Android-Features, die du vielleicht noch nicht kanntest

  • Android bringt verschiedene Gadgets mit, von denen nicht jeder weiß.
  • Mit jedem neuen Systemupdate kommen neue nützliche Features hinzu.
  • Kontaktdaten für Finder hinterlassen, Farben invertieren oder Texte vorlesen lassen: Wir helfen dir, dein Handy noch etwas besser kennenzulernen.

Smartphones sind unsere ständigen Begleiter im Alltag. Wir nutzen sie nicht nur für die mobile Kommunikation, sondern auch als Fitnesstracker, als Multimediastationen und als Kalender. Aber wusstest du, dass dein Android-Smartphone mehr kann als du bisher geglaubt hast? Wir präsentieren dir einige coole Features, die du vielleicht noch nicht kanntest.

Schneller Anwendungswechsel

Als Android-Nutzer kennst du sicherlich die Option, dir über den rechteckigen Button alle Apps anzeigen zu lassen, die aktuell geöffnet sind. Auf demselben Weg kannst du zwischen verschiedenen Anwendungen wechseln oder sie alle schließen. Aber wusstest du auch, dass ein Doppelklick auf besagtes Rechteck dir einen flinken Wechsel zwischen den beiden letzten Apps ermöglicht, die du genutzt hast? Probiere es aus.

 „Ok Google“ bei ausgeschaltetem Display

Der Google Assistant ist eine nette Spielerei, die dir den Alltag vereinfachen kann. Lass Google Musik deiner Wahl abspielen, dich mit wenigen Worten zu einem Ort navigieren oder dir analysieren, was es mit einem gescannten Text auf sich hat. Fotografiere einen Buchtitel und bestelle ihn mit wenigen Klicks online. Ist dir bekannt, dass der Assistant auch dann auf „Ok Google“ reagiert, wenn der Lockscreen eingeschaltet ist? Dafür musst du in den Einstellungen von Google lediglich „Mit Voice Match entsperren“ aktiviert haben. Und schon kann dein Smartphone am anderen Ende des Zimmers liegen und du kannst Google dennoch Aufgaben geben.

Surround-Sound dank mehreren Lautsprechern

Das neue Android Pie lässt dich bis zu fünf Bluetooth-Lautsprecher auf einmal mit deinem Gerät verknüpfen. Bislang hat Android nur die Verbindung mit zweien erlaubt. Die Funktion lohnt sich besonders dann, wenn du beispielsweise gerade eine Party schmeißt und die Musik in verschiedenen Räumen einspielen möchtest. Und sie alle steuerst du von einem Smartphone aus über Anwendungen wie Spotify und Co. Die vorgenommenen Konfigurationen werden für das nächste Mal gespeichert, so dass du sie nicht jedes Mal aufs Neue vornehmen musst.

Mehr lesen: So funktioniert die intelligente Akkuverwaltung unter Android Pie

Kontaktdetails für Verlust hinterlassen

Du neigst dazu, Dinge zu verlieren und hast schon mehr als einmal dein Smartphone irgendwo liegenlassen? Mit Glück kannst du auf ehrliche Finder hoffen. Und es ihnen vereinfachen, dich ausfindig zu machen. Dafür gehst du in die Sicherheitseinstellungen deines Smartphones und kannst unter den Einstellungen für den Sperrbildschirm eine Nachricht für Finder hinterlassen. Tipp: Schreibe nicht unbedingt deinen vollständigen Namen inklusive deiner Adresse auf deinen Lockscreen. Aber eine Telefonnummer, unter der man dich noch erreichen kann – oder eine Mailadresse – wären ein Anfang. Biete darüber doch direkt einen Finderlohn an. Damit überzeugst du vielleicht auch unschlüssige Finder davon, dir dein Gerät zukommen zu lassen.

Nervige Apps blockieren

Wir alle kennen es: Irgendeine App sendet mal wieder Benachrichtigungen und wir klicken sie einfach weg, ohne sie auch nur zu lesen. Häufig sind das Apps, die im Hintergrund laufen und die wir eigentlich gar nicht aktiv nutzen. Zusätzlicher Nachteil: Sie ziehen den Akku leer und verlangsamen mit Pech das Gerät. In den App-Benachrichtigungen von Android Pie kannst du dir anzeigen lassen, welche Benachrichtigungen du zuletzt bekommen hast. Änderst du die Listenoptionen auf die Apps, die dich am häufigsten nerven, siehst du direkt, welche du blocken solltest.

Mehr lesen: Diese Smartphones bekommen Android Pie zuerst

Text-in-Sprache: Vorlesestunde mit deinem Handy

Die Text-in-Sprache-Option kann vor allem dann nützlich sein, wenn du keine Zeit hast, dir Artikel oder längere Mails durchzulesen. Du fährst Auto, bist am Putzen oder Kochen: Warum lässt du dir nicht von deinem Handy vorlesen, was auf deinem Bildschirm gerade so los ist? Die entsprechende Option findest du in den Einstellungen unter dem Button „Eingabehilfen“. Dort befindet sich unter anderem die „Vorlesen“-Option, mit der du dir ausgewählte Texte diktieren lassen kannst. Daneben gibt es die „Text-in-Sprache-Ausgabe“, bei der du verschiedene Einstellungen vornehmen kannst – wie die Sprechgeschwindigkeit und die Tonlage.

Lass dir Texte von deinem Handy vorlesen

Farbumkehrung: So schonst du deine Augen

Du kennst die Dark Modes, die verschiedene Apps inzwischen eingeführt haben? Wie wäre es, wenn du dein gesamtes Smartphone in ein dunkles Theme tauchen könntest? Damit wird das Lesen von Texten bei Dunkelheit sehr viel angenehmer und du tust deinen Augen etwas Gutes. Abgesehen davon zieht mancher Nutzer bei der Personalisierung seines Geräts die weiße Schrift auf dunklem Untergrund der invertierten Variante vor. Für die entsprechende Einstellung kannst du in den Eingabehilfen die „Farbumkehrung“ aktivieren. Aber Achtung: Das gilt auch für Apps, Hintergrundbilder und Co.! Scrolle dich durch die „Eingebehilfen“-Optionen und du wirst sehen, welche anderen nützlichen Features dein Smartphone für dich bereithält. Dreifaches Tippen, um ranzuzoomen, regelmäßige Erinnerungen an ungelesene Nachrichten und manches mehr gibt es dort zu entdecken.

Kennst du noch andere versteckte Highlights, die du anderen Android-Nutzern nicht vorenthalten willst?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*