Pokémon Go: Safari Zone in der Dortmunder Innenstadt

In der Dortmunder Innenstadt findest du bald seltene Pokémon.
Bild: pokémongolive.com

+++ Update vom 2. Juli 2018 +++

  • Rund 100.000 Pokémon-Trainer aus der ganzen Welt haben sich in Dortmund eingefunden.
  • Das Wetter spielte mit und auch die Polizei ist mit dem Hergang der Veranstaltung zufrieden.
  • Trotz Internetverbindung konnten viele Spieler nicht auf den Niantic-Server zugreifen.

Hinter Dortmunds Bürgern liegt ein eher ungewohntes Wochenende. Der Westfalenpark wurde im Rahmen einer Kooperation zwischen Niantic und der Stadt Dortmund ein Wochenende lang zur Safarizone erklärt. Über die vergangenen zwei Tage konnten die Pokémon-Trainer ihr Smartphone zücken und in Dortmund vermehrt fündig werden. Diese Gelegenheit konnten sich die Spieler natürlich nicht entgehen lassen. Aus aller Welt kamen passend verkleidete Smombies nach Dortmund gepilgert und fanden sich vor allem im Westfalenpark ein. Es war fast ein größeres Gedränge als bei einem Heimspiel von Borussia Dortmund.

Friedliches Miteinander

Schon morgens ab 6 Uhr war die Schlange vor dem Einlass zum Westfalenpark enorm und die Wartezeit betrug etwa vier Stunden. Wer nicht so lange warten und zur Not auf den Spaziergang durch die schönen Grünanlagen verzichten wollte, konnte für die Pokémon-Jagd auch auf den Rest der Stadt ausweichen.

Die Polizei Dortmund konnte insgesamt ein friedliches Wochenende mit den selbsternannten Trainern verbuchen. Gemeinsame Gespräche und ein ruhiges Miteinander prägten die Veranstaltung, auch wenn manche Spieler die befahrenen Straßen zum Jagen nutzen wollten.

Viele frustrierte Spieler

Sonne satt und Pokémon bis zum Abwinken. Es hätte alles so schön sein können, aber die Laune vieler Spieler wurde getrübt, denn trotzfunktionierender Internetverbindung hat es mit der Pokémon GO App einige Probleme gegeben, sodass viele Spieler über Stunden nicht auf den Server von Niantic zugreifen konnten. Teilweise wurden Spieler gebannt, die zum Einfangen von Pokémon ein sogenanntes Rauch-Item genutzt haben, um die digitalen Tierchen anzulocken. Niantics Marketing-Chefin Anne Beuttenmüller äußerte sich gegenüber dem Dortmunder Radio 91.2 folgendermaßen:

„Leider ist [die Lösung der Fehler (Red.)] nicht so einfach und ich weiß, dass es hart ist für viele Spieler, weil sie so weite Reisen auf sich genommen und Geld investiert haben. Und dafür möchte ich mich bei allen im Namen von Niantic entschuldigen.“

Trotz dieser Hindernisse bleibt der Stadt Dortmund und den Spielern ein positives Erlebnis in Erinnerung. Radio 91.2 traf Spieler, die sich vor allem über die Atmosphäre gefreut und sogar einige neue Freunde gefunden haben.

Für Menschen, die keine Pokémon fangen wollten, war es sicherlich ein merkwürdiger Anblick und der Trend ist bei weitem nicht für jeden etwas. Aber insgesamt war die Veranstaltung wohl für alle Beteiligten ein Erfolg und bei dem schönen Wetter hat sich gezeigt, dass es für einige Menschen wohl noch andere Dinge neben Fußball und Grillgut gibt.

Wart ihr am Wochenende auch in der Dortmunder Safarizone unterwegs? Wie erfolgreich wart ihr? Oder haltet ihr von dem Getümmel gar nichts und bleibt bei solchen Veranstaltungen lieber zu Hause?

Quelle:

———————————————————————————————————————

Artikel vom 14. Juni 2018

Vor fast zwei Jahren hat Pokémon Go die Smartphones von Fans im Sturm erobert. Mit stets neuen Updates ausgestattet, erfreut sich das Game auch nach dem Hype noch einiger Beliebtheit. Ein besonderes Event für jeden Spieler wird Ende Juni in Dortmund veranstaltet: Willkommen in der Safari Zone!

Lücken im Pokédex füllen

Am Samstag, den 30.06. und Sonntag, den 01.07.2018 findet in Dortmund ein großes Pokémon Go Event für alle Fans des Smartphone-Games statt. Niantic, Inc. veranstaltet in Kooperation mit der Stadt Dortmund eine Safari Zone. Jeder, der Pokémon kennt, weiß intuitiv: Da waren seltene Pokémon darauf, gefangen zu werden. Ausgehend vom Westfalenpark wird eine Game Zone über die Innenstadt hinweg errichtet, in der Trainer jeden Alters neue Freunde treffen und Pokémon fangen können, die in Europa bisher selten gesichtet wurden. Bisweilen werden dir auch solche begegnen, die du bisher in deiner Stadt nicht angetroffen hast. Im Park erwarten dich verschiedene Möglichkeiten, um AR-Fotos zu schießen. Zudem hast du die Chance, eine der Team-Lounges aufzusuchen, um dich zu erfrischen.

Game Zone in der Dortmunder Innenstadt

In Sachen Sightseeing bietet Dortmund Interessenten einiges. So gibt es verschiedene Highlights, wie zum Beispiel den Phoenix See, den Botanischen Garten und das Theater zu entdecken. Aber auch am Flughafen, bei den verschiedenen Museen und am Bahnhof werden seltene Pokémon anzutreffen sein. Damit schlagen begeisterte Spieler gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Einerseits kann sich jeder Pokémon-Freund als Teil seines Teams mit anderen Spielern austauschen und andererseits die Stadt erkunden. So sehen womöglich sogar Einheimische noch Plätze, die ihnen bislang verborgen geblieben sind. Die Teilnahme am Event ist für jeden Spieler kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich. Bisweilen werden auch Gäste erwartet, die von weit her anreisen.

In diesem Sinne: Komm und schnapp sie dir!

Wer sich für das Event interessiert, findet auf der folgenden Webseite weitere Informationen – und wie sich das gehört einen Countdown bis zum Start des Events: https://pokemongolive.com/de/events/safarizone/dortmund/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*