifel an der Sicherheit gewisser Daten hat, sollte sich wohl eher überlegen, ob sie auf einem Smartphone so gut aufgehoben sind. Wir jedenfalls finden, dass Android an sich schon geniale Möglichkeiten mitbringt, um Fotos und Co. vor neugierigen Augen zu schützen. Nicht immer sind zusätzliche Apps notwendig.

7 Kommentare

  1. Um die Dateien bzw Ordner wieder zu finden, müsst ihr im Dateimanager den Punkt „versteckte Dateien“ anzeigen aktivieren. Dann sieht man wieder alles in der Ordnerstruktur.

  2. Dies funktioniert auch mit einem Dateimanager (bei mir Total Commander) direkt auf dem Smartphone, nur dann müsst ihr das Telefon neustarten, um die Bilder nicht mehr zu sehen.
    Das Rückgängig machen geht so (Speicherkarte erforderlich, oder PC):
    Um die Dateien wieder sichtbar zu machen, einfach die geänderte Datei auf einen anderen Pfad verschieben (nicht Kopieren) und dann wieder zurück in den ursprünglichen Ordner. Dann ist das Bild wieder in der Galerie sichtbar.
    Alles eben getestet mit meinem LG-Telefon.

  3. Wie und wo finde ich die versteckten Ordner „.WhatsApp Video“ wieder? Und den Ordner „.WhatsApp Images“? Wie kann ich diese wieder herstellen, sodass diese in der Galerie wieder sichtbar sind? Das Verstecken ging leicht, nur umbenannt, den Punkt davor gesetzt. Nur jetzt finde ich sie nicht wieder! Danke für ihre Antwort

    • Der Ordner von WhatsApp ist bei mir im Hauptordner des Telefons zu finden, die Unterordner WhatsApp Images und Videos sind im „Media“- Ordner zu finden.

    • Um die Dateien bzw Ordner wieder zu finden bzw sichtbar zu machen, müsst ihr im Dateimanager den Punkt „versteckte Dateien“ anzeigen aktivieren. Dann sieht man wieder alles in der Ordnerstruktur.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*